Donnerstag, 23. Februar 2017

Prager Kardinal Duka warnt vor Zerfall der Gesellschaft durch "perspektivlose Migration"

Harte Worte, die man z.B. beim österreichischen Sender "ORF" aktuell als Nachrichentext lesen kann: Der Prager Kar-
dinal Dominik Duka warnt vor "Zerfall der ganzen Gesellschaft" durch "unvorbereitete und perspektivlose Migration".
Dabei bezog er sich ausdrücklich auf die Situation in "Ländern Westeuropas" und erklärte, dies sei "eine Warnung".
Meine Meinung:  Man müsste (wie so oft) den vollständigen Originaltext haben, um seinen Appell besser einordnen zu können... ---> HIER !

Mit solchen Ansichten steht er vermutlich konträr etwa zu den deutschen Kardinälen Marx und Woelki und sicher auch konträr zum Papst, was wieder einmal zeigt, dass es da keine ein-
heitliche Linie in der katholischen Kirche gibt...

Kommentare:

  1. Dass viele Bischöfe im Osten Europas
    die Lage etwas anders einschätzen als
    deutsche Bischöfe, ist nicht neu.
    Entscheidend ist aber, wie hätte Jesus ge-
    handelt? Hätte er die Flüchtlinge etwa nicht
    reingelassen???
    Also sollten wir dem Papst folgen und nicht
    den Angstmachern.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, im Osten sehen sie die Sache mit den Flüchtlingen anders als hier. Schon als Anfang der 40er Jahre drei Millionen Flüchtlinge dort einen neuen Lebensraum suchten, reagierten sie mit blanker Gewalt.

      Löschen
  2. Was heißt hier "perspektivlos"? Ist die Aussicht auf ein arbeitsfreies Auskommen für sich und die Familie denn nicht Perspektive genug?

    AntwortenLöschen
  3. Naja, vor allem steht er konträr zu Thomas Halik, das ist der einzige tschechische Katholik, den man heutzutage spirituell ernst nehmen sollte.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: Anonyme und beleidigende Kommentare werden hier nicht akzeptiert. Da ich nur wenig online bin, kann die Freischaltung Ihres Leserkommentares auch mal einige Stunden dauern. Nach 19.45 Uhr geschriebene Kommentare werden am nächsten Morgen veröffentlicht.