Montag, 13. Februar 2017

Jetzt erst entdecken Medien und CDU, dass SPD-Mann Martin Schulz Schwachpunkte hat!

Anfangs überschlugen sich die Medien mit Erfolgsmeldungen aufgrund von Umfragen, die SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz schier in den Gewinner-Himmel hoben, und Kritik gab es fast nur in Medien und Blogs, die nicht zum Main-
stream zählen; auch beim "Kreuzknappen" gab's bezüg-
lich Martin Schulz vorsichtige Skepsis ---> HIER !

Seit etwa einer Woche hat man aber auch bei den Meinungsmachern und bei der CDU entdeckt, dass die schon humorvoll behauptete Heiligspre-
chung
( ---> HIER !) wohl etwas verfrüht war; es ist noch lange hin bis zum 24. September, da können noch Überraschungen passieren, ein-
schließlich Patzer des Kandidaten Schulz.
Derzeit scheint man auf der politischen Bühne teilweise etwas über-
empfindlich zu reagieren, denn da wird die Aufzählung von wahrschein-
lich problematischen Vorkommnissen im Zusammenhang mit dem SPD-
Kandidaten gleich als Majestätsbeleidigung verbucht, während Kritik an Merkel als normal erachtet wird.

Nun werden nach und nach auch kritische Artikel veröffentlicht, aus seiner Zeit als führender Europa-Politiker ebenso wie aus seiner Zeit als Bürger-
meister von Würselen.
Wenn das verbal nicht unter die Gürtellinie geht, dann empfinde ich so etwas in einer funktionierenden Demokratie nicht als "Kampagne gegen Schulz", sondern als Ergänzung zur medial inszenierten Selbstdarstellung des Kandidaten.

Man schaue beispielsweise mal ---> HIER und HIER und HIER und HIER und HIER und HIER und Heftiges aus dem Jahr 2009 HIER !