Dienstag, 18. April 2017

"Der Papst regiert an der Kurie vorbei"

Gerade erst gab's vom "SPIEGEL" einen linken Haken gegen Papst Franziskus (siehe meine Verlinkung am Montag zum giftigen Artikel über den "Sponti-Papst"), folgt auch schon die nächste verbale Attacke, diesmal aus der eher kirchentreuen Ecke: Journalist und Bloggerkollege Peter Winnemöller scheint mal wieder der Kragen geplatzt zu sein, und so schreibt er einen langen Artikel in seinem Blog "KATHOLON" unter der harmlosen Schlagzeile "Keine Panik im Kirchenschiff".
Was er dann aber vom Stapel lässt, ist Papstkritik vom Feinsten - querbeet geht's von den Papstautos über das teure Wohnen im Gästehaus bis hin zu dem Umstand, dass Papst Franziskus "an der Kurie vorbei regiert" .
Aber letzten Endes müsse sich erst noch vor der Kirchengeschichte er-
weisen, findet Winnemöller, "ob dieses Pontifikat zukunftsweisend ist", wobei der Autor selbst dies bezweifelt... ---> HIER !

Neu ist das übrigens alles nicht, siehe beispielsweise meine Artikel von 2014/15 ---> HIER und HIER !

Kommentare:

  1. ist ja irgendwie ein komischer Artikel
    bei "KATHOLON" - erst volles Rohr Papstkritik,
    dann der Hinweis, wie andere ihn kritisieren,
    und zum Schluss dann: Aber das alles macht nichts,
    denn katholisch sind wir so oder so.

    AntwortenLöschen
  2. Seit wann schlägt Jan Fleischhauer "LINKE" Haken??? Der Mann ist erzkonservativ!!!

    AntwortenLöschen
  3. Die Kurie auf Vordermann zu bringen, war Auftrag des Konklave (also quasi der Weltkirche) an Franziskus. Franziskus macht nur seine Arbeit und das stinkt bestimmten Nutznießern des alten, faulen Systems natürlich. Normaler Vorgang!

    AntwortenLöschen
  4. Fleischhauer und Winnemöller nehmen sich nichts. Beide sind sehr konservative Rechtskatholiken, die dem Traditionalismus nahestehen und ein ganz bestimtes Spektrum des Katholizismus repräsentieren, das aber im Gesamtmaßstab randständig ist. Wenn überhaupt, dann hat es in Afrika gewisse Bastionen.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================