Sonntag, 10. September 2017

Augenzwinkernd gefragt: Ein klarer Fall von liturgischem Missbrauch?

Ich finde das ja immer bemerkenswert, wenn Kinder die Heilige Messe
oft besuchen und diese dann - fasziniert vom heiligen Geschehen - nach-
spielen wollen.
Haben Sie das früher auch schon mal gemacht, liebe Leser?


>                                 Den Direktlink zu diesem Video gibt's ---> HIER !

Kommentare:

  1. ... und ob wir das gespielt haben, und zwar hingebungsvoll!
    In Ermangelung weiterer Brüder musste ich bei uns privat im
    Wohnzimmer bereits im Jahr 1959 weibliche Messdiener einführen.
    Es war eine schöne Zeit, in der es selbstverständlich war,
    dass wir Kinder jeden Sonntag mit unseren Eltern und Groß-
    eltern die Heilige Messe besuchten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir auch, wobei ich damals die Variante ohne
      Minstranten bevorzugt habe. Ich gestehe, dass
      mein "Gottesdienst" infolge Kürzungen im Ablauf
      bereits nach 10 bis 15 Minuten beendet war.
      Eines Tages hatte ich kapiert, dass es für mich
      von Vorteil sein kann, wenn Oma und Opa als
      gläubiges Volk dabei sind und für einen gewissen
      Ertrag der Kollekte sorgen. ;-)

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
=================================================================================