Mittwoch, 5. April 2017

Kriminalstatistik: "Nichtdeutsche Tatverdächtige" weiterhin ein Problem...

Es nutzt ja nichts, den Kopf in den Sand zu stecken und zu rufen: "Alles prima, nichts zu sehen!" 
Das Thema Flüchtlinge / Asylbewerber wird uns und insbesondere der Polizei in den nächsten Monaten und Jahren noch einige Sorgen bereiten. 
Ohne Integrationserfolge und auch teilweise vorbildlich lernbegierige und hilfsbereite Flüchtlinge (sogar diverse Lebensretter!)  irgendwie schmälern
zu wollen, gestaltet sich die Zukunft schwierig; man lese ---> HIER und HIER !

Doch auch die überdurchschnittliche Kriminalität bereitet Kopf-
zerbrechen, wobei ich der Einfachheit halber einfach mal auf ein paar Quellen zum Nachdenken verlinke.  Tendenz: Bestimmte Kriminalitäts-
bereiche (Mord, Gewalt, Sexualdelikte) haben deutlich zugenommen.
---> HIER
und pdf HIER und HIER und HIER !

Das ist schlimm für uns alle, auch für diejenigen Asylbewerber, die dann ungerechtfertigt mit den Übeltätern in einen Topf geworfen werden.

Kommentare:

  1. Wenn ich das richtig sehe, dann beziehen sich
    solche Statistiken immer nur auf diejenigen, die
    erwischt worden sind ("Tatverdächtige") - es kommen
    also noch welche dazu!

    AntwortenLöschen
  2. Gut und detailliert erläutert hier:

    http://www.anonymousnews.ru/2017/03/25/fluechtlinge-fuehren-alle-rubriken-in-kriminalstatistik-an-polizei-veroeffentlicht-zahlen/

    AntwortenLöschen
  3. Ha, kaum erholt sich die "Mahnmal der Schande"-Partei wieder, kriegt unser Knäppchen wieder Oberwasser, um sein Lieblingsthema durchzunudeln, die pöhsen pöhsen Flüchtlinge...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hinweis an Leser "Tradis Bester":
      Sie können sich ja mal die Mühe machen und
      die Realität zur Kenntnis nehmen,
      indem Sie einfach mal Artikel in meinem Blog
      zählen, z.B. zum Stichwort "Flüchtlinge"
      und zu anderen Stichworten wie z.B. "Predigt"
      oder "Papst"...

      Löschen
  4. Irgendwie muss es der Regierung gelingen,
    bis zu den Wahlen im September den Ball flach zu
    halten, damit nicht zuviel AfD gewählt wird.
    Danach wird es sicher herauskommen, dass alles noch
    viel teurer wird...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Zahlen liegen längst auf dem Tisch. Aber wer darüber berichtet, den holt der Maas.

      Löschen
  5. Sabine Otterbach5. April 2017 um 16:28

    Ich bin Ihnen dankbar, dass Sie solche Themen
    anpacken, die uns Bürgern auf den Nägeln brennen,
    und nicht kneifen, wie das viele katholische Seiten
    machen, weil sie fälschlich meinen, man dürfte um
    Himmels willen nichts Negatives über Flüchtlinge
    schreiben.
    Ein Nachbar von uns ist in der Polizei-Ausbildung
    und arbeitet unter anderem auch im Einsatz, wenn es
    beim örtlichen Flüchtlingsheim Probleme gibt.
    Er ist ziemlich genervt, weil sie in manchen Wochen
    bis zu 10 mal ausrücken müssen, vor allem auch wegen
    Streitigkeiten der Heimbewohner untereinander, die
    oft ziemlich gewalttätig ausgetragen werden.
    Es wird schwierig werden, diese hitzköpfigen jungen
    Männer an unsere Sitten zu gewöhnen, auch was die
    Streitkultur betrifft.

    AntwortenLöschen
  6. Der Knappe betreibt mal wieder rechte Propaganda. Wenn man mal in die verlinkten Texte geht, sieht es viel differenzierter aus. Es fängt damit an, dass Flüchtlinge mehr als Täter Opfer von Verbrechen werden, die Sexualdelikte zwar angestiegen sind, insgesamt aber auf einem sehr niedrigen Stand stehen. Flüchtlinge vor allem durch Körperverletzungen untereinander und Diebstähle auffallen. Naja, wundert einen das wirklich? Was möchte uns der Knappe mit seiner mutigen Darlegung der Fakten in dieser Art und Weise also sagen? Flüchtlinge raus? Alle in Lager? Was Knappe, was wünschen Sie sich? Diese Frage würde mich interessieren, die Links zu Statistiken finde ich auch ohne Ihre Hilfe!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf falsche Unterstellungen gehe ich grundsätzlich nicht ein.

      Löschen
    2. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

      Löschen
    3. Ordinariatsgeschädigter6. April 2017 um 08:57

      Der Leser "Hmm" schreibt Unsinn.
      Natürlich sind die Flüchtlinge NICHT mehr Opfer,
      sondern vor allem Täter, wie die Statistik ja
      auch eindeutig beweist.
      Wobei auch klar ist, dass es "die" Flüchtlinge
      genauso wenig gibt wie "die" Deutschen.
      EINDRINGLICHE BITTE AN DEN BLOGGER KREUZKNAPPE,
      zum wiederholten Male:
      Es ehrt Sie, wenn Sie möglichst viele Meinungen
      zu Wort kommen lassen.
      Allerdings gibt es da eine Grenze, die auch dem
      Ansehen des Blogs schadet: Wo offensichtliche
      Trolle und Stänkerer am Werke sind, sollten Sie
      die bitte NICHT freischalten, denn das widert
      viele Leser an!

      Löschen
    4. Lieber "Ordinariatsgeschädigter",
      ich freue mich über Ihr Interesse und Ihre
      häufigen Zuschriften. Das Problem der "Trolle"
      ist kompliziert, manchmal muss ich sogar meinen
      Rechtsanwalt erst bemühen, bevor ich etwas frei-
      schalte.
      Es haben sich schon eine ganze Reihe von Lesern
      bei mir beschwert, ich wäre zu großzügig mit dem
      Zulassen von offensichtlich bösartigen Leser-
      zuschriften. Ein Pater schrieb mir gar:
      "Ich lese Ihren Blog nur noch selten, weil mich
      das Gezänk und sinnlose Debatten anekeln".
      Es ist ein Abwägen, und manchmal bin ich es
      auch einfach mal leid, angeblafft zu werden.
      Also bleibt es dabei, auch bei mir gilt die
      inzwischen in kirchlichen Kreisen so beliebte
      "Einzelfall-Entscheidung"...

      Löschen
    5. Klar, dass die Gutmenschen die Augen
      verschließen.

      https://www.tichyseinblick.de/gastbeitrag/gewalt-und-kriminalitaet/

      Löschen
    6. Einige Kommentatoren hier haben sich erkennbar viel zu viel, und viel zu fasziniert mit Trump-Erdogan-Putin beschäftigt.

      Löschen
  7. Ich wundere mich über die Löschung meines Kommentars. Ich verwies doch lediglich darauf, dass Sie es sich mich Ihrem lapidaren Kommentar deutlich zu leicht machen. Und nun zu den Fakten aus den Verlinkungen.

    Ich zitiere:

    Asylbewerber sind auch überdurchschnittlich oft Opfer von Straftaten. Wobei ich da nicht von Sachbeschädigung oder einfachem Diebstahl rede, sondern von Raub, Körperverletzung und Tötungsdelikten. Der Anteil von Flüchtlingen an der Gesamtzahl der Opfer liegt bei etwa fünf Prozent. Wir stellen dabei fest, dass Asylbewerber primär nicht Opfer von Gewalt von außen werden, sondern ganz überwiegend von Gewalt durch das eigene Umfeld.

    Wir haben vier Deliktgruppen, in denen Asylbewerber als Täter besonders in Erscheinung treten. Erstens Diebstähle aller Art – Ladendiebstahl, aber auch Wohnungseinbruch. Die steigenden Zahlen beim Wohnungseinbruch sind insofern bedenklich, weil das eine andere Dimension ist, als mal ins Regal zu greifen: vorbereiten, ausspähen, aufbrechen; dabei ist eine andere Hemmschwelle zu überwinden.

    Zweitens?

    Zweitens Körperverletzungsdelikte. Drittens Rauschgiftdelikte. Und viertens Sexualdelikte – wobei wir hier eine relativ geringe Gesamtzahl haben, aber eine hohe Steigerungsrate gegenüber 2015. Quelle: http://www.zvw.de

    Von den 494 885 Tatverdächtigen, die landesweit ermittelt wurden, waren 47 754 Zuwanderer. Die häufigsten Delikte waren Schwarzfahren und Ladendiebstahl. – Quelle: http://www.ksta.de/26148532 ©2017

    Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist erstmals seit vielen Jahren um fast 10 000 Fälle auf 52 578 gesunken gesunken. – Quelle: http://www.ksta.de/26148532 ©2017

    Auch die Zahl der Taschendiebstähle sank gegenüber 2015 um fast sieben Prozent auf 50 893 Fälle. Rund 70 Prozent wurden von Rumänen, Bulgaren, Marokkanern und Algeriern begangen. Insgesamt wurden in NRW 2016 rund 1,47 Millionen Straftaten verübt – das ist ein Rückgang um 3,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. – Quelle: http://www.ksta.de/26148532 ©2017

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese Rechtfertigungs-Diskussionen,
      eigentlich seien doch die Flüchtlinge ganz lieb,
      bringen eigentlich nichts.

      http://ooe.orf.at/news/stories/2829431/

      https://www.pressreader.com/germany/badische-neueste-nachrichten-karlsruhe/20170313/281672549747645

      http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/polizeireport-fast-60-prozent-mehr-kriminelle-asylbewerber-in-bayern-syrische-fluechtlinge-als-top-kriminelle-a2069899.html

      https://www.berlinjournal.biz/fluechtlinge-berlin-kriminell-deutsche/

      Löschen
    2. Herr "Hmm" sollte mal einen Ausflug
      in bestimmte Viertel von Paris machen...
      Wann wird es bei uns auch so sein????????

      https://www.youtube.com/watch?v=EF-SYv7IuzQ

      https://www.youtube.com/watch?v=a0Hsqe6g_4U

      Löschen
    3. In Frankreich sind Menschen vom Schlage des Herrn XY am Werk, da werden Menschen in Ghettos gesperrt und haben unter Polizeigewalt zu leiden. Wenn wir hier vernünftige Integrationsarbeit leisten, wird es dazu nie kommen. Hören wir aber auf die rechten Schreihälse, werden wir bald Zustände wie in Frankreich haben. Im Übrigen sind das alles Franzosen, die da leben!

      Löschen
  8. Wenn ein Mensch auf einer heißen Herdplatte sich
    den Hintern verbrennt und ein anderer in der Tief-
    kühltruhe erfriert, dann leben beide rein statistisch
    gesehen ganz entspannt bei durchschnittlicher Raum-
    temperatur.
    Fragen Sie mal die Opfer des Anschlages auf den
    Berliner Weihnachtsmarkt, was sie von der Statistik
    halten, nach der Flüchtlinge kaum krimineller sind
    als Deutsche.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fragen Sie das mal den Angehörigen der Opfer des German-Wings-Piloten.

      Löschen
    2. Kampf der Linksgrünfront!6. April 2017 um 16:19

      Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT KEINE KOMMENTARE MÖGLICH !
Anonyme und beleidigende Kommentare werden hier nicht akzeptiert. Da ich nur wenig online bin, kann die Freischaltung Ihres Leserkommentares auch mal einige Stunden dauern. Nach 19.45 Uhr geschriebene Kommentare werden am nächsten Morgen veröffentlicht.


Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.