Mittwoch, 15. März 2017

Segnung statt kirchliche Trauung: Und wieder mal ist der Pfarrer vor Ort der Dumme...

Am vergangenen Samstag ging es hier im Blog auch um den Vorschlag von Bischof Oster, mit der kirchlichen Trauung zukünf-
tig sparsamer umzugehen und dafür mehr auf schlichte Segnungen der Paare zu setzen. -  Die Wogen gingen entsprechend hoch, wie die vielen Leserkommentare zeigen... ---> HIER !

Die katholische Zeitung "DIE TAGES-
POST"
hat sich in einem Leitartikel auch mit der Idee beschäftigt. Regina Einig kommt dabei zu dem Ergebnis, dass dieser Vorschlag "praxisfern" ist.
Bei der heute leider häufig anzutreffenden "Anspruchshaltung des Kirchensteuerzahlers"  bekämen Pfarrer, die dem Brautpaar gegenüber auf eine gründliche Ehevorbereitung pochen würden, den Unwillen der Betroffenen deutlich zu spüren, bis hin zum Sakramen-
tento
urismus, denn es findet sich immer ein Seelsorger, der es "billiger" macht.
Und es stelle sich die Frage, so Regina Einig, was denn da für ein Zu-
stand gesegnet werden solle
, etwa eine Ehe auf Probe?  ---> HIER !

Auch bei diesem Thema gilt offenbar: Fortsetzung folgt...