Freitag, 7. April 2017

Papst Franziskus soll "ranghohen Mitarbeiter" im Vatikan rausgeschmissen haben...

Über Spekulationen liest man gerade bei "katholisch.de" und etlichen internatio-
nalen Quellen. Demnach soll Papst Fran-
ziskus persönlich interveniert haben, um einen "ranghohen Mitarbeiter" zu entlassen, der einmal mit Eugene Hasler, ein andermal mit Eugenio Hasler angegeben wird.
Hasler habe als Sekretär des zweithöchsten Mitarbeiters
im Governatorat des Vatikan-
staates gearbeitet und habe einen zu auto-
ritären Stil entwickelt; über die näheren Umstände der Entlassung wollte der Vati-
kansprecher sich auch auf Rückfrage nicht äußern.

Man schaue ---> HIER und HIER und HIER !
Ganz neu ist persönliches Eingreifen von Papst Franziskus übrigens nicht, wenn wir da mal an den Rausschmiss des Schweizergarde-Kommandanten denken... ---> HIER !
Es mag jetzt einige überraschen, aber ich bin da nicht ohne weiteres bereit, den Papst für diesen jüngsten Fall zu kritisieren. Zum einen wissen wir viel zu wenig über die näheren Umstände, und zum anderen weiß ich auch aus meiner Lebenserfahrung, dass es wirklich Mitarbeiter in Betrieben geben kann, die anderen das Leben schwer machen, und da kann es in Ausnah-
mefällen auch schon mal nötig sein, einen Schlussstrich zu ziehen und
den Betreffenden in die Wüste zu schicken. 

Normalerweise muss sich allerdings bei großen Bürokratien nicht der oberste Chef persönlich um sowas kümmern, das  ist also schon etwas befremdlich...