Montag, 26. Juni 2017

Gerüchte: Wird Kardinal Müller am 2. Juli von Papst Franziskus abgesetzt?

In Tradi-Kreisen gehen mal wieder Gerüchte um. Kardinal Müller, Chef der Glaubens-
kongregation, ist diesmal das Opfer. 

Bereits 2016 wurden Gerüchte laut, dass Papst Franziskus ihn loswerden wolle, da die beiden nicht unbedingt besonders harmo-
nieren. Und so hieß es fälschlich, Müller solle auf den Bischofsposten in Mainz abgescho-
ben werden, und der beim Papst beliebte Kardinal Schönborn werde dann oberster Glaubenshüter. Es kam in Mainz anders, wie wir wissen.
Dabei kann man aber wohl nicht leugnen, was die römischen Spatzen von den Dächern pfeifen: Die beiden laufen sich gegenseitig nicht gerade die Türen ein. Ein Rom-Korrespondent hat es in einem Artikel mal ganz deutlich formuliert... ---> HIER !
Manchmal war Müller auch nicht übermäßig diplomatisch ( ---> HIER !), obwohl er wissen dürfte, dass Papst Franziskus Kritik nicht mag.

So wundert es nicht, dass die Gerüchteköche wieder mal angeheizt haben - diesmal wird der 2. Juli genannt, wohl weil Kardinal Müller seine Aufgabe an einem 2. Juli bekam.
Ich halte nicht viel von solchen Gerüchten, und ich glaube auch nicht,
dass im Falle des Falles Papst Franziskus auf solche Formalien wie diesen Termin achten würde. - Naja, nächste Woche werden wir es wissen... 

Man schaue ---> HIER und HIER !