Donnerstag, 20. April 2017

FRAGE: Was sind das eigentlich für Menschen, die für die AfD kandidieren?

        Predigt und Linktipps zum 2. Sonntag der Osterzeit A: Heute Nachmittag online!
.
Keine Sorge, ich veranstalte in meinem Blog keine AfD-Festspiele. Wenn das Thema im Moment mal wieder öfter auftaucht, liegt das am derzeit riesigen Interesse, wie man ja auch in den zahlreichen Medienberichten vor dem Kölner Parteitag erkennen kann. Es kommen meinerseits auch jede Menge andere Themen, versprochen!!!
Ich hatte mal wieder schmerzbedingt eine fast schlaflose Nacht, und da zappe ich auch schon mal durch die gängigen Fernsehprogramme, wenn ich zu müde zum Artikelschreiben bin. Gestern abend bin ich dabei beim WDR hängen geblieben; dort strahlte man eine noch länger in der Mediathek abrufbare Sendung aus mit dem Titel: "Herr Direktor und Herr Pfarrer - Zwei Kandidaten für die AfD".
Erfreulich, dass man erkennbar um Objektivität und um die Darstellung der gegensätzlichen Standpunkte bemüht war, ein Kompliment an die Journalisten!

Die komplette Sendung (ca. 44 Minuten) gibt's ---> HIER !
Was sagen meine Leser dazu? - Was sind das für Menschen, die für
die AfD kandidieren?  - Wirklich alles "Rechte" oder gar "Nazis"???

.
Und noch eine persönliche Bitte: Ein "Linkskatholik" (ist nicht böse gemeint, sondern jetzt nur mal als grobe Einordnung gedacht) schrieb mir, er habe schon gar keine Lust mehr, in meinem Blog Leserkommen-
tare abzugeben, da die meisten sowieso aus der konservativen bis rechten Ecke kämen.

Sehr schade, finde ich! - Gerade die gegensätzlichen, sich ergänzenden Standpunkte empfinde ich als bereichernd. Also - Leserzuschriften sind hier gerne gesehen, von "Rechten", von "Linken", von allen Demokraten, die Fairness walten lassen. - Übrigens: Sogar Pfarrer Dr. Jörg Sieger darf hier kommentieren...

Kommentare:

  1. Helmut Schneider20. April 2017 um 10:17

    Ein Lob auf den Kreuzknappen - so tolerant
    sollten alle Blogs und alle kirchlichen Seiten sein!
    Was sind das für Leute?
    Das ist eine berechtigte und interessant Frage,
    aber sie ist eigentlich - sicher unbeabsichtigt - leider
    manipulativ:
    Man müsste dann fairerweise auch fragen, was das denn für
    Leute sind, die z.B. für die GRÜNEN kandidieren, die z.B.
    für Frühsexualisierung im Kindergarten eintreteen, für die
    volle Anerkennung der Homo-Ehe, für Abtreibung und vieles mehr.

    AntwortenLöschen
  2. Friedrich Müller20. April 2017 um 11:03

    Das sind genauso Leute wie du und ich.
    Und insbesondere sind es Menschen, die von
    Kanzlerin Merkel enttäuscht worden sind.
    Hätten wir eine vernünftigere, gerechtere Politik,
    die Menschen nicht schlechter behandelt, die vierzig Jahre
    geschuftet haben, wäre die AfD nie über 5 % gekommen.
    Merkel ist der beste Wahlhelfer für die AfD!

    AntwortenLöschen
  3. Ich stimme zu, da hat sich das Team des WDR
    wirklich um Objektivität bemüht.
    Mich hat am meisten erstaunt, dass man auch gezeigt hat,
    wie schlecht die AfD-Kandidaten von manchen Mitmenschen
    behandelt werden - von Pfui-Rufen bis zu ständiger
    Beobachtung durch die Obrigkeit.
    Jedenfalls sind die beiden ein gutes Beispiel dafür,
    dass AfD-Leute auf keinen Fall Nazis sind, von Aus-
    nahmen mal abgesehen. Der Direktor eines Gymnasiums
    als AfD-Kandidat, das ist richtig spannend!

    AntwortenLöschen
  4. Dieses WDR-Video sollte verpflichtend für alle
    deutschen Bischöfe sein!!!
    Es zeigt sehr deutlich, wie völlig daneben bösartige
    Äußerungen einiger Oberhirten sind, die der AfD bzw.
    deren Mitgliedern Nichtwählbarkeit für Christen bescheinigen.
    Das ist schlicht eine Unverschämtheit!
    Der Gymnasialdirektor als Beispiel ist ein sehr umsichtiger,
    nachdenklicher Mensch, der genau das vorträgt, was viele
    Deutsche denken. Und dafür muss er persönliche Anfeindungen
    ertragen.

    AntwortenLöschen
  5. Die beiden Kandidaten, vor allem der Schulleiter,
    haben meine volle Anerkennung!
    Obwohl sie persönliche Nachteile aushalten müssen,
    setzen sie sich für unsere abendländischen Werte ein.
    Da kann sich Kardinal Marx eine dicke Scheibe
    von abschneiden!

    AntwortenLöschen
  6. Die Kommentare hier belegen anschaulich die Wahrnehmung jenes 'Linkskatholiken" von der großen rechtskatholischen Dominanz in diesem Blog. Wobei diese "Rechtskatholiken" mit ihrem Dauer-Beifall für alles, was von der AfD kommt, sich selber als Polit-Katholiken outen. Die AfD steht ihnen viel näher als die Kirche, die sie fast durchweg kritisieren.

    AntwortenLöschen
  7. Wenn die "Linkskatholiken" sich hier seltener
    zu Wort melden als die konservativen Katholiken,
    kann man das wohl kaum den Konservativen anlasten.
    Die Linken sind vermutlich einfach zu schreibfaul.

    AntwortenLöschen
  8. Nur die wenigen Kommentare der Linkskatoliken verhindern, dass dieses Blog auf Gloria.tv-Niveau absinkt. Dann wäre der Knappe mit seinen Tradis alleine in der Blase und er bekäme keine Korrekturen mehr und würde immer mehr abdriften. Jorge etwa, dessen intelligenten Kommentare ich sehr vermisse, scheint den Knappen schon aufgegeben zu haben... sehr traurig...

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================