Dienstag, 31. Januar 2017

O Schreck! - Beim Evangelischen Kirchentag tritt auch eine AfD-Politikerin auf

Beim Katholikentag zog
man es vor, die AfD auszuladen. Medial ging das übrigens ziem-
lich in die Hose ---> HIER !

Ob die Evangelischen es besser machen?
Sie haben jedenfalls eine AfD-Politikerin von "Christen in der AfD" zum Podiumsgespräch zugelassen. Man wird sehen, was die Presse berichtet.
Auf jeden Fall zeigen die Evangelischen mehr Bereitschaft zum Dialog als die ZdK-Funktionäre...

Man schaue ---> HIER und HIER !

Laieninitiative greift Bischöfe von Malta wegen "Amoris Laetitia"-Deutung scharf an!

Wenn man das Gewissen zur allein entscheidenden Instanz macht, sollte man sich nicht wundern, dass es auch Katholiken gibt, denen ihr Gewissen etwas sagt, was den Bischöfen sehr missfallen dürfte:
So geschah es auch in Malta,
wo die Bischöfe per Verord-
nung geregelt haben, wie mit wiederverheiratet Geschiedenen und dem Kommunion-Empfang verpflichtend zu verfahren ist.
Man ahnt es: Das Gewissen der Geschiedenen entscheidet letztlich, und der Priester ist im Grunde nur noch Befehlsempfänger bei der Forderung nach Kommunionempfang (ein bisschen überspitzt formuliert, um es zu ver-
deutlichen!). Zur Erinnerung schaue man ---> HIER !

Doch das Gewissen haben nicht nur wiederverheiratet Geschiedene in Anspruch genommen, sondern auch treue katholische Laien, die nun ihrerseits den Bischöfen verbal mächtig einheizen und sogar davon sprechen, von den Bischöfen werde Christus ein zweites Mal gekreuzigt... ---> HIER und HIER !

"Ich hasse Deutsche"...

Wir sind bei der heutigen Ausgabe der Fundstücke aus dem Internet, und da ist zuerst einmal jemand, der offenbar Fried-
höfe hasst, und die Rechtschreibung - und vor allem Deutsche... ---> HIER !

Na, das hat uns noch gefehlt: In der Schweiz gibt es offenbar ein "Gottes-
dienst-Rating"
- da beurteilt / benotet jemand die Qualität von Gottesdiensten... ---> HIER !

Ein Viertel der Deutschen misstraut den Medien... ---> HIER !
Ist er nicht schön, dieser Priester?
---> HIER !

Keine moderne Gabenbereitung, hoffe ich ---> HIER !
... und zum schlechten Schluss: Ein "Klaps" schadet nicht, oder...? ---> HIER ! 

Harter Vorwurf in Medien: Papst Franziskus misst bei Missbrauch mit zweierlei Maß!

In mehreren Zeitungen findet
man derzeit Artikel wie den in der "Badischen Zeitung", wo es in der Schlagzeile heißt: "Papst Fran-
ziskus misst bei der Verfolgung sexuellen Missbrauchs mit zweierlei Maß"
... ---> HIER !

Wir erfahren dort und anderswo
( siehe z.B. Vorwurf der bloßen "Lippenbekenntnisse" ---> HIER !), dass Papst Franziskus angeblich oder tatsächlich nicht unbedingt in jedem Falle von bekannt geworde-
nem Missbrauch wirklich durch-
greift. Man glaubt, ihm nachweisen zu können, dass er bei Geistlichen, die auf der päpstlichen Linie liegen, deutlich sanfter verfährt als mit Priestern aus der konservativen Ecke. ---> HIER und HIER und HIER !

Ist das wirklich so - oder wird da schlicht und einfach Stimmung ge-
macht gegen einen Papst, der vor Jahresfrist noch jubelnd in den Medien-Himmel gehoben wurde?

Was man allerdings auch wissen sollte, wenn Prälat Jüsten gegen die AfD wettert...

Großer Artikel bei "katholisch.de": Prälat Karl Jüsten, der das Katholische Büro in Berlin leitet, ist laut Schlagzeile der Meinung:
"AfD mit christlichen Wertvorstellungen unvereinbar"
. - Nun gut, darüber kann man durchaus streiten, und das geht schon in Ordnung, dass er dies so sieht; damit steht er ja auch nicht gerade alleine. ---> HIER !

Allerdings sollte man auch mal die Reaktionen der Leser betrachten, die man beim "Facebook"-Auftritt von "katholisch.de" studieren kann. Die sind ganz und gar nicht alle seiner Ansicht, wie man (dort nach unten scrollen!) nachlesen kann ---> HIER !
Leider zwingt "Facebook" die Leser, sich selbst auch einen "Account" bei diesem "sozialen" Netzwerk anzulegen, wenn man sämtliche Leserkom-
mentare lesen will, ein Ärgernis!

Ich fasse mal so zusammen: Zum einen wird ihm vorgehalten, ihm fehle die nötige Distanz zum Thema, da er ständig mit den Herrschenden im Berliner Regierungsviertel zu tun hat (z.B. mit direktem Zugang zur Bun-
deskanzlerin), und die befinden sich bekanntlich im Vorwahlkampf gegen die AfD.  Da habe seine "Schützenhilfe" für Merkel eher einen faden Beigeschmack.
Aber nicht nur das: Es wird von Lesern auch die Frage gestellt, wie es denn um die christlichen Werte bei den anderen Parteien bestellt ist, wenn sie z.B. nicht wirklich etwas gegen die Abtreibung unternehmen, Waffen in Krisengebiete exportieren usw. - Seine Nähe zur Regierung sehen manche da kritisch; ob da die sonst so gerne betonte Trennung von Kirche und Staat noch gilt? 

In einem früheren Interview räumt Jüsten die enge Verbandelung mit der Regierungspolitik selbst ein; es gäbe sogar turnusmäßige gemeinsame Gespräche. Und dann Prälat Jüsten wörtlich: "Um Anliegen anbringen zu können, müssen Sie die richtigen Kontaktpersonen kennen. Die Beziehungspflege... ist sehr wichtig..."  ---> HIER !

Na endlich: Einigung des Vatikans mit Piusbrüdern steht unmittelbar bevor!

Wie oft haben wir solche Behauptungen in den letzten Monaten eigentlich schon gelesen? Und wie oft haben wir begeisterte Zustimmung dazu und mindestens ebenso begeis-
terte Ablehnung zur Kenntnis nehmen müssen? 

Eine kleine Rückschau aus der jüngsten Zeit... ---> HIER und HIER und HIER und HIER und HIER und HIER und HIER !
So, und nun ist es mal wieder so weit, dass die Gerüchteküche angeheizt worden ist:
Alle mal herschauen, es könnte mal wieder so weit sein... ---> HIER
und HIER !

Einreiseverbot für Donald Trump nach Deutschland?

Das ist doch wenigstens mal
ein spektakulär neuer Ansatz: Der FDP-Politiker Wolfgang Kubicki hat vorgeschlagen, von deutscher Seite aus ein Einreiseverbot für den der-
zeitigen amerikanischen Präsidenten Donald Trump auszusprechen... ---> HIER !

Und ansonsten das Übliche:  Die Diskussion wird erbittert pro und contra geführt, und wie ebenfalls üblich, ist jede der kon-
trären Seiten sich absolut sicher, dass sie ganz selbstverständlich recht hat und die anderen sowas von daneben liegen.
Und so redet man eher nicht miteinander, sondern gegeneinander, wobei das verlinkte Video zeigt, dass dabei die Bedeutung des Zuhörens offenbar häufig maßlos überschätzt wird... ---> HIER !

So lief es auch gestern Abend in der Talk-Runde von "hart aber fair": Alle haben eine ganz explizite Meinung, nur so recht aufeinander passen tut das nicht. Besonders überraschend war dabei die Position eines Spezialisten, der als "Verhandlungsexperte" gebucht wird, wenn ein Konflikt z.B. zwischen zwei verhandelnden Firmen fast aussichtslos er-
scheint: Der steht doch glatt auf dem Standpunkt, dass Trump ganz clever vorgeht!

Man schaue ---> HIER und HIER und HIER und HIER und schaue sich auch die heftige Leserdiskussion bei "hart aber fair" an ---> HIER !

Montag, 30. Januar 2017

"taz"-Interview: Der Berliner Erzbischof Dr. Heiner Koch ist gegen die Homo-Ehe!

So sollte es sein: Man spricht miteinander! - Die bekannt linksorientierte Berliner "taz" bat den Berliner Erzbischof zum Interview, und der sagte prompt zu. Und so entstand ein längeres, interessantes Gespräch, das man derzeit auch online nachlesen kann.
Auf seine Funktion als "Familienbischof" der Deutschen Bischofskonferenz ange-
sprochen, ließ Erzbischof Heiner Koch sich nicht aufs Glatteis locken, als man ihn fragte, ob es nicht auch Familie sei, wenn zwei ho-
mosexuelle Erwachsene "in Liebe ein Kind erziehen" wollten. 

Nein, erklärte der Bischof, da muss man schon sauber differenzieren, "Ehe" ist etwas anderes als der pauschale Begriff "Familie"
Und um sich nicht vor einer klaren Aussage zu drücken, fügte er hinzu: "Ich glaube, für ein Kind ist es das Beste, wenn es mit Vater und Mutter groß wird". - Es sei nicht seine Aufgabe, Richter zu sein über die Sexualität von Menschen, aber er sage auch, dass die Kirche den Menschen mit seiner Sexualität ganzheitlich sehe...  ---> HIER !

Trump, die Mauer und das Einreiseverbot: Wer präsentiert uns denn da "alternative Fakten"?

Manchmal leiden die veröffentlichten Meinungen
an Überhitzung und / oder
an
einer einseitigen Betrach-
tungsweise. Das muss allerdings eher kein Vorteil sein. Das Thema ist komplex, und man kann sich des Ein-
drucks auch nicht ganz erwehren, dass auch in manchen Mainstream-Medien eher plakativ berichtet wird, ohne sich durch die Fakten allzu sehr beeindrucken zu lassen.

Stimmt das wirklich, was über die Pläne von Donald Trump berichtet wird, oder erleben wir in Deutschland "alternative Fakten"?
Auch unter meinen Lesern dürften da die Meinungen auseinander gehen, und das ist in einer funktionierenden Demokratie auch gut so. Daher lade ich zur Meinungsbildung ein, verlinke hier einige bedenkenswerte Artikel - und ich würde mich über interessante Link-Ergänzungen aus dem Kreis der Leserschaft freuen.
Also nachfolgend mal ein paar Appetithappen ---> HIER und HIER und HIER und HIER und HIER und HIER und HIER  und HIER und HIER !

Gute Frage bei "CNA": Was will Papst Franziskus der Kirche hinterlassen?


Die Nachrichtenagentur "CNA" berichtet aktuell ausführlich von einem Interview,
das Papst Franziskus kürzlich dem Sender "ESNE" gegeben hat.
Darin wollte man von ihm wissen, wenn er mal Bilanz zieht, was wolle er der katho-
lischen Kirche eigentlich hinterlassen... 
---> HIER !

Malteser: Eigentlich geht es in Wirklichkeit darum, Kardinal Burke zu entmachten...

... schreibt in bemerkenswerter Offenheit das Kölner "domradio" aufgrund einer Vorlage von KNA.
Bei diesem Konflikt handele es sich
um einen "Stellvertreterkrieg", bei dem es in Wirklichkeit um die Macht des Papstes gehe und um seinen Reform-
kurs. 

Wörtlich: "Offiziell zurückgetreten ist bislang nur Festing. Doch de facto entmachtet wurde vom Papst auch dessen engster Verbündeter Kardinal Burke..." ---> HIER !
Ich schätze mal, jetzt wird es wieder einige Konservative geben, die darauf hinweisen, dass Papst Franziskus sehr nachtragend sei bezüglich der Leute, die sich mit ihm anlegen, und Kardinal Burke gehört schließlich zu den vier Kardinälen, die von ihm schriftlich endlich eine Klarstellung zu "Amoris Laetitia" verlangen.

Bischof Voderholzer glaubt wohl nicht so recht an die Integration des Islams...

Wie "kath.net" und "katholisch.de" melden, scheint der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer nicht so recht an die "weitreichende Integration des Islam" zu glauben. - Ich fürchte,
mit solchen Äußerungen macht er sich bei den Kardinälen Marx und Woelki nicht sonderlich beliebt. Kann ihm nicht mal jemand Nach-
hilfe in politischer correctness erteilen...?

Man lese ---> HIER und HIER !

Amerikanischer Weihbischof wurde im Gottesdienst ins Gesicht geschlagen...

Klar, da gibt es weitaus Schlimmeres, da werden Christen anderswo verfolgt, gefoltert, ermordet - aber dennoch: Es ist schockierend, dass es mittlerweile vor-
kommt, einen Weihbischof
ins Gesicht zu schlagen, wie aktuell in den USA geschehen.

Bemerkenswert ist allerdings auch, wenn man das Video des Geschehens betrachtet, dass dort offen-
sichtlich mittlerweile Gottesdienste unter der Bewachung von mehreren Polizisten stattfinden müssen...

Man schaue ---> HIER und HIER und Video HIER !

Martin Schulz beklagt sich bei Anne Will, er könne Frau im Publikum nicht "überfallen"...

Manchmal ist es drollig mit den Freud'schen Versprechern. Offenbar ärgerte sich SPD-
Kanzlerkandidat Martin Schulz ein paar mal über Anne Will, weil die ihm mit Nachfragen etwas in die Parade fuhr, und so beklagte er sich denn auch bei ihr in der gestrigen Ein-Mann-Talkshow, wenn sie ihm immer wieder dazwischen funke, könne er eine Frau aus dem Publikum, die kritische Anmer-
kungen gemacht hatte, gar nicht "überfallen". - Zum Glück hat er's aber noch gemerkt und verbesserte sich: "Überzeugen" - das habe er ge-
meint. Puuh, gerade noch mal gut gegangen...

In den Medien wird sein Patzer nicht erwähnt. ---> HIER !
Manche erinnern sich noch... ---> HIER !
Auf jeden Fall geht es in der Politik aktuell so wie in der Kirche -
es ist deutlich spannender geworden. Ob das ein Vorteil ist, bezweifeln manche...

Sonntag, 29. Januar 2017

Falschmeldung des Tages: Papst Franziskus will eine Mauer um den Vatikan bauen lassen!

Das Thema "Mauerbau" ist derzeit aktuell. Müssen Mauern wirklich sein? - Bei "kath.net" entdeckte ich diesbe-
züglich die Frage, ob Papst Franziskus denn nun die riesigen Mauern um den Vatikan herum entfernen lässt...
---> HIER !

Der Berliner Erzbischof Koch hat es sich bei den Bauern offenbar verscherzt mit seiner pauschalen Kritik an land-
wirtschaftlichen Produktionsmethoden ---> HIER !

Einen syrischen Pass zu bekommen ist offenbar kein Problem ---> HIER !
Der Bund der Steuerzahler hat Strafanzeige gegen die Asylbehörde gestellt ---> HIER !
Abschiebungen von Flüchtlingen sind teuer ---> HIER !
Na endlich: Ein neuer Lernkurs im Kindergarten ---> HIER !

Migrationsforscher behauptet: 50 Millionen Muslime sind gewaltbereit!

Nun ist das ja nicht gerade jemand, der Stammtisch-Parolen ausgibt. Migrationsforscher Ruud Koopmans warnt aktuell davor, die Gewaltbereitschaft von Muslimen zu unter-
schätzen.                                      Frage: Ist das nicht ein bisschen übertrieben
und diskriminierend? -

Man schaue ---> HIER und HIER !

... und zwischendurch ein paar liturgische Missbräuche...!

Das gab es immer und wird es wohl auch immer geben, ob mit oder ohne Papst Franziskus, aber da gab es in Manila bei der großen Papstmesse offenbar auch ein paar Probleme
---> HIER !
Doch nun zu weiteren Merk-
würdigkeiten
(wobei man bitte immer im Auge behalten sollte, dass dies die Ausnahmen sind, denn die allermeisten Priester achten auf die würdige Feier der Eucharistie, nehme ich mal an).

Neue Lektoren? ---> HIER !
Lecker essen am Altar? ---> HIER !
Mexikanische Kathedrale mit Basar? ---> HIER !

Der Leib Christi ---> HIER !
Wir nehmen uns mal so eins... ---> HIER !
Wenn die Kirche Borussia Dortmund feiert... ---> HIER !
(Im Zweifelsfalle war sowieso alles ganz anders als es aussieht!)
Video: Deo gratias, es geht auch ganz anders... ---> HIER !

Streit um Malteser-Orden: Kirchenrechtler meint, das sei jetzt ein Fall für die UNO...

          Direktlink zu Predigt u. Tipps für den 4. Sonntag A ---> HIER KLICKEN !
:
Der Konflikt rund um den Malteserorden wird weiterhin am Kochen gehalten, wobei
- wie in solchen Fällen üblich - die Schuldzuweisungen sehr verschieden ausfallen.
Während es, wenn ich das richtig verstehe, für die Katho-
lische Nachrichtenagentur KNA ein klarer Fall zu sein scheint, dass der eigentliche Übeltäter und Strippenzieher mal wieder Kardinal Burke ist, verweisen andere auf bedenkliches Verhalten des Papstes; der Vatikan-Korrespondent Julius Müller-Meiningen wird einigermaßen deutlich, wenn er schreibt: "Wer offen gegen ihn zu rebellieren versucht – so lautet die Botschaft des Papstes an seine Widersacher - für den gelten auch an-
erkannte Grundsätze des friedlichen Zusammenlebens nicht mehr.
Im Fall des Malteserordens hebelte Franziskus das Völkerrecht aus.."

Und bei "kath.net" äußert sich der Kirchenrechtler Prof. Dr. Kurt Martens aus den USA, der schon Handlungsbedarf für die UNO sieht, wenn er formuliert: "Die Ernennung eines Päpstlichen Delegaten
für den Malteserorden ist eine ernsthafte Verletzung des Internationalen Rechts und führt de facto zu einer Annexion des Ordens. Es ist Zeit, dass die UNO einschreitet."

Zumindest eines ist klar: Katholisch zu sein, ist in diesen Zeiten alles andere als langweilig...

Man schaue ---> HIER und HIER und HIER und HIER und HIER !

Samstag, 28. Januar 2017

Herr Kardinal Kasper, wie wär's denn mit Kirchen-Einheit im pastoralen Einzelfall nach Gewissensprüfung des Pfarrers?

Ja, ja, ich gebe es zu, jetzt werde ich ironisch. Wie man heute gegen Abend in diversen Medien lesen kann, hält Kar-
dinal Kasper
die Wieder-
vereinigung der Christen für
in absehbarer Zeit "durchaus denkbar", wobei allerdings "keine Einheitskirche" ent-
stehen werde, "in der alles gleichgestaltet wird". --  Die theologischen Differenzen, so liest man es beim Kölner "domradio" nach einer Vorlage von KNA, seien lösbar, sagte Kasper in Coburg beim traditionellen Neujahrsempfang des Erz-
bistums Bamberg. Bei der angestrebten Kircheneinheit gehe es um einen Austausch von Gaben und Ideen, "welche die verschiedenen Kirchen be-
sitzen"
. ---> HIER !

Ja, die Trennung der Kirchen durch die Reformation ist eine schmerzende Wunde (weswegen auch nicht jeder Christ das Reformationsjubiläum 2017 "feiern" möchte) und sicher ganz und gar nicht im Sinne Jesu.
Aber ich provoziere jetzt mal und greife die Ideen für den pastoralen Um-
gang mit wiederverheiratet Geschiedenen auf: Wäre es da nicht denkbar (Gott möge es verhüten!), dass man in den Bischofskonferenzen und in den Pfarrgemeinden vor Ort entscheidet? Könnte man die Kircheneinheit dann nicht im pastoralen Einzelfall durchboxen, nach einer gründlichen Gewis-
sensprüfung des Pfarrers?

So, genug gelästert - jetzt schreite ich hier zur Vorbereitung des Abend-
essens für unsere große Familienrunde. Es gibt leckere Pfannkuchen mit diversen Füllungen, gewissermaßen also Einheit in der Verschiedenheit...

Medien: "Die Kirche muss weg!" - Die seltsame Aufforderung eines Rabbis an Papst Franziskus

Nicht zum ersten Mal fordert ein bekannter Rabbi aus New York Papst Franziskus öffent-
lich auf, dafür zu sorgen, dass die katholische Kirche auf dem Gelände des KZ Ausschwitz geschlossen wird.
Durch die Kirche werde mög-
licherweise bei Besuchern der Eindruck erweckt, hier seien massenhaft Katholiken ermordet worden und nicht Juden, behauptet Rabbi Avi Weiss. Durch das Kreuz und die Kirche werde dort die Ge-
schichte verzerrt... ---> HIER und HIER !

Ich wage jetzt mal die Prognose, dass Papst Franziskus dieser Aufforderung nicht nachkommen wird. Andererseits sieht man an diesem Beispiel wieder einmal, wie schwierig das ist mit den diversen Befindlichkeiten und Wahr-
nehmungen.

Wenn man deutschen Medien glaubt, waren "mehrere tausend Menschen"...

... beim "March for Life" in Washington. So liest man es z.B. in der "ZEIT", wobei mal wieder die interessante Frage aufkommt, was Otto Normal-
bürger wohl unter "mehrere tausend" versteht. Schätzungen gehen derzeit übrigens von mehr als 400.000 Teilneh-
mern aus.
Mehrere tausend waren es nach den deutschen Medien übrigens z.B. auch kürzlich in Koblenz (wobei man etwa 4.000 Teilnehmer zählte)... ---> HIER !

Merke: Es kommt immer darauf an, worüber man berichtet, man ist also gaaaaanz objektiv ---> HIER !
Man schaue auch ---> HIER und HIER !


Auch das gibt's, wie ein Video aus Wien zeigt: Ein früherer Atheist wird Priester!

Gestern hat das Erzbistum Wien ein bemerkenswertes Video (Dauer knapp drei Minuten) ins Netz gestellt:
Wie aus einem ehemaligen Atheisten ein Priester geworden ist. Man schaue und staune ---> HIER !

Und wenn's dann doch mal schief geht, dann kommen fast immer zur bitteren Enttäuschung auch schnell die Vorwürfe in Richtung Kirche: Die sind schuld an meinem Elend, oder der Zölibat war's.
Da ist es irgendwie fast wohltuend, wenn einer, der kapituliert hat, auch mal ehrlich b
ekennt: "Ich bin gescheitert, nicht die Kirche..." ---> HIER !


(Hinweis zum Foto:  Das hat schon Irritationen ausgelöst, aber die Erklärung für den vermeintlichen "scharzen Strahl" ist ganz einfach - hinter der Hostienschale versteckt sich gerade das Mikrofon...!)

Statt Zank und Streit: Basteln Sie sich doch Ihre eigene Kirche! - So geht's...

Vorsicht, akutes Augenzinkern des "KREUZKNAPPEN" bei dieser Verlinkung... ---> HIER !
Na klar, wir sind bei den heutigen Fundsachen aus dem Internet angelangt, und da lautet die nächste nicht ganz ernst zu nehmende Provo-
kation: Papst Franziskus hat einen Vogel! ---> HIER !

Ein nachdenklich-trauriges Papst-Foto ---> HIER !
Video: Kardinal Meisner erzählt aus seinem Leben ---> HIER !
Giftiger Kommentar: "Willkommen in der Merkel-Kirche!" ---> HIER !
Und zum Schluss:  Eine ziemlich verrückte Folge der hohen Preise
bei der Bahn ---> HIER !

"Katholische Frauenpriesterinnen": ... und hier dann eine bewegende Bischofsweihe!

Ab und zu muss das sein, denn ich weiß ja, was ich den "Fans" der selbsternannten und ex-
kommunizierten sogenannten "katholischen Frauenpriesterin-
nen"
schuldig bin.
Sie machen mehr oder weniger munter weiter mit ihren Simu-
lationen
, aber irgendwie ha-
ben sie auch in den USA den wirklichen Durchbruch in vielen Jahren eher nicht geschafft...

Man schaue zum Schmunzeln oder Stirnrunzeln über die alten Damen zwischendurch mal die Videos ---> HIER und auch hier:
>                             Den Direktlink zu diesem Video finden Sie ---> HIER !

Gestatten, ich bin der Oberaufseher über mehr als 3.000 angeblich eklige Tiere...!

Es ist eher ungewohnt, dass ich den Blogger-Tag mit etwas Privatem beginne, aber es gehört zu meiner Schreib-Philosophie, dass ich ganz bewusst meine geschätzten Leserinnen und Leser ein Stück weit an meinem nicht digitalen Leben teilnehmen lasse;
das verringert auch die Zahl der E-Mails an die "Sehr geehrten Damen und Herren der Redaktion", so als
ob hier 21 bezahlte Leute säßen wie etwa beim Portal "katholisch.de"...

Nööö, meine Leser sollen das schon wissen: Hier sitzt ein Mensch, mit Herzblut für die katholische Verkündigung,
aber auch mit allerlei Fehlern und Schwächen, und mit dem wichtigsten Teil seines Lebens ganz außerhalb des Internets. - In diesen Tagen werde ich schon wieder kribbelig, wenn die neuen Gartenkataloge eintrudeln mit den neuesten Sämereien, und ich gucke alle paar Tage, wie es den geschätzt 30 Dahliensorten gibt, die ich in einem kühlen Keller fachgerecht einge-
lagert habe. Kurzum: Der Kreuzknappe ist auch ein Gartenknappe, und da können Sie sich vorstellen, dass ich sofort hingeschaut habe, als gestern ein Artikel im Internet stand über die Bedeutung der Regenwürmer: Ich selber bin - von einer vollständigen Zählung habe ich bislang abgesehen! - nämlich selbst der stolze Oberaufseher über mehr als 3.000 von diesen klebrigen Kriechtieren, allein gut 500 wimmeln im Komposthaufen herum, den ich hege und pflege.
Wer das noch nie gesehen hat, wird es nicht glauben - da kippt man den Bioabfall aus der Küche eimerweise hin, und nach einem Jahr ist daraus eine Super-Blumenerde geworden, mit der auch die Tomaten wachsen wie verrückt. Und man sieht, was das Vorbild ausmacht - man möge das ruhig auch auf religiöse Themen wie das Beten oder den Gottesdienstbesuch be-
ziehen: Unsere Enkelkinder erleben anschaulich, wie ich mit dem Garten und mit den Regenwürmern umgehe, wie sie munter über die Finger kriechen, wenn ich sie in ein neues Nahrungsangebot umquartiere, und mittlerweile ist von dem Ekel über die glitschigen Tiere nichts mehr übrig geblieben - sie helfen mit beim Umzug der fleißigen Kriecher, und auch die beiden kalt-glitschigen Kröten, die bei uns im Garten ihr Quartier haben, können sie mittlerweile auch schon in die Hand nehmen, ohne das Gesicht zu verziehen.

Artikel über die Regenwürmer ---> HIER !
Und während ich eben schon mal ein Glas leckeren Himbeer-Sirup aus dem Keller geholt habe für den Vanillepudding, den heutigen Nachtisch, verlinke ich auch mal auf einen nachdenklichen früheren Artikel über die Lehren, die die Himbeeren uns erteilen können... ---> HIER !
          Ihnen allen einen guten, segensreichen Tag!

Freitag, 27. Januar 2017

Katholiken aufgepasst: Heute gedenken wir im Gottesdienst der heiligen Angela...!

Dank der Autoren des "Schott" wissen wir, dass wir heute in der katholischen Kir-
che der heiligen Angela gedenken: Die hl. Angela Merici ist die Ordensgründerin der Ursulinen ---> HIER !
Klar, dass da Schrecksekunden bei manchem deutschen Katho-
liken vorprogrammiert sind ---> HIER !

Wir sind bei den Fundsachen des heutigen Tages angelangt, wie Sie unschwer vermutet haben. Nicht für alles ist in Deutschland Geld da... ---> HIER !
Angeblich meint ein amerikanischer Kirchenrechtler, allmählich würde es Zeit, dass im Streit um den Malteserorden die UNO einschreitet... ---> HIER !
Und jetzt was richtig Schönes - bunte Glasfenster ---> HIER !
... und zum guten Schluss ein kleines Video, das ich immer mal wieder mit meinen Enkelkindern gucke - und alle kringeln sich vor Lachen. Viel Spaß!  ---> HIER ! 

Heutiger Gedenktag an Nazi-Opfer: Nur die politisch obligatorische Routine-Trauer?

Am 3. Januar 1996 "verordnete" der damalige Bundespräsident Roman Herzog, dass zukünftig
der 27. Januar jährlich der
"Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus" sein soll. Erst im Jahre 2005 wurde dieser Tag auch von der EU zum europäischen Gedenk-
tag erklärt.
Nun wird jedes Jahr im Bun-
destag und bei verschiedenen Gedenkveranstaltungen völlig zu Recht der schlimmen Verbrechen der Nazis und insbesondere der riesigen Schar ihrer Opfer gedacht. 

Dieser Tage liest man (dem Leser danke für den Tipp), dass die AfD daran herumnörgelt und zum Teil argumentiert, man solle doch endlich von die-
ser "dämlichen Bewältigungspolitik" Abstand nehmen - eine Formulierung, die bei manchem Zeitgenossen Brechreiz verursacht. ---> HIER  und HIER !

Aber wie empfinden es die Leute, die Normalbürger?               Können unsere Schüler heutzutage wirklich noch etwas damit anfangen? - Ich fürchte, man würde eine bittere Pleite erleben, wenn man in den Schu-
len danach fragte, was alles im Dritten Reich passiert ist (als ehemaliger Lehrer habe ich da einige üble Erlebnisse gehabt).

Also eine Gedenkfeier nur für die Eliten, und nur ein "Alle-Jahre-wieder", weil es politisch obligatorisch ist? - Ich schätze mal, das ist ein Thema, bei dem heutzutage womöglich nicht jeder seine ehrliche Meinung öffentlich bekunden wird...
Was mich betrifft, ich bin ohne Wenn und Aber für solche Gedenktage,
wie ich auch im privaten Leben "Gedenktage" habe, die Todestage und die Geburtstagstermine geliebter Menschen usw. - Eine Erinnerungskultur,
so meine Meinung, ist aber weit mehr als solche Routine-Gedenken wie heute...

Man schaue z.B. mal ---> HIER und HIER und HIER und HIER !

Wenn die Schnappatmer von "gmx.de" und andere eine "Schallende Ohrfeige für Trump" sehen wollen...

... dann handelt es sich z.B. um einen gestrigen Artikel über die "komplette Führungsriege" im US-Außen-
ministerium, die angeblich wegen
Donald Trump zurückgetreten ist (inzwischen rudert man bei "web.de"
& Co. zurück und baut den Artikel um).
-- S
creenshot von "gmx.de" --
Offenbar kann man diesen Vorgang so oder so beurteilen, denn es gibt mehrere Erklärungsvarianten: Die Diplomaten sind zurückgetreten oder quasi zurückgetreten worden (um entsprechenden Maßnahmen zuvor-
zukommen) - man schaue ---> HIER und HIER und HIER !

Sonderlich gut finde ich sowas nicht, denn gerade in der Außenpolitik
und Diplomatie sind jahrelange Erfahrung und Fingerspitzengefühl ein wichtiges politisches Kapital, aber andererseits ist sowas auch nicht unüblich, wie man auch in Deutschland belegen kann: Wechselt die Regierung, laufen in den Ministerien die Aktenschredder heiß, und es werden führende Büros geräumt, weil die alsbald mit Parteifreunden
des Siegers besetzt werden.

Interessant ist, dass man in den USA beinahe eine Katastrophe herbei-
schreibt, wenn einige Köpfe ausgetauscht werden, aber in Deutschland ist es selbstverständlich überhaupt kein Problem, auch z.B. dann nicht, wenn schwuppdiwupp sogar ein Minister (ich nenne den Namen Sigmar Gabriel natürlich nicht!) das schwierige Außenministerium übernehmen kann, obwohl er auf diesem Gebiet nicht gerade übermäßig viel Erfahrung hat... ---> HIER !

Zeitung: "Lasst und doch einfach die Reichen lynchen!" - Superreiche und der Weltuntergang

Manchmal bin ich erstaunt, was man alles
im Internet veröffentlichen darf, und was andererseits von den Kontrolleuren direkt gelöscht wird. "Lasst und doch einfach die Reichen lynchen!" - das schreibt ein Journalist, und ich hoffe mal, dass es iro-
nisch gemeint ist... ---> HIER !

Derweil sind die Superreichen sowieso wieder mal ein Thema, denn nun haben auch die Massenmedien entdeckt, was die Ver-
schwörungstheoretiker schon lange wussten: Viele Reiche sind eifrig dabei, sich für den Fall der Fälle in Sicherheit zu bringen, z.B. in Neuseeland. Ob deren Rechnung im Ernstfall dauerhaft aufgehen würde, wage ich allerdings zu bezweifeln... ---> HIER und HIER !

Tja, so ist das, manchmal sind die Multimillionäre irgendwie auch richtig arme Schweine; ich kenne zwei davon aus einer gewissen Entfernung, und ich erlebe, wie sie sich mit Sicherheitsmaßnahmen und Zäunen absichern, an denen Donald Trump seine helle Freude hätte. Einer der beiden begeg-
net mir öfter, und jedesmal benutzt er im Straßenverkehr sicherheitshalber ein anderes Fahrzeug aus seiner Sammlung; da tut er mir schon fast leid in seiner Angst. - Das ist jetzt ausnahmsweise mal ein Problem, dass ich selbst nicht habe...