Montag, 24. April 2017

Flüchtlingslager = KZ? - Der Vatikan bemüht sich jetzt, die Wogen zu glätten!

Der Vatikan bemühe sich jetzt um Klarstellung, nachdem das Papstwort über Flüchtlings-
heime, die KZ's ähneln, zum Teil sehr kritisch beurteilt worden war.
Amerikanische Juden forderten Papst Franziskus auf, "in der Wahl seiner Worte bedachter zu sein", schreibt der "ORF" ---> HIER !

Kommentare:

  1. Das Rückwärtsrudern nach päpstlichen Verbal-Ausrutschern
    müssen immer andere übernehmen, damit der Papst das Gesicht
    nicht verliert.
    Die Logik "Aber er hat es doch nur gut gemeint, das war
    eben emotional!" kann auch sonst keiner in Anspruch nehmen.
    Das wäre ja auch zu drollig, wenn einer eine Beleidigung
    ausspricht und dann vor Gericht erklärt, das sei nur
    emotional gewesen und gut gemeint...

    AntwortenLöschen
  2. Man stelle sich nur mal vor, die Äußerung
    des Papstes hätte ein AfD-Abgeordneter so getan.
    Dann gäbe es Sondersendungen und Strafanzeigen, weil er
    die Schrecken des NS-Regimes verharmlosen wolle.
    Es ist doch nicht das erste Mal, dass der Papst
    "Katholiken sollten sich nicht wie Karnickel vermehren"
    sich derart im Ton vergreift.
    Er sollte endlich lernen, seine Zunge besser im Zaum
    zu halten.

    AntwortenLöschen
  3. Die "Neue Zürcher Zeitung" bringt es auf den Punkt
    (Achtung, Linkskatholiken - die NZZ ist kein Tradi-Organ!):
    DER PAPST HAT KEINE AHNUNG!

    https://nzz.at/oesterreich/geist/herr-papst-versteht-leider-nichts-von-politik-und-oekonomie

    Schuster, bleib bei deinen Leisten. Das gilt auch für
    katholische Würdenträger, wie man gerade wieder sieht.

    AntwortenLöschen
  4. Oh, Tradi wird politisch korrekt, ich bin begeistert! Brav so! Achtet auf eure Wortwahl und geht gegen Rassismus und Antisemitismus vor, so mag ich euch :-)

    AntwortenLöschen
  5. Und welche Wogen müssen geglättet werden? Ein paar Tradis und jüdische Trumpfans, alles Menschen, die keine Gelegenheit auslassen Franziskus zu diffamieren, regen sich auf, das interessiert im Grunde niemanden. Alle vernünftigen Menschen verstehen den Papst richtig, der das Leid und die Qualen dieser Flüchtlinge anprangert. Genau deshalb fühlen sich die Tradis auch getroffen, weil sie mit ihrem fehlenden Mitleid für die Lage der Flüchtlinge, gemeint sind. Das mögen sie nun gar nicht ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Linki, gegen Ihre erheblichen Wahrnehmungsstörungen
      hilft Zeitungslektüre!
      Der Papst ist wegen seiner unqualifiziertern Äußerungen
      erheblich unter Kritik geraten, man denke auch an
      den "Klaps", der den Kindern nicht schadet, an die
      Katholiken, die sich "nicht wie Karnickel" vermehren
      sollen und an die Journalisten, die angeblich Kot fressen. Solche Äußerungen sind dieses Amtes nicht würdig!

      http://www.kath.net/news/59327

      Löschen
    2. Linki, Ihre Kindergarten-Psychologie
      überzeugt wirklich nicht.
      Wer berechtigte Kritik als Diffamierung diffamiert,
      will die Diskussion nicht zulassen, sondern schwingt
      direkt mal die große Keule: Wer kritisiert, der ist
      böse!
      An Ihrem Toleranzverständnis sollten Sie noch ein
      wenig arbeiten.

      Löschen
    3. Naja, die direkt betroffenen Juden des Auschwitz-Komitees unterstützen den Papst, so viel zur berechtigten Kritik. Und mit dem Klaps und den Karnickeln kann man dem Papst nur zustimmen. Fordern Tradis nicht immer Klartext und verachten die politische Korrektheit? Vom Papst wird sie nun eingefordert, weil er nicht nach ihren Vorstellungen spricht ;-) Das ist total verlogen! Williamson, ein aufrechter Antisemit, wird von den gleichen Leuten verteidigt, und man verteidigt auch die Karfreitagsfürbitte des tridentinischen Ritus. Widerwärtig und verlogen, das Ganze Gehabe dieser Menschen!

      Löschen
    4. ... und die Juden in USA haben protestiert,
      Linki, das wollen wir doch nicht etwa verschweigen???

      Löschen
  6. Helmut Tschiedel25. April 2017 um 01:53

    Wohltuend und fair, dass der Blogbetreiber diese Bandbreite an Kommentaren erlaubt und nicht derart rigide eingreift wie die Oberlehrer von "katholisch.de" - ein weiteres Argument, um diesen abwechslungsreichen Blog regelmäßig zu lesen.
    Kompliment für die Themenauswahl und das sich nicht unterkriegen lassen!

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================