Freitag, 10. November 2017

Empörung über päpstliches Zigarettenverbot: Initiative "PRO SIGARELLUM" startet!

Nach den erbitterten innerkirchlichen Fehden um "Amoris Laetitia" tut sich ein neuer tiefer Graben innerhalb der katho-
lischen Kirche auf: das von Papst Fran-
ziskus ausgespro-
chene Verkaufsverbot für Zigaretten!
Meine Leser sind darüber schon früh informiert worden ---> HIER !

Doch ein Vatikan-Experte sieht schon neue Spaltungstendenzen
in der Kirche
wegen dieses Erlasses. Wie das Kölner "domradio" berichtet, ist sich der Theologe Ulrich Nersinger sicher, dass dieses autoritäre Verbot "ein ganz gewaltiger Paukenschlag" ist, und er prog-
nostiziert
, "dass sich der Papst damit viel mehr Ärger und Kritik ein-
handelt"
als durch "Amoris Laetitia" ---> HIER !

Auch die von Kritikern immer wieder beanstandete Widersprüchlich-
keit
bzw. Schwammigkeit von Äußerungen dieses Papstes ist hier wieder feststellbar: Während Zigarettenverkauf im Vatikan verboten wird, bleibt der Verkauf von "großen Zigarren" der oberen Preisklasse weiterhin erlaubt (---> HIER !), was nicht nur eine einseitige Bevor-
zugung von Kirchenführern mit entsprechendem Geldbeutel darstellt, sondern im Hinblick auf die Luftverpestung kontraproduktiv ist.

Aber da sieht man es mal wieder: 
Den kleinen Vatikanangestellten wird die Möglichkeit genommen,
mit den so preiswerten Zigaretten (etwa 20 % billiger als im übrigen Rom) unter der Hand zu handeln, aber die hohen Tiere im Kirchenstaat können weiterhin ihrer Nikotinsucht nachgehen.
Abgesehen davon ist es befremdlich, dass der Verkauf von Alkohol dagegen NICHT gestoppt wird, obwohl in der Bibel steht "Betrinkt euch nicht, denn das führt zu einem liederlichen Lebenswandel!" (Ephe-
ser 5,18).

So verwundert es auch nicht, dass spontan eine neue Initiative "PRO SIGARELLUM" ins Leben gerufen wurde, die rasch mindestens 50.000 Unterstützer haben dürfte, wobei die Namen aus Datenschutzgründen nicht genannt werden!

(Für Humorlose: Ja, dies ist eine Satire; mit der Realität hat
die erwähnte neue Initiative noch nichts zu tun!)

Kommentare:

  1. Eine wunderbare Idee!
    Her mit der Liste - ich unterschreibe glatt 12 mal!
    ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Den eigentlichen Brüller liefert "Vatikanexperte" Nersinger.
    Was der da behauptet, ist wirklich Satire vom Feinsten,
    finde ich. Aber vielleicht hat er einfach einen anderen Humor
    als ich...

    AntwortenLöschen
  3. Das stimmt ja tatsächlich mit der Verkaufserlaubnis
    für große Zigarren. Das ist doch verrückt, oder?

    AntwortenLöschen
  4. Zigaretten verbieten und dicke, qualmende Zigarren
    erlauben - genau mein Humor! ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Der Papstsprecher faselt was, Zigarrenrauch sei ja nicht
    so gesundheitsschädlich wie Zigaretten.
    Ich empfehle die Lektüre ärztlicher Studien.

    Zitat:
    "Während der regelmäßige Genuss von Zigaretten verstärkt Lungenkrebs und andere Lungenkrankheiten hervorrufen kann, erkranken bei Zigarrenrauchern eher die Mundhöhle (Zunge, Gaumen, Zahnfleisch) sowie Kehlkopf und Speiseröhre an Krebs. Aber auch Lungenkrebs ist nicht ausgeschlossen, denn über die Nase atmet man trotzdem einen Teil des Zigarrenrauchs in die Lunge ein. Zigarren- und Pfeifenrauchen ist also nicht weniger schädlich als Zigarettenkonsum, denn neben Erkrankungen des Atemapparates wurde bei allen Arten des Tabakkonsums ein erhöhtes Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen (Herz und Blutkreislauf) nachgewiesen."

    http://www.noblego.de/lexikon/zigarrenrauch/

    AntwortenLöschen
  6. Der Vatikan macht sich gerade komplett lächerlich.
    Alkohol und Nikotin gehören im Verkauf komplett verboten,
    zumindest im Vatikanstaat - wegen der Vorbildfunktion.

    AntwortenLöschen
  7. Die Ausnahmeregelung für Zigarren ist allzu verständlich.
    Wir kennen doch Papstfreund Marx.

    http://www.scharf-links.de/uploads/pics/kardinal-marx-zigarre.png

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================