Mittwoch, 19. Juli 2017

Ich würde mir wünschen, dass Kardinal Müller einfach mal den Mund halten würde...!

Jetzt sind einige Leser wahrscheinlich vom Stuhl gekippt: Der "Tradi"-Blogger "Kreuzknappe" kritisiert den konservativen und vom Papst abservierten Kardinal Müller?
Gemach, gemach, hinter einer provozierenden Überschrift steckt meistens noch ein inhaltlicher Artikel!
Was ich meine, ist schlicht Folgendes: Wie wäre es denn, wenn Kardinal Müller und andere (!) nicht ständig Interviews geben würden, wodurch nicht wirklich etwas gewonnen ist?!
Jetzt hat er - was sein gutes Recht ist! - mal wieder "nachgetreten", wie es einige Medien formulieren: In einem etwa zweistündigen Interview, das von der Deutschen Presseagentur (dpa) verbreitet wurde, kann man noch einmal seine Einschätzung zur Lage in Rom nachlesen.
Manches dabei ist ein alter Hut, manches ist interessant, manches ist kleinlich (wie etwa die Kritik, die deutschen Vatikan-Mitarbeiter bekämen immer die Wohnungen zugeteilt, die renovierungsbedürftig seien; viel-
leicht liegt das einfach daran, dass die deutschen Bischöfe und Prälaten, gemessen an den Gehältern in anderen Ländern, in Deutschland sehr viel mehr kassiert haben, mit Bischofsgehältern von z.T. über 10.000 Euro?!)
- aber alles zusammen verstärkt in der Öffentlichkeit (so wie die Beiträge anderer wichtiger Kirchenleute) doch nur noch den (nicht falschen) Eindruck, in der Kirche und besonders in Rom herrsche nicht gerade Frieden.

Meine Bitte ist also schlicht so gemeint: Liebe Kirchenleute, liebe besonders Wichtige, liebe Klarsteller, ihr müsst jetzt nicht unbedingt das Sommerloch füllen. Zurückhaltung ist auch eine nicht zu unterschätzende Eigenschaft!
Man schaue ---> HIER und HIER und HIER und HIER !