Dienstag, 22. August 2017

"Edeka" kämpft mit leeren Regalen gegen Rassismus - Und: Problem NICHTWÄHLER !

Die heutigen Fundsachen beginnen mit einer Aktion einer EDEKA-Filiale in Hamburg, die neben viel Anerkennung auch Spott erntete: Man wollte mit kurzzeitig leeren Rega-
len gegen Rassismus
argu-
mentieren ---> HIER und HIER !

Diese "Gruppierung" kann bei der Bundestagswahl am 24. September mindestens 20 % erreichen: Es sind die Nichtwähler, die keinen Bock haben oder die überzeugt sind, dass sich sowieso nichts ändert, egal wen man wählt... ---> HIER !
"Generation Smartphone" unterwegs ---> HIER !
Wieder mal Vandalismus in einer kath. Kirche ---> HIER !

... und zum Schluss: Deutschland vor Bundestagswahl? ---> HIER !

Kommentare:

  1. Schnapsidee von Edeka!
    Gerade Deutschland pumpt jede Menge Geld der
    Steuerzahler in die EU, in die Flüchtlingshilfe
    usw. - Wenn wir das Geld im eigenen Lande verbrauchen
    würden, dann könnte man den kommenden Generationen
    statt eines giganten Schuldenberges gute Schulen
    und gute Straßen überlassen.

    AntwortenLöschen
  2. Man lese den nachdenklichen Kommentar
    des Branchendienstes "MEEDIA" über diese
    merkwürdige Aktion von Edeka:

    http://meedia.de/2017/08/21/starke-aber-auch-sehr-schweigsame-aktion-fuer-vielfalt-die-seltsame-kommunikationsverweigerung-von-edeka/

    AntwortenLöschen
  3. Jetzt ist es raus:
    Das Ganze war nur ein Windei der Medien,
    ein Fake:
    Tatsächlich ging es um ganz was anderes:

    http://www.absatzwirtschaft.de/werbedreh-statt-spontaner-anti-rassismus-aktion-edeka-laden-mit-leeren-regalen-war-video-location-113029/

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
=================================================================================