Mittwoch, 6. September 2017

Deshalb sind die islamistischen Terroristen so enorm gefährlich...

Analysen zum persönlichen und ideo-
logischen Hintergrund von Terroristen gibt es dutzendweise. Man kann darüber streiten, welcher Ansatz von Terror- bzw. Islamismus-Experten am zutreffendsten ist; vermutlich hat da keiner die absolute Wahrheit für sich gepachtet.

Mir scheint jedoch die Erklärung des Islamismus-Expertren Olivier Roy einleuchtend zu sein, wie er sie seit langem verkündet.
Ganz grob gesagt (für die Details sind meine Verlinkungen da) sind diese jungen Männer deshalb so brandgefährlich und nur durch einen enormen prophylaktischen Geheimdienstaufwand halbwegs in den Griff zu bekommen, weil sie, wie Olivier Roy schreibt, "durch und durch Narzissten" sind.
Ihr Streben sei kaum religiös begründet, meint er, und oft hätten sie kaum theologisches Wissen. Vielmehr gehe es ihnen darum, ihrem verkorksten Leben einen "großartigen" Sinn zu geben - sprich: Sie wollen als vermeint-
liche "Helden" dastehen. Deshalb hätten sie oft auch "keinen Plan B", sondern wollten sich von der Polizei töten lassen.
Man schaue ---> HIER und HIER und HIER !

Kommentare:

  1. Eine fatale und hoch geführliche "Deutung". Warum? Weil sie den unwiderlegbaren(!) inneren Zusammenhang von ISLAM(!!) und GEWALT leugnet und den islamischen Terrorismus verharmlosend und verniedlichend individualisiert und psychologisiert.

    Mit "narzisstischer Persönlichkeitsstruktur" kann man alles und jedes plausibilisieren, das wird heute in jedem 2. Strafprozess zur "Entlastung" des Angeklagten ins Feld geführt.

    Nein, das sind von ihrer sog. Religion zutiefst durchdrungene, fanatisierte, hochgefährliche Leute.

    Ich bin sehr enttäuscht, dass der eigentlich konservative Kreuzknappe solchen gefährlichen Westentaschen-Psychologen auf den Leim geht und das noch zustimmend hier verlinkt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Missverständnis,
      und darum hatte ich wohlweislich für die Details auf
      meine Verlinkungen hingewiesen.
      Da kann man dann nachlesen, dass es durchaus einen Zu-
      sammenhang mit dem Islam gibt, aber als Erklärung ist
      das ebensowenig ausschlaggebend wie wenn jemand versuchen
      würde, die gewalttätigen Auseinandersetzungen in den 1960er
      und 1970er Jahren in Nordirland auf ein Konfessionsproblem
      zu reduzieren.
      Es kommt immer mehreres zusammen, und während der eine
      Moslem ein hervorragender Arzt, Kaufmann, Lehrer oder Soldat
      ist, geht der andere den Weg in die Gewalt und Konfrontation.

      Löschen
    2. Der Vergleich von mörderischen Islam-Terroristen mit dem berechtigten(!) Kampf der IRA gegen die protestantischen Unterdrücker und Freiheitsberauber in Irland ist ein Skandal. Ich schäme mich, dass so etwas in einem katholischen Blog zu lesen ist.

      Löschen
    3. Wie weit darf der "berechtigte" Kampf denn Ihrer
      Meinung nach gehen? Bis zum Mord? Bis zum Bomben-
      anschlag?
      Wir hatten auf dem Gymnasium eine katholische Mit-
      schülerin aus Nordirland, ich bin also im Bilde.

      Löschen
    4. Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht!
      Der Repressionsapparat der protestantischen Minderheit in Irland ist bis heute ein unmenschliches System. Selbstverständlich ist dagegen auch bewaffneter Widerstand der unterdrückten katholischen Mehrheit erlaubt.

      Löschen
  2. Pardon, aber den zahlreichen Opfern ihrer brutalen
    Anschläge und deren Hinterbliebenen ist es völlig egal,
    aus welchen Motiven diese menschenverachtenden Fanatiker
    gehandelt haben.
    Entscheidend ist, ob der Staat seine Bürger schützen kann
    oder nicht. Und da sehe ich schwarz...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

      Löschen
    2. Beleidigende Äußerungen lasse ich nicht zu.
      Das dient zu Ihrem und meinem Schutz, denn das
      kann teuer werden.

      Löschen
  3. Für diejenigen, die über Nordirland und IRA noch nicht
    informiert sind:
    https://www.youtube.com/watch?v=oVLRdI5MlSA

    Aber das waren dann ja wohl die guten Terroristen?!

    AntwortenLöschen
  4. Noch gefährlicher als die islamischen Terroristen sind die vielen Invasionshelfer, die sie ins Land lassen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was wollen Sie denn mit den vielen Flüchtlings-, äh Invasionshelfern natürlich, machen, wenn die für Sie noch gefährlicher wie der IS sind?

      Dann dürfen die ja auf keinen Fall mehr frei rumlaufen. Sie wollen also über eine Million Deutsche, wenn nicht gleich an die Wand stellen, dann hinter Schloss und Riegel bringen.

      So sind sie nun mal drauf, die AfD'ler.

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================