Samstag, 22. April 2017

Demo der Piusbrüder in Freiburg - Zeitungsüberschrift: "vier Festnahmen"

Kleiner Schock: In der "Badischen Zeitung"           gab's gestern die Schlagzeile "Piusbrüder haben in der Freiburger Innenstadt demonstriert - vier Festnahmen".
Bevor einige entsetzt sind, wie man dort mit konservativen Katholiken polizeilich verfährt, sollte man lieber den ganzen verlinkten Artikel lesen, denn dann stellt sich heraus, wer da in Freiburg tatsächlich fest-
genommen wurde... ---> HIER !  -- Diese merkwürdige Schlagzeilen-
technik
von Journalisten fiel auch auf im Zusammenhang mit dem AfD-
Parteitag in Köln. Da hieß es z.B. in der Überschrift "Kölner Geschäfte schließen wegen AfD-Parteitag".
Ich vermute mal, die Geschäfte wurden nicht wegen des Parteitages geschlossen, denn die Delegierten saßen friedlich im Maritim-Hotel, sondern wegen befürchteter Randale von linken Chaoten.
Korrekt wäre also gewesen: "Geschäfte schließen aus Furcht vor linker Gewalt". Aber so etwas möchte man den Bürgern wohl nicht zumuten, da ist es politisch korrekter, der AfD die Schuld daran in die Schuhe zu schieben... ---> HIER !

Kommentare:

  1. Gelungenes Beispiel, wie getrickst wird.
    Ich versuche das Wort "Lückenpresse" zu umgehen,
    aber es gelingt mir nicht.

    AntwortenLöschen
  2. Die AfD zum Sündenbock zu machen ist normal.
    Ich gehe davon aus, dass die betreffenden Journalisten
    das freiwillig machen ohne Anweisung von oben.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article163828821/Vier-Tage-Flugverbot-ueber-Koeln-wegen-AfD-Parteitag.html?

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article163871020/Parteitag-der-AfD-versetzt-die-Stadt-in-den-Ausnahmezustand.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie freiwillig das alles geschieht, weiß ich nicht. Aber so etwas kann befohlen werden, sagte man früher beim Bund.

      Löschen
  3. Da wurden die Falschen festgenommen. Die Piusbrüder sind eine verfassungsfeindliche Organisation, die Demokratie und Menschenrechte ablehnt und Schwerkriminelle wie z.B. Holocaust-Leugner zu ihren Mitgliedern zählt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie schreiben Unsinn!
      Wären die verfassungsfeindlich,
      würden sich längst die obersten Gerichte
      darum kümmern.

      Löschen
    2. Lieber Thuriferar,
      gegen Dummheit kämpfen selbst Götter vergebens!

      https://www.youtube.com/watch?v=ww33BN20nEs

      Löschen
  4. Wer in Deutschland die Todesstrafe und ein Wahlrecht nur für Männer fordert, wer die Schändung eines Kruzifixes für eine schlimmere Sünde als die Attentate im September 2001 hält, hat zwar obskure Auffassungen, ist aber damit nicht "Verfassungsfeindlich".
    Als den Versuch geistiger Brandstiftung würde ich es aber schon bezeichnen.


    http://www.swr.de/report/presse/09-chef-deutscher-pius-brueder-plaediert-fuer-todesstrafe-und-nennt-aids-eine-strafe-gottes/-/id=1197424/did=4488616/nid=1197424/1jh2j0y/index.html

    Zitat: "Der Präsident des Zentralkomitee der deutschen Katholiken, Prof. Hans Joachim Meyer, bewertet die Priesterbruderschaft grundsätzlich als eine Bewegung „die Menschen in ein bestimmtes Lebensmodell hineinzwingt. Und sie behaupten allen Ernstes, die sei göttlicher Wille und das entspreche dem Evangelium. Das ist natürlich eine entsetzliche Missdeutung des Evangeliums und der Frohen Botschaft des Glaubens.“"

    Die Leute sind für mich jedenfalls alles andere als harmlos. Jeder sollte wissen, was die Herren nicht unbedingt in der Predigt sagen, aber doch wohl denken. In wieweit sich der entlassene Herr Bischof Williamson wirklich in der Denke von seinen Mitbrüdern unterschied, ist völlig unklar und niemand scheint sich da ernsthaft distanzieren zu wollen. Sein Fehler war wohl nur, bestimmte Dinge öffentlich zu äussern.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haben Sie außer dieser Einzelmeinung
      eines Außenseiters noch was zu bieten?

      Löschen
    2. Ausgerechnet den linksgestrickten ehemaligen ZdK-
      Präsidenten Meyer zum Zeugen anzurufen, der oft genug
      mit seiner Meinung angeeckt ist, entbehrt nicht der Komik.
      Was die Piusbrüder anbelangt, ist Leser "MA"
      offenbar überhaupt nicht mehr auf dem aktuellen Stand.
      Lesetipp:

      http://de.catholicnewsagency.com/story/interview-mit-pater-schmidberger-sspx-berufungen-fatima-beichte-konzil-franziskus-1785

      Löschen
  5. Studiosus: Es wäre doch interessant, beispielsweise Ihre Meinung zu hören, aber sie äussern die erst gar nicht.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
=================================================================================