Freitag, 21. April 2017

Papst Franziskus trifft US-Präsident Trump

Eigentlich eine Selbstverständlichkeit, dass der Papst Staatschefs empfängt, aber beim Thema "Trump" ist für die Medien eben alles eine kleine Sensation.
Also - man will sich treffen, nachdem die US-Regierung dementsprechende Signale
an den Vatikan geschickt hat.

Die Vorberichte darüber sind wie üblich unterschiedlich informativ, aber durch das vergleichende Lesen erfährt man dann doch so einiges... ---> HIER und HIER und HIER !
Ob es dann auch tatsächlich so kommt, bleibt abzuwarten; wichtig ist, was dabei unterm Strich herauskommt...

Kommentare:

  1. Na, da darf man mal gespannt sein,
    wer vor den neugierigen Augen der Medien die bessere Figur
    macht - ich tippe auf Papst Franziskus.
    Aber sind da überhaupt Medienvertreter zugelassen?
    Bei Privataudienzen gibt es meines Wissens nur ein Foto
    und ein Statement offiziell vom Vatikan?!

    AntwortenLöschen
  2. Der Papst trifft alle möglichen und unmöglichen Leute,
    von Popstars bis zum Medienpromi. Für die Privataudienzen
    gibt es immer zahlreiche Bewerbungen, weil sich das gut macht
    für die eigene Propaganda der Besucher.
    DIESER Besuch jedoch ist dringend und längst überfällig,
    denn Trump ist politisch der mächtigste Mann der Welt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, Putin ist der mächtigste Mann der Welt. Trump ist nur sein Satrap, und das ist auch gut so.

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
=============================================