Dienstag, 11. April 2017

Darf man als Christ noch "Karfreitag" sagen - oder ist das nicht kultursenibel genug?

Wir sind in der Karwoche, und da liegt der Karfreitag mit seiner Schwere vor uns.
Wie ich gestern schrieb, ist erstaunlicherweise immer noch eine Mehrheit der Deutschen für
die Beibehaltung des Tanzverbotes am Karfreitag (in 10 Jahren dürfte auch das anders ausfallen)

Aber ist es denn überhaupt kultursensibel genug in Zeiten von Multikulti, diesen kirch-
lichen Feiertag noch so zu benennen?
Die amerikanische Stadt Bloomington ist da schon der Zeit voraus, indem man bereits 2016 beschloss, den Karfreitag kalendermäßig ab-
zuschaffen und ihn "Frühlings-Feiertag"
zu nennen. 

Mich wundert, dass GRÜNE und LINKE in Deutschland dieses Fett-
näpfchen bislang ausgelassen haben. Aber hier mal zur "Anregung" zur weiteren Selbstabschaffung... ---> HIER und HIER und HIER !