Donnerstag, 27. April 2017

"kath.net", man kann natürlich auch einen "Eklat" herbei schreiben...!

"Möglicherweise" könnten "juristi-
sche Schritte"
darauf folgen, versucht "kath.net" einen "Eklat" zu erkennen, in den "katholisch.de" verwickelt sein soll.
Was laut der Sichtweise von "kath.net" passiert sein soll, wird in einem großen Artikel, sogar mit "screenshots" festge-
halten: Ein Redakteur von "katholisch.de" habe auf "Facebook" den früheren Presse-
sprecher des ehemaligen Bischofs von Limburg angegriffen. ---> HIER und HIER !

Irgendwie scheint es nicht so der richtige "Knaller" zu werden, denn die Leserdiskussion bei "kath.net" verläuft nur schleppend.
Wir wissen nun also, dass "katholisch.de" nur ein "vorgeblich katholisches Portal" ist, so der Ex-Pressesprecher Martin D. Wind, und dass auch Re-
dakteure von "katholisch.de" bezüglich ihrer Wortwahl über's Ziel hinaus-
schießen können. - Nur gut, dass so etwas "kath.net" noch nie passiert ist...!   ;-)

Ich bin ja auch nicht der allergrößte Fan von "katholisch.de", aber wenn man mit Steinen wirft, sollte man erst mal das Glashaus verlassen; Beleg-Linktipps zum Verhalten von "kath.net" findet man in  meinem früheren Artikel... ---> HIER !
Fazit: "kath.net" ist alles andere als ein Unschuldslamm, und die Kir-
chenfeinde werden sich die Hände reiben, wegen welcher Themen sich Katholiken untereinander in die Wolle kriegen.


(Zur Zeit sind in meinem Blog keine Leserkommentare möglich; siehe Extra-Artikel dazu.)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================