Donnerstag, 9. Februar 2017

Wenn das bei Tebartz-van Elst passiert wäre: Büroleiter des neuen Limburger Bischofs mit Kinderpornos erwischt?

Man braucht nicht viel Phantasie, um sich vorzu-
stellen, was heute und in
den nächsten Tagen in der deutschen Presse los wäre, wenn das unter Bischof Tebartz-van Elst passiert wäre: 

Wie die "Nassauische Neue Presse" schreibt, besteht der Verdacht, dass der Büroleiter und enge Vertraute von Bischof Bätzing auf seinem Dienst-Computer Kinderpornos gespeichert hat. Entsprechende Ermittlungen seien schon wochenlang "verdeckt" von der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt ver-
fügt worden. Das Bistum hat den führenden Mitarbeiter prompt "freige-
stellt"
, wie man das heutzutage elegant formuliert.

Wenn es stimmt, worauf vieles hindeutet, dann ist das ein Trauerspiel für die mutmaßlichen Opfer, für den Mitarbeiter, für seine Familie und auch für den Bischof... ---> HIER !