Montag, 11. September 2017

Auch das gibt es: Ein Auftragsmörder in Kolumbien verspottet den Papst!

So ist das nun mal mit den Medien (Blogger manchmal eingeschlossen) in Zeiten des Internets: Möglichst schnell werden Meldungen rausge-
hauen, und oft genug wird auch etwas überspitzt formuliert, um Aufmerksamkeit zu erregen, so wie gestern bei der Messerstecherei (auch ich berichtete kurz darüber)
in einer Kirche in Birmingham.
Da konnte man Medien finden
(ich verlinke jetzt z.B. nicht auf
den "FOCUS")
, die gleich mehrere Angreifer daraus machten, obwohl das Ganze eher nach einer Beziehungstat aussieht.

Doch zurück zum Papst: Da wird natürlich auch jedes Detail gleich rund um den ganzen Erdball verbreitet, und so liest man aktuell in einigen Medien auch eine befremdliche Meldung - da hat ein bekannter Auftrags-
killer in Kolumbien Papst Franziskus mit einem ungehörigen "Tweet" verspottet, worüber sich dann wieder die halbe Internetgemeinde in Kolumbien empört... ---> HIER !

1 Kommentar:

  1. Alles was mit Papst Franziskus zu tun hat,
    ist eine Meldung wert. Ich erinnere mich, dass sogar einmal
    ein Toilettengang (auf einer Baustelle ein Dixi-Klo) groß
    und breit Thema in den Medien war, mit Foto (Toilette von
    außen, Papst kurz vor dem Betreten)!

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
=================================================================================