Mittwoch, 19. Juli 2017

Regensburger Domspatzen: Papstbruder Georg Ratzinger "ein notorischer Schläger"?

Die Zeitung mit den VIER großen Buchstaben ist bei den Schlagzeilen nicht zimperlich: "Er war ein notorischer Schläger" soll da über Georg Ratzinger stehen (ich kaufe mir sowas nicht), kann man z.B. "google" entnehmen.
Also ein Krimineller, der nach Lust und Laune, wenn ihm einer dumm kommt, die Schüler verprügelt? - Na, da sind andere doch etwas skeptisch und vorsichtiger: Der Abschlussbericht über die schrecklichen Miss-
handlungen bei den Regensburger Domspatzen wirft Ratzinger vor allem eines vor: Er soll "weggeschaut" und nicht eingegriffen haben; andere sagen, er sei bei schlechten Leistungen des Chores jähzornig gewesen und habe gelegentlich auch Kinder misshandelt. ---> HIER
und HIER !

Nun ist sowas immer schwierig zu rekonstruieren, wenn 40 oder 50 Jahre vergangen sind, und da kommen auch die persönlich eingefärbten Berichte an ihre Grenzen. - Hinzu kommt, dass dies eine ganz andere Zeit war, die man mit der heutigen Zeit, was die Erziehung an vielen Schulen und Inter-
naten betrifft, überhaupt nicht vergleichen kann. 

Ich selbst bin Baujahr 1950 und habe es in meiner Grundschulzeit selbst erlebt, dass Kinder gezüchtigt wurden, und in der Gymnasialzeit bis kurz vor dem Abitur gab es andere; "feinere" Methoden, die mehr auf Drohung und Einschüchterung statt auf körperliche Gewalt setzten. Ich könnte da schlimme Dinge erzählen - aber wem nutzt es?!
Zum Lesen und zum Nachdenken, bevor man vorschnell über andere urteilt... ---> HIER und HIER und HIER und HIER !