Samstag, 12. August 2017

Die (angebliche) Seenot der "C-Star": Wenn Sie das "Nazi-Schiff" in Not sehen, bitte melden!

Gestern schrieb ich bereits
über die seltsam einseitige Medienberichterstattung:
Das Schiff der Identitären
im Mittelmeer sei in Seenot geraten und sei von einem Flüchtlingshelfer-Schiff gerettet worden, hieß es z.B. ---> HIER und HIER !

Dabei verließen sich die Medien einfach auf die Aussagen der Flüchtlingshelfer, nicht gerade die bes-
ten Freunde der Identitären.

Nun haben wir zur Zeit welt- und kirchenpolitisch weiß Gott drängendere Probleme als ein Schiff mit einem Maschinenschaden, aber es ist halt doch lehrreich, wie Journalisten ticken und wie sie sich Artikel fast aus den Fingern saugen...
Es ist schon ein Hammer, wenn sogar die "FAZ" in der Schlagzeile be-
hauptet, die Flüchtlingshelfer hätten die "C-Star" gerettet, obwohl bekannt ist, dass die Besatzung deren Hilfe abgelehnt hat und die "Sea-Eye" längst wieder ihren Kurs gewechselt hat!
Eigentlich sollten Medien gemäß ihrem eigenen Presse-Ehrenkodex stets neutral berichten und beide Seiten berücksichtigen, aber darüber kommen doch erhebliche Zweifel, wenn man deftige Schlagzeilen lesen muss wie z.B. "Nazi-Schiff" in Seenot... ---> HIER !
Viele Leser sehen das ähnlich problematisch wie ich; einer schreibt, das sei ja wohl "unterste Schublade"...

Was nun der aktuelle Stand der Dinge ist, darüber erfährt man in deutschen Medien so gut wie nichts; ausländische Medien vermelden z.T., der Schaden an der "C-Star" sei behoben, wobei sie sich (ebenfalls ein-
seitig)
auf eine neue Mitteilung der "C-Star" berufen... ---> HIER

Was alternative Medien z.B. berichten... ---> HIER !
Die Seekarte mit dem Standort der "C-Star" ---> HIER !