Dienstag, 21. März 2017

Kirchen, einige Parteien und Verbände fordern Familiennachzug von subsidiären Flüchtlingen!

Wie "katholisch.de" aktuell schreibt, fordern neben anderen auch die beiden großen Kirchen für Flüchtlinge mit nur subsidiärem Bleibestatus
das Recht ein, ihre Familien alsbald (und nicht erst nach mehrjähriger Wartezeit) nachholen zu dürfen, denn diese Begrenzung entbehre jeder Grundlage. ---> HIER !

Die Befürworter der bislang geltenden Begrenzung argumentieren hingegen, bei den nur subsidiär eingestuften Flüchtlingen, die keinen anerkannten Asylstatus haben, gehe man davon aus, dass sie nach einiger Zeit in ihre Heimat zurückkehren würden, da mache der Nachzug von Ehepartnern und Kindern keinen Sinn und überfordere die Kommunen. ---> HIER !
Schwieriges Thema mit einleuchtenden Gründen pro und contra? - Jedenfalls nachfolgend noch einige Linktipps zur Diskussion... ---> HIER und HIER und HIER und HIER und HIER und HIER !