Sonntag, 26. Februar 2017

Presse schreibt, dass der Papst einem Priester die Strafe lebenslangen Betens auferlegt hat...

Das ist kein karnevalistischer Artikel, was ich
da gerade als Linktipp eines Lesers (DANKE!) zugeschickt bekam.
Aber offen gestanden kann ich damit nicht wirklich was anfangen, so rätselhaft erscheint mir das.
Die Kernaussage des aktuellen Artikels in der "Huffington Post": Papst Franziskus hat die Strafen für pädophile Priester verkürzt - ein-
schließlich derjenigen für einen Priester namens Mauro Inzoli, der wohl fünf Jungen in den Jahren von 2004 bis 2008 sexuell belästigt hat.
Dieser habe vom Papst "eine Strafe in Höhe von lebenslangem Beten bekommen", wie der Autor schreibt. Eigentlich habe die Strafe auf Amtsenthebung gelautet. -

Nun sei wegen der Straferleichterung "der Papst von Kirchenmitgliedern und Überlebenden des sexuellen Missbrauchs runtergemacht" worden... ---> HIER !
Meine Leser sind bekanntlich wertvoller als Gold, und jetzt ist wieder einmal Hilfe angesagt. Ich bin ratlos, was die Behauptung betrifft. Quizfrage daher: Wer weiß mehr? - So jedenfalls halte ich das vorläufig fast für "Fake-News"-verdächtig...

Kommentare:

  1. Unfassbarer Quatsch - wie kann man denn
    einen Priester zu lebenslangem Gebet verurteilen?
    Das ist doch eine ganz selbstverständliche
    und alltägliche Aufgabe (Brevier beten usw.) -
    Ist wohl doch den Karneval geschuldet,
    oder aber die Zeitung hat das irgendwo im Ausland
    abgekupfert und dabei ein mieses Übersetzungs-
    programm verwendet.

    AntwortenLöschen
  2. In Eile, muss zum Karneval, ich gehe mit...

    Ausländische Internetmedien bzw. Blogger
    behaupten, der Papst habe die Strafe "diskret"
    bzw. "still" abgemildert.

    http://www.patheos.com/blogs/progressivesecularhumanist/2017/02/report-pope-francis-refuses-punish-pedophile-priests/

    http://abcnews.go.com/Health/wireStory/pope-quietly-trims-sanctions-sex-abusers-seeking-mercy-45732198

    AntwortenLöschen
  3. Sogar die angesehene internationale
    Nachrichtenagentur "AP" bestätigt inzwischen
    die seltsame Meldung:

    https://apnews.com/64e1fc2312764a24bf1b2d6ec3bf4caf

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
=================================================================================