Donnerstag, 16. Februar 2017

Vorsicht, wenn Sie am Telefon "JA" sagen, kann es für Sie richtig teuer werden...!

           Predigt und Tipps zum 7. Sonntag A (19.2.): Heute im Laufe des Tages online!
.
Die Skrupellosigkeit von Betrügern kennt offenbar keine Grenzen. Derzeit wird von einer neuen Masche berichtet, mit der Angerufene am Telefon übel hereingelegt werden. Der unbekannte Anrufer bringt die Leute dazu, durch eine clevere Fragetechnik "JA" zu sagen, und das wird dann auf Band aufgezeichnet. Durch eine anschließende Manipulation wird daraus angeblich ein "JA" des Angerufenen zu einem am Telefon ab-
geschlossenen Kaufvertrag. Also Vorsicht! ---> HIER und HIER !

Wir sind bei den heutigen Fundsachen aus dem Internet, und da gibt's als Nächstes eine überzeugende Definition von Freundschaft... ---> HIER !
Bei der Bundespräsidentenwahl wurde es online brutal: Schwangere Frauke Petry niederboxen?! ---> HIER und HIER !
Kleine migrationsbedingte Meinungsverschiedenheit mit der Polizei... ---> HIER !
Altersarmut: Bestimmt nur wieder "Fake-News"... ---> HIER !
Gegen AfD:  Da muss man wohl nachhelfen, falls die Bürger nicht selber darauf kommen... ---> HIER !

Kommentare:

  1. Arme Senioren passen nicht ins Bild, dass die Propaganda
    der Bundesregierung vermitteln möchte. Kreuzknappe, das
    müssen Sie noch mal üben, sonst gilt Ihr blog bald auch
    als Fakenews!

    AntwortenLöschen
  2. Die Äußerungen gegen Frauke Petry sind schockierend
    und zeigen wieder einmal, wie asozial die Denke bei
    manchen Journalisten ist. Da ist dringend eine Ent-
    schuldigung fällig!

    AntwortenLöschen
  3. Was die "migrationsbedingten Meinungsverschie-
    denheiten" betrifft, wie der Kreuzknappe so elegant
    formuliert,
    so ist uns Paris schon weit voraus. Interessant,
    wie wenig in unseren Medien darüber berichtet wird.
    Wenn das in den USA passiert wäre, könnte man hier
    tagtäglich Riesenberichte darüber lesen...

    https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2017/02/14/buergerkrieg-in-5-pariser-vororten-ausbreitung-befuerchtet-anwohner-sollen-zu-hause-bleiben/

    AntwortenLöschen
  4. Aha, Köln ist also eine "weltoffene, vielfältige und tolerante Stadt". Wohl nicht weltoffen, vielfältig und tolerant genug, um auch eine Partei wie die AFD auszuhalten. Das ist einfach nur absurd.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: Anonyme und beleidigende Kommentare werden hier nicht akzeptiert. Da ich nur wenig online bin, kann die Freischaltung Ihres Leserkommentares auch mal einige Stunden dauern. Nach 19.45 Uhr geschriebene Kommentare werden am nächsten Morgen veröffentlicht.