Montag, 24. April 2017

Selbstzerfleischung der AfD? - "katholisch.de" wieder mal mächtig unter Druck durch Leser!

Das Thema "AfD" ist, an der Anzahl der Artikel gemessen, ein besonders wichtiges für "katholisch.de", doch schon am Samstag wies ich in einem Blogartikel darauf hin, dass es dabei nicht besonders gut läuft, weil sehr viele Leser da anders denken als die Redakteure... ---> HIER !
Auch heute wieder dieses Phänomen: "katholisch.de" sieht eine "Selbstzer-
fleischung der AfD"
(Standpunkt
von Volker Resing), und eine ganze
Reihe von Lesern kritisiert daraufhin "katholisch.de" und stellt insbesondere bei "Facebook" unangenehme Fragen in Richtung Kirche. Daran ändert auch massives Eingreifen der Redaktion in die Leserdebatte anscheinend wenig.

An der "Erziehung" der Leser muss wohl noch intensiv gearbeitet werden...
Artikel bei "katholisch.de" ---> HIER !
Facebook-Account **) ---> HIER

**) Sehr ärgerlich und eine Zumutung, dass man gezwungen wird, selbst bei Facebook einen Account zu haben und sich einzuloggen, damit man das überhaupt lesen darf...!

Kommentare:

  1. Es dürfte sich wohl eher um eine Selbstzerfleischung der KIRCHE handeln, denn es fällt seit Tagen auf, dass sowohl die politisch korrekten Redakteure wie auch Kirchenführer wie Woelki eine völlig andere Meinung haben als treue Katholiken!
    Die völlig einseitige Stimmungsmache von Woelki & Co. gegen die AfD (statt sich mal mit manchen kruden Ideen der Linken und Grünen zu beschäftigen!) hat enormen Schaden angerichtet, wie man am Wochenende im Internet und bei Leserzuschriften an Zeitungen feststellen konnte, manche haben sogar daraufhin ihren Kirchenaustritt angekündigt.
    Amüsant, wie Autor Resing heute bei "katholisch.de" von der "illustren Schar" der Demonstranten schreibt. Meint er damit die z.T. vermummten linksradikalen Schreihälse, die sogar Polizisten angegriffen haben???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

      Löschen
  2. Interessant, bei der christlichen Seite im Auftrage
    der Bischofskonferenz solche Begriffe im Zusammenhang
    mit AfD-Mitgliedern zu finden wie "Idiotie".
    Daran merkt man, wie wohlerzogen die Redakteure sind und wie
    tolerant sie mit Andersdenkenden umgehen.
    Man sollte vor der Tür zu den Redaktionsräumen von "katholisch.de" ein großes Schild anbringen:
    WIR BELEIDIGEN JEDEN, der nicht unserer Meinung ist, wir bitten um Beachtung!

    AntwortenLöschen
  3. Die Kirche hat im Vergleich zu früheren unseligen Zeiten
    den Karren gewechselt, vor den sie sich spannen lässt.
    "Unser Kreuz hat keine Haken" - das trifft zu, den Kard. Marx
    hat sein Brustkreuz gut versteckt in Jerusalem...
    Hätte die Kirche ausführliche, ruhig auch ganz kontroverse Gespräche mit der AfD geführt, könnte ich dieser pauschalen und z.T. polemischen Kritik an der AfD noch etwas abgewinnen, aber man zieht nur über diese her und das ist in höchstem Maße unchristlich.
    Der Appell von Volker Resing, miteinander zu reden, ist bei Leuten wie Woelki für die Katz...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hat der Kreuzknappe
      eigentlich auch schon mal Kritisches zur AfD gebracht
      und nicht nur – wie zurzeit fast im Sekundentempo, aaatemlos –
      Kritisches zu Kritikern der AfD?
      Gestern bemängelte hier im Kommentarbereich jemand,
      der Kreuzknappen werde mehr und mehr
      zum Propagandamedium der AfD.

      Löschen
    2. Ebenso neugierig24. April 2017 um 13:22

      Es ist schon erstaunlich, wie empfindlich
      die Propaganda-Abteilung von Kardinal Woelki reagiert,
      wenn man seine polemischen Äußerungen kritisiert.
      Dem Kreuzknappen herzlichen Dank,
      dass er trotz Morddrohungen nicht aufgibt.

      Löschen
    3. Zumindest ein origineller Ansatz, Leser "Neugierig"!
      "katholisch.de" schreibt ständig über die AfD,
      ich weise darauf hin - und schon bin ich ein Propandist.
      Dabei dachte ich, meinen Lesern wäre aufgefallen,
      dass "katholisch.de" bereits "Kritisches" über die
      AfD schreibt, wobei die Redakteure nicht einmal
      davor zurückschrecken, massiv in die Leserdebatte
      einzugreifen.

      Löschen
    4. Gegen Ihre AfD-Berichterstattung, verehrter kreuzknappe, ist katholisch.de ein Waisenkind. Und Sie wollen katholisch.de deswegen kritisieren? Lächerlich. Und Sie würden besser einmal massiv in ihre Leserdebatte eingreifen und Verantwortung für die Hetze und den Rassismus übernehmen, die über Ihr Blog laufen. Eine Schande für einen Christen!

      Löschen
    5. Denke ich auch manchmal, aber dann lasse ich
      schließlich doch Beiträge wie den Ihren stehen...
      ;-)

      Löschen
  4. "katholisch.de" wird - wahrscheinlich ungewollt -
    immer mehr zur Propaganda-Abteilung der AfD.
    ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und der Kreuzknappe und seine maßlose Community sind längst eine gewollte Agitprop-Abteilung der AfD. Wenn sie nur noch gegen die Kirche hetzen, weil die nicht den AfD-Hype mitmacht, warum sind sie nicht so konsequent und treten aus? Die deutschnational-katholische Kirche wartet nur darauf, von den Knappianern zelebriert zu werden.

      Löschen
    2. "katholisch.de" und Kardinal Woelki
      haben offenbar immer noch nicht gemerkt, dass die
      Realität ein starkes Stück anders ist als ihre
      Phantasien.
      So wurde z.B. am Wochenende eine lesbische Unter-
      nehmensberaterin zur AfD-Spitzenkandidatin gekürt.
      Viele AfD-Politiker sind Professoren, Doktoren,
      Unternehmer, Rechtsanwälte usw.
      Da ist es schon naiv und beleidigend, die als
      Beinahe-Nazis abzuqualifizieren.
      Wetten, dass Kardinal Woelki noch NIE ein längeres
      Gespräch mit einem AfD-Politiker geführt hat!?
      Und was die Erschütterte betrifft,
      empfehle ich mal gründliche Zeitungslektüre, insbe-
      sondere die Leserbriefe: 80 - 90 % sind gegen die
      Hetze, die die Kirche da betreibt!

      Löschen
    3. Hören Sie auf hier Menschen zu rechtfertigen, die sich mit einem Neonazi Höcke und anderen ehemaligen NPD-Leuten in einer PArtei zusammenschließen. Zudem waren die schlimmsten Verbrecher der Menschheitsgeschichte intelligente und intellektuelle Menschen! Was soll das für ein Argument sein? Der IQ eines Nazis ist mir egal, die intelligenten sind im Grund die gefährlicheren, weshalb die AfD auch gefährlicher als die NPD ist!

      Löschen
  5. Die Leser bei "katholisch.de" sind offenbar
    ziemlich widerspenstig, was die Erziehung zum
    bischöflich korrekten Denken betrifft.
    Ich bin übrigens NEUGIERIG, ob "katholisch.de" jemals
    etwas Positives über die AfD geschrieben hat.

    AntwortenLöschen
  6. Ich kann das nicht belegen, aber meine starke Vermutung ist die,
    dass katholisch.de absichtlich sehr einseitig gegen die AfD argumentiert, weil man damit Leserreaktionen provozieren kann.
    Schaut man sich bei Facebook um, wird das bestätigt:
    Kaum ein Thema hat in letzter Zeit so viel Aufmerksamkeit
    gefunden.

    AntwortenLöschen
  7. Karin W., Rechtsanwaltsgehilfin24. April 2017 um 17:13

    Ich habe die Debatte auf dem Parteitag der AfD in Köln
    zwei Stunden lang live per Stream miterlebt und kann nur
    sagen: Respekt, solch eine Lebendigkeit in der Debatte
    habe ich noch nie erlebt, schon gar nicht in der 100%-
    Partei des Martin Schulz, der sich demnach selbst gewählt hat.
    Bislang habe ich hier auch noch kein wirkliches Argument
    gegen die AfD gelesen, sondern es wird nur herumgeschwafelt
    und sich in Allgemeinplätzen gebadet, was die Kritiker betrifft. Ganz klar: Die AfD bekommt im September meine
    Stimme!

    AntwortenLöschen
  8. Die Leser, die sich bei katholisch.de beschweren und rumpöbeln sind die gleichen NAsen, die hier auf den Tradiseiten die Kommentarspalten pro AfD vollabern.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Labern tut hier nur einer,
      und der ist "Linki" persönlich gut bekannt.
      Gott erhalte Ihnen Ihre Einfalt.

      Löschen
    2. Studiosus, immer bereit, dem Kreuzknappen, Herrn Dorn, dem Predigtgärtner, Herrn Eutebach und wie sie alle heißen beizuspringen ;-) So ähnlich werden die Massen an Leserbriefschreiber auf katholisch.de wohl generiert ;-)

      Löschen
    3. Ganz gewiss stimmt das so wie die Behauptung,
      dass es sich bei "Linki" in Wirklichkeit
      um einen "katholisch.de"-Redakteur handelt.

      Löschen
    4. Ja, ja, so sind sie halt,
      die Realitätsverweigerer wie "Linki":
      Alles, was nicht passt, wird passend gemacht,
      das kennzeichnet bekanntlich die Trolle.
      Alle, die anderer Meinung sind,
      sind wahrscheinlich vom Kreuzknappen bestochen
      oder gar seine 2500 anderen Identitäten.
      Wenn es nicht zum Lachen wäre,
      könnte man über solche Linkskatholiken nur heulen.
      Sie haben ein vorgefertigtes Weltbild,
      und da passt Kritik eben nicht hinein.

      Löschen
    5. Ok, ich versuche mich noch einmal gegen die Zensur, die es hier ja auch durchaus gibt. Wer sich in einer Partei organisiert, in der ein Rechtsextremer wie Herr Höcke und ehemalige NPD-Leute agieren, den muss man kritisieren und das muss auch die Kirche und die Medien dringend tun! Alle die die AfD an dieser Stelle relativieren, verharmlosen die Gefahr, die von diesen Leuten ausgeht!

      Löschen
    6. Linki,
      wie verhält es sich dann bitte mit einem Parteimitglied
      einer anderen Partei, das eine Abtreibungspraxis betreibt?
      Wie verhält es sich mit einem Parteimitglied, das davon lebt, dass Millionen Waffen in Krisengebiete
      transportiert werden?
      Wie verhält es sich mit einem Parteimitglied, das einer Partei angehört, die bereits im Kindergarten die Frühsexualisierung betreibt?

      Löschen
    7. Ich habe langsam den Verdacht,
      dass hinter dem Pseudonym "Linki" in Wahrheit
      der Kreuzknappe selbst steckt,
      der hier mit ein paar besonders schrägen Kommentaren
      die Stimmung anheizen will.
      Ich schätze mal, jetzt fühlt sich jemand ertappt, gelle?!

      Löschen
  9. Helmut Tschiedel25. April 2017 um 01:55

    Eine erfrischende Vielfalt und Lebendigkeit in diesem Blog -
    ganz was anderes als die Oberlehrer von "katholisch.de".
    Danke!

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
=================================================================================