Donnerstag, 18. Mai 2017

Christiane Florin bringt kommenden Montag ihr Buch heraus...

Wer ein Buch geschrieben hat, der möchte, dass es gelesen wird. Das bringt neben even-
tueller Anerkennung auch
Geld in die eigene Kasse.
Nichts dagegen also, wenn
die Journalistin Christiane Florin vor dem Erscheinen ihres Buches am kommenden Montag (22.5.) ein bisschen Lärm um ihr neues Werk "Der Weiberaufstand" macht - das kann dem Umsatz jedenfalls nicht schaden.

Wie überzeugend und angemessen ihre Schelte über "die Arroganz der Amtskirche" ist, darüber dürften die Meinungen allerdings weit aus-
einander gehen. - Wenn ich in der Verlagsankündigung z.B. lese, dass
Frau Florin darin schildert, was Frauen in der Kirche erleben, "wenn sie Fragen stellen", dann hätte ich mir gewünscht, dass Frau Florin zuerst
mal recherchiert hätte, wie viele Frauen bereits heute (es dürfen noch
mehr werden!)
in wichtigen kirchlichen Positionen arbeiten, einschließlich Vatikan. - Lesetipp - nicht nur für Frau Florin- siehe ---> HIER !

Bei "kath.net" hat sich der Journalist Peter Winnemöller mit dem neuen Buch beschäftigt, vermutlich in etwa der gleichen Tonart, in der jenes Buch geschrieben ist... ---> HIER !
Ansonsten kennen meine Leser die ganz spezielle Art von Frau Florin bereits etwas ---> HIER und HIER und HIER !