Montag, 13. November 2017

"Du bist nicht willkommen, Papst Franziskus!" - Aus Protest in Chile einen Bus in Brand gesteckt


Na, das ist bei allem Verständnis für Zorn
wohl doch zu heftig und sogar kriminell: Wenige Wochen vor dem geplanten Papst-Besuch in Chile haben Protestler einen Bus gestoppt und entführt, um ihn dann in Brand zu stecken - aus Protest gegen Papst Franzis-
kus und die ganze katholische Kirche.

Was es damit auf sich hat, sehen Sie
---> HIER und HIER und ein kurzes Video darüber HIER !

So geht das nun wirklich nicht, Leute!

Kommentare:

  1. Na, da werden sich die Tradis doch vor Freude
    auf die Schenkel klopfen.
    Mit seiner Zurückhaltung macht sich der "Kreuzknappe"
    in der Szene sicherlich nicht beliebt.

    AntwortenLöschen
  2. Dass die Kirche lange, lange Zeit mit den Mächtigen
    in einem Boot gesessen hat und zum Teil noch sitzt, ist doch
    eine Binsenweisheit.
    Abgesehen von der umstrittenen Methode dieser Protestler
    habe ich volles Verständnis dafür, dass diese Menschen den
    Papstbesuch nutzen wollen, um auf jahrzehntelange Unge-
    rechtigkeit aufmerksam zu machen.

    AntwortenLöschen
  3. Da at der Zulehner wohl recht, man sollte sich Sorgen machen, irgendwann dreht mal ein Tradi durch...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Olahf:
      Sie haben, scheint's, nicht gelesen, worum es da eigentlich geht und wer den Franziskus nicht in Chile haben will.
      Ein Tipp: Folgen Sie den angegebenen Links. Auch @Tradi's Liebling würde ich Selbiges empfehlen.

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================