Montag, 10. April 2017

Pastoralreferent in Aachen: Der Eucharistie können viele Leute "nichts abgewinnen"...

Das hat sich offenbar noch nicht bis zu wiederverheiratet Geschiedenen und zu über Kirchenthemen wie "Amoris Laetitia" schreibenden Jour-
nalisten herumgesprochen,
die doch immer wieder darauf drängen, dass möglichst alle zum Kommunionempfang zugelassen werden:
Viele Menschen empfinden die von der Kirche in ihrer Bedeutung völlig überschätzte Eucharistie "als Hokuspokus" und können "dem nichts abgewinnen".
So jedenfalls verstehe ich einen Beitrag eines Aachener Pastoralreferenten in der "Aachener Zeitung", der bei "gloria.tv" auszugsweise zitiert wird. Der Mann sei zukünftig "in der Predigtausbildung des Bistums tä-
tig"
, lese ich da. Durch Anklicken usw. lassen sich die Texte vergrößern... ---> HIER und HIER !

Eingedenk der Mahnung einer geistlichen Beraterin, einer alten, weisen Dame ("Der liebe Gott hat einen großen Zoo") lasse ich das einfach mal so stehen und wirken, passend ergänzt durch weitere Aussagen desselben Herrn wie "Mit römisch-katholischer Kirche habe ich nicht viel am Hut"
( ---> HIER !) und "Also liebe Kirche: Show ist alles, Wahn zieht besser als Wirklichkeit. Damit hast du doch Erfahrung!" ( ---> HIER !)...

Muss man dazu wirklich noch was sagen?