Montag, 13. Februar 2017

Kardinalsrat betont auffällig, ganz hinter Papst Franziskus und "seinem" Lehramt zu stehen

Vielleicht lese ich da etwas hinein, weil mich die Formu-
lierung verblüfft:
Jedenfalls fällt mir auf, dass in der heutigen Presseerklärung des Kardinalsrates als Wich-
tigstes gleich zu Anfang betont wird, dass man dem Papst die "Zusicherung" gegeben hat, "hinter ihm und seinem Lehramt" zu stehen. 

Ist es schon so schlimm, dass dies gesondert betont werden muss, und das an so exponierter Stelle?  - Und was soll die Formulierung von "seinem" Lehramt bedeuten? (Als ehemaliger Lehrer reagiere ich da vielleicht etwas überempfindlich). Ist das vielleicht sowas Ähnliches wie das ängstliche Pfeifen im dunklen Wald?
"Radio Vatikan" ---> HIER !

Kommentare:

  1. Zumindest ist solch eine demütige Ergebenheits-
    Erkärung sehr ungewöhnlich.
    Der Kreuzknappe dürfte mit seiner Andeutung richtig
    liegen, dass es im Vatikan viel mehr kriselt, als
    nach außen dringt. Der Kardinalsrat weiß sicher mehr
    als andere und beeilt sich, diesem Papst "sein"
    Lehramt zu bestätigen, womit klargestellt ist, dass
    es ein spezielles Franziskus-Lehramt ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zustimmung!
      Im Vatikan brennt's.
      Beten wir, dass der Papst endlich
      auf seine Kritiker zugeht, anstatt
      sie weiterhin als Leute zu diskreditieren,
      die nicht verstehen wollen.

      Löschen
  2. Naja, was soll dieses vom Papst selbst
    ins Leben gerufene, handverlesene Clübchen
    auch sonst tun als sich vor seinem Herrn
    und Meister verneigen?

    AntwortenLöschen
  3. Die Lehre unseres Herrn Jesus Christus zu hüten und weiterzugeben, sie den Menschen unserer Zeit nahe-
    zubringen - das verstand ich bisher als die Aufgabe
    eines Papstes.
    Dass es sich dabei aber um das Lehramt des jeweiligen
    Papstes handelt, wusste ich bis dato nicht.
    Aber ich bin ja auch nicht im Kardinalsrat. Er ist mit Sicherheit theologisch gebildeter als ich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese Ausdrucksweise („sein Lehramt“), auf die sich gestern sofort alle Papstkritiker und -hasser bei gloria und kath.net begierig gestürzt haben, ist völlig normal und üblich im kirchlichen Sprachgebrauch.

      Googeln hilft da ein bisschen weiter:

      Das "Lehramt Papst Benedikts XVI." war oft Thema in der katholischen Berichterstattung, auch noch zu seinen Regierungszeiten (hier ein Bsp. von kath.net aus 2007: http://www.kath.net/news/17984).

      Und über "das Lehramt Papst Johannes Pauls II." findet man ganze Artikel bei ZENIT (2004) oder FIDES (2003):

      https://de.zenit.org/articles/johannes-paul-ii-lehrer-des-interreligiosen-dialoges/

      http://www.fides.org/de/news/820-JOHANNES_PAUL_II_UND_DIE_RELIGIONEN_von_Pfarrer_Ernesto_Lettieri

      Löschen

Bitte beachten: Anonyme und beleidigende Kommentare werden hier nicht akzeptiert. Da ich nur wenig online bin, kann die Freischaltung Ihres Leserkommentares auch mal einige Stunden dauern. Nach 19.45 Uhr geschriebene Kommentare werden am nächsten Morgen veröffentlicht.