Donnerstag, 9. Februar 2017

Kommunion Wiederverheirateter bleibt die Ausnahme - Bischof Oster macht sich unbeliebt

Sowas sagt man doch nicht! 
Heutzutage betonen Bischöfe eher die Gewissensentscheidung des Einzelnen, die der Eucharistiespender mehr oder weniger zur Kenntnis zu nehmen hat.
Ab und zu macht sich der Passauer Bischof Stefan Oster in gewissen Kreisen ziemlich unbeliebt (zum Ausgleich klatschen andere ihm dafür Beifall) - jetzt hat er im Interview mit KNA nochmals betont, dass auch nach dem Hirtenwort der deutschen Bischöfe nach wie vor der "anspruchsvolle" Weg gilt, bei dem die Priester die wiederverheiratet Ge-
schiedenen, die zur Eucharistie hinzutreten wollen, "entsprechend der Lehre der Kirche" im Gespräch "auf dem Weg der Unterscheidung begleiten" müssen. Dabei gebe es weder einen An-
spruch auf Absolution noch auf den Kommunionempfang. ---> HIER !

Er hatte sich schon im Juli 2016 mit einem beachtenswerten Brief an die Priester seines Bistums aus dem Fenster gelehnt. ---> HIER !
Bischof Oster verbiegt sich nicht - er sagt, was er denkt, auch wenn es so heiße Eisen sind wie diese ---> HIER und HIER und HIER !