Donnerstag, 2. Februar 2017

"katholisch.de" serviert den Lesern heute Unappetitliches...

Unappetitlich, unsäglich - solche Begriffe waren früher eher mal eine Domäne des politischen Vokabulars. Mittlerweile braucht man sowas aber auch dringend, um den Zustand der katholischen Kirche zu beschreiben - so zumindest der heutige "Stand-
punkt" bei "katholisch.de". Dreimal dürfen Sie raten, liebe Leserinnen und Leser, um was es dabei geht. 

Dachte ich es mir doch, Sie haben gleich beim ersten Versuch richtig getippt, es ist mal wieder "Amoris Laetitia", diesmal in Verbindung
mit dem gestern veröffentlichten Hirtenwort der deutschen Bischöfe
(ich schrieb gestern bereits darüber).

Also - die Diskussion ist unsäglich, unappetitlich, verzerrt -- weitere Vorschläge willkommen!
Und ein wenig "keilen" muss natürlich auch sein, das gehört sich so,
wenn man politisch korrekt in einem katholischen Medium schreibt, und so erfahren wir dann auch gleich, wie wir die vier Kardinäle geistig ein-
zuordnen haben, denn die die "sprechen Menschen anderer Meinung...
die Intelligenz ab"
. - Toll, das war mir noch nicht aufgefallen...!

Mir würde übrigens ganz spontan jemand in Rom einfallen, der die Lage zum Positiven verändern könnte...
Meine Leser sollen auch in den unappetitlich-unsäglichen Genuss kommen, daher der Link zu "katholisch.de" ---> HIER !


Hinweis in eigener Sache:  Für den Rest des heutigen Tages werden von mir keine Leserkommentare mehr freigeschaltet, da ich infolge aufdringlicher gesundheitlicher Probleme das Bett hüten muss (damit es keiner fortschleppt?) - vielleicht schreibe ich aber nachher irgendwann noch was, wenn mein Magen, der momentan in die falsche Richtung arbeitet, das zulässt...

Kommentare:

  1. So ein Tradi wie Sie kann gar nicht genug
    Dünnsch.... bekommen, das passt dann auch zu
    Ihren Artikeln!
    Weiterhin guten Rutsch!

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Kreuzknappe ich wünsche ihnen alles Gute und eine baldige Genesung. Ich lese Ihre Kommentare sehr gerne.
    Grüße
    M.Magdalena

    AntwortenLöschen
  3. Na, das passt doch prima zusammen,
    der Hass-Artikel bei "katholisch.de" und daraufhin
    bekommt man als treuer Katholik heftige Bauchschmerzen.
    Gute Besserung!
    Und ein guter Rat: Willst vom Bauchweh du genesen,
    einfach bessre Seiten lesen!

    AntwortenLöschen
  4. Helmut Schneider2. Februar 2017 um 19:12

    Unappetitlich
    ist allenfalls das, was gewisse Leute
    daraus machen, einschließlich "katholisch.de".
    Der Papst hat ausdrücklich um die Debatte gebeten.
    Es wäre vielleicht klüger gewesen, wenn er nach
    dem Auftreten von Interpretationsproblemen anders
    reagiert hätte.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
=================================================================================