Freitag, 24. Februar 2017

Papst Franziskus: Es ist besser ein Atheist zu sein als ein heuchlerischer Christ...!?

Es gibt ja überall solche und solche.
Bei den Atheisten gibt's manche, die einen regelrechten Hass auf Christen haben
und dabei auch vor Schlägen unter die verbale Gürtellinie nicht zurückschrecken wie etwa "Jesus ist ein Idiot" und "das Christentum ist eine Krankheit"... ---> HIER !
Ich nehme mal an, dass Papst Franziskus in seiner gestrigen Predigt in der Morgenmesse im vatikanischen Gästehaus "Santa Marta" diese heuchlerische Spezies der Atheisten eher nicht im Blick hatte.
In einigen Medien wird er, da die Originaltexte seiner Predigten meistens erst spät oder gar nicht veröffentlicht werden, missverständlich zitiert: Er habe auf Kritik an Katholiken so reagiert, dass er gesagt habe, es sei besser, ein Atheist zu sein als ein Katholik, der ein heuchlerisches Doppelleben führe... ---> HIER !
Fairerweise muss man sagen, dass er das soo nicht gesagt hat, sondern er macht es ganz schlau und legt diese Worte anderen Leuten in den Mund: Man höre öfter mal die Leute sagen, wenn dieser oder jene Person ein Katholik sei, dann sei es besser, ein Atheist zu sein...  ---> HIER und HIER !

Ich vermute mal, was er eigentlich sagen will, ist das: Katholiken, die sich nicht als wirkliche Katholiken benehmen, sondern nur fromm tun und im Alltag das Gegenteil machen, die sind schlimmer als Atheisten.
Pardon, aber das scheint mir mal wieder zu pauschal und populistisch argumentiert zu sein, wobei ich eingestehe, dass mir auch schon einige Superfromme mächtig auf den Keks gegangen sind, die im Alltag als Schlitzohren bekannt sind...