Sonntag, 21. Januar 2018

Aus dem privaten Nähkästchen geplaudert: Katholische Waffeln mit Tuba!

Wir sitzen gemütlich beim traditionellen Sonntags-Familien-
treffen; es gibt den berühmten selbst-
gemachten Hefezopf und frische Waffeln mit diversem Belag - eine Köstlichkeit sondergleichen unter erheblichem Bedarf an Sahne, heißen Kirschen usw. - Heutige Zugabe ist eine Profi-Organistin aus der Verwandtschaft, die gerade mal bei uns reinschaut, und die Schar der Enkelkinder beschert uns diverse Vorfüh-
rungen. Ein Clou ist gerade das Spiel der Tuba, die einer der Jungs in der Bigband der Schule spielt. - Wir bekommen nur die Begleitmelodie vorgespielt und dürfen raten, um welches Lied es sich handelt; das ist schwieriger als man denkt...!

Allen noch einen schönen Restsonntag - mit oder ohne Tuba. Hier hört man das Instrument bei "YouTube" ---> HIER !

Eine Modenschau für Messgewänder als YouTube-Hit in Polen...

Warum eigentlich nicht? Ob es gleich eine Modenschau sein muss, darüber dürften die Meinungen auseinandergehen. Jedenfalls sorgte diese etwas spezielle Darbietung in Polen für Aufsehen.
Offenbar hat man - aus wel-
chen Gründen auch immer
- auf den Einsatz von Priestern verzichtet, und die teilweise etwas schrillen Gewänder wurden von Mitgliedern eines Handball-Clubs vorgeführt.

Man lese und schaue das Video ---> HIER und HIER !
Es würde übrigens nicht schaden, wenn man vor einem Kauf die Richt-
linien lesen würde, um Ärgernis zu vermeiden ---> HIER und HIER !

Das war knapp: Personenschützer des Papstes reagierten sehr spät!

Die Personenschützer von Papst Franziskus müssen gute Nerven
haben, da seine spontane Art di-
verse Überraschungen bringt, auf
die man sich nicht vorher einstellen kann ---> HIER !

Auch gestern kam es wieder zu einer Situation, die gottlob harmlos war, aber wenn das ein Attentäter mit Messe oder Pistole gewesen wäre, dann hätte das ganz böse ausgehen können: Ein Fan des Papstes, eine Frau, trickste die Leibwachen aus
und konnte bis zu Papst Franziskus vordringen. - Aber es ist Entspannung angesagt, alles ging gut aus...  


>                                Den Direktlink zu diesem Video gibt's ---> HIER !

Auch ein Kardinal empört sich über die Missbrauchs-Äußerung des Papstes in Chile

Es ist erst einmal gut, wenn ein Chef sich öffentlich schützend vor seine Untergebenen stellt; mit seiner spontanen, heftigen Äußerung bezüglich Miss-
brauchsvorwürfen
im Zusammenhang mit einem chilenischen Bischof sorgte Papst Franziskus allerdings
für Unverständnis und Empörung. Man schaue ---> HIER und HIER und HIER und HIER !

Nun wird auch die innerkirchliche Kritik an der päpstlichen Äußerung lauter: Kardinal O'Malley, Vorsitzender der päpstlichen Kinderschutzkommission, kritisierte Papst Franziskus - diplomatisch verpackt - mit der Bemerkung, es sei "verständlich, dass die Papstworte
in Chile für großen Schmerz bei Überlebenden sexuellen Missbrauchs"
gesorgt hätten. - Das dadurch ausgesandte Signal des Papstes heiße:    "Wenn du deine Vorwürfe nicht belegen kannst, glaubt man dir nicht". ---> HIER und HIER !

Meine Anmerkung:  Da haben wir wieder einmal das alte Problem, dass Papst Franziskus mit seinen spontanen Äußerungen manchmal über's Ziel hinausschießt, vom katholischen Karnickel (Thema: Kinder kriegen) bis zum akzeptablen Klaps in der Kindererziehung. Es war
nicht klug, so auf die Provokation des Reporters in Chile zu reagieren. 

Oder um einen mir bekannten Priester zu zitieren:
"Ich weiß nicht, was ich von diesem Papst halten soll. Einerseits bin
ich von seiner Menschlichkeit tief beeindruckt, und andererseits bin ich traurig, dass er mit der einen Hand das wieder umstößt, was er mit der anderen Hand gerade an Achtung aufgebaut hat..."

Pfarrbrief gelöscht: "Bei dieser Abbildung muss man wirklich eine dreckige Fantasie haben!"

Das darf doch nicht wahr sein, dachte ich spontan, als ich von dieser befremdlichen Medien-
meldung erfuhr: Die Pfarrei St. Stephanus in Illingen/Saar-
land (Diözese Trier) hat ihren aktuellen Pfarrbrief online gelöscht, weil es einen Riesen-
aufreger wegen einer Abbil-
dung auf dem Titelblatt
gab. Diese zeigt passend zum Fest des hl. Blasius am 3. Februar den Heiligen in einer Zeichnung, wie er einen Gläubigen segnet, der vor
ihm kniet.
Und darauf sind sofort Leute mit einer offenbar dreckigen Phantasie an-
gesprungen und unterstellen bösartigerweise, das Bild zeige prakti-
zierten Oralsex!

In Absprache mit dem Bistum hat die Pfarrei prompt reagiert und den Pfarrbrief online gelöscht, um "weitere Missinterpretationen... zu vermeiden".
Diese Bildvorlage gibt es seit Jahrzehnten bei einem Dienst, der Bilder und Texte zur Gestaltung von Pfarrbriefen anbietet, ohne dass je jemand daran Anstoß genommen hätte. Wie versaut und böswillig muss man eigentlich sein, um sowas da hineinzudeuteln?
Ein Leser schrieb dazu: "Hauptsache, man macht die Kirche irgend-
wie schlecht. Bei dieser Abbildung muß man schon wirklich eine dreckige Fantasie haben"...

Man schaue ---> HIER und HIER und HIER und die gelöschte Seite der Pfarrei  HIER !

Mein Tipp für werdende Schnäppchchenjäger: Da können Sie eine Menge Geld sparen...!

Ich bin ja auch für meine "Praxistipps" bekannt, die man schnell umsetzen kann, von den Predigthilfen bis zu nützlichen Linktipps. - Hier kommt als erste Fund-
sache des Tages
noch sowas: Bei die-
sem Elektromarkt scheint der Preis ex-
trem günstig
zu sein; Schnäppchenjä-
ger antreten zum Zuschlagen! --> HIER !
Achtung, da verkauft jemand sein Klavier! ---> HIER !
Der Beweis: Früher war vieles besser! ---> HIER !
Spezielles Diät-Besteck zum schnellen Abnehmen! ---> HIER !

... und zum Schluss: Das war aber knapp! ---> HIER !
In diesem Sinne einen gesegneten Sonntag - und passen Sie bitte gut auf sich auf!

Samstag, 20. Januar 2018

Obdachloser in Dortmund tagelang mit schlimmen Schmerzen: Kein Krankenhaus nahm ihn auf!

                        Direktlink: Predigt für den 3. Sonntag B (21.1.) ---> HIER !
:
Es gibt entsetzliche Nachrichten, von ver-
hungernden Kindern irgend-
wo in Afrika bis hin zu Einzel-
schicksalen mitten in Deutsch-
land, wo man sich auch mal fragen muss: In welchem Land leben wir hier eigentlich inzwischen?

Krankenhäuser müssen kostenbewusst arbeiten, und wenn Gefahr besteht, dass sie ihr Geld nicht bekommen, ist die Begeisterung für die Aufnahme eines Patienten ver-
ständlicherweise nicht gerade riesig.
Aber dass es dabei zu solch dramatischen Fällen wie in Dortmund kommen kann, macht mich wütend und traurig zugleich: Da krümmte sich ein Obdachloser tagelang vor Schmerzen, aber die Sanitäter konnten ihn in kein Krankenhaus bringen...  ---> HIER !

Zu viele Flüchtlinge? - Oberbürgermeister sagt: Nicht hinnehmbar, was sich in Cottbus abspielt!

Auf die Dosierung kommt es an!            Das weiß man nicht nur von medizinischen Substanzen, die in falscher Menge verhee-
rende Folgen zeigen können, sondern das weiß auch jede Hausfrau, die das leckere Essen mal versalzen hat und jeder, der mal deutlich zu viel getrunken hat. 

Was den Zuzug von "Schutzsuchenden" betrifft, ist es nicht viel anders: Da, wo unter ungünstigen äußeren Bedingung zu viele jun-
ge Männer zusammengelegt sind, sind die Probleme quasi vorprogrammiert.
Das sieht man z.B. an der Stadt Oerling-
hausen
, wo derart massive Schwierig-
keiten
aufgetreten sind, dass dies bundesweit Thema in den Medien war ---> HIER und HIER und HIER und HIER !

Nun liest man aktuell von Cottbus, dass sich die Lage dort in den letzten Monaten zugespitzt hat; mittlerweile fordern Politiker ein Verbot der Aufnahme weiterer Flüchtlinge in der Stadt. Der Oberbürgermeister
hat Sorge, "der soziale Friede droht zu kippen" und findet, es sei "nicht hinnehmbar", was sich Anfang Januar dort abgespielt hat.  ---> HIER !

31.000 Wissenschaftler sprechen sich gegen die Theorie der globalen Erwärmung aus!?

Ob man dem trauen kann,
was die "Epoch Times" mit Verlinkungen auf amerika-
nische Quellen da behauptet? - Demnach ist die Theorie von der globalen Erderwär-
mung umstrittener
, als uns die meisten Medien glauben lassen.
Die enorm kostspieligen Pro-
jekte zur Begrenzung der Treibhausgase könnten sogar großen Schaden anrichten, heißt es mit Verweis auf 31.000 Wissenschaftler.  - Ich bin
ein wenig irritiert...
  ---> HIER und HIER und HIER !

Sogenannte "katholische Frauenpriesterinnen" bei der Haarpflege?

Papst Benedikt XVI.
hat zwar alle in dieser angeb-
lich katholischen Bewegung
mit Dekret vom 29. Mai 2008 exkommunziert, aber das ficht die Damen überhaupt nicht an.
Sie simulieren vor allem in
den USA weiterhin die Pries-
terweihe und die Spendung anderer Sakramente, und wie selbstverständlich werden auch Bischöfinnen geweiht. Wäre es nicht so ernst - man könnte darüber lachen...!
Wenn man sich mal solch eine sogenannte Weihe anschaut (hier im Video Bischöfinnen), reicht es vielleicht aber doch noch zum Schmunzeln, so unfreiwillig komisch wirkt das Ganze. Aber sehen Sie selbst:

                                   Den Direktlink zu diesem Video gibt's ---> HIER !

Was es nicht alles gibt: Im Vatikan findet im Februar ein BOXKAMPF für den Frieden statt!

Streng genommen, so vermute ich, wird das sportliche Ereignis eher nicht im Petersdom oder in der Sixtinischen Kapelle stattfinden (obwohl es da ja bekanntlich schon ein Firmen-Event von "Porsche" gab, gegen Spende an den Vatikan), sondern in einer Box-Arena in der Stadt Rom.
Trotzdem ist der Gedanke zumindest originell, dass die Fäuste gegen-
einander geschwungen werden, um wohltätig für den Frieden zu arbeiten. Ich bin nicht dagegen, aber es erstaunt mich schon; ich kenne die Meinung insbesondere vieler Frauen über die zuweilen erkennbare "Brutalität" im Boxen; siehe auch Beispiel-Video ---> HIER !

Ich hoffe nur inständig, dass dies in Zukunft nicht Schule macht und dazu führt, dass es irgendwann im Vatikan noch schlimmere Wettkämpfe geben wird - und bitte möglichst auch kein "Striptease für den Frieden" und Ähn-
liches; danke!

Benefiz-Boxkampf für den Vatikan ---> HIER

Wussten Sie's schon? - Das könnte heute (fast) der schönste Tag Ihres Lebens werden...!

Wir sind bei den heutigen Fundsachen, und da beginne ich mal mit dem Beweisvideo, dass Wladimir Putin baden ging! ---> HIER !
Na, das passt ja wie die Faust auf's Auge zur "moder-
nen"
Kirche, findet auch Pfarrer Dr. Friedhelm Groth, in dessen "Pastoerchens Theoletter" ich dieses vielsagende Foto zum Thema "Bibel" entdeckte
---> HIER !
Wird heute (fast) der schönste Tag Ihres Lebens?  ---> HIER !

Diese Grabinschriften sind irgendwie logisch ---> HIER !
... und zum Schluss: Hauptsache, die Plastiktüten sind abgeschafft!   Bitte ---> HIER !

Die angeblich "spontane" Hochzeit im Papst-Flugzeug war also doch vorher geplant!

Es kam mir und manchen Lesern gleich seltsam vor,
was uns da über die angeblich "spontane" Hochzeit im Papst-Flugzeug aufgetischt worden war.
Klingt ja auch nicht sehr logisch, dass Flugbegleiter
ihre wichtigen Dokumente
über die standesamtliche Hochzeit ständig mit sich herumtragen... ---> HIER !

Gestern gegen Abend berichtete nun "katholisch.de" unter der Schlag-
zeile "Flugzeug-Trauung durch Papst Franziskus war wohl geplant"       von neuen Erkenntnissen: Das Flugbegleiter-Paar hatte nämlich schon vier Wochen (!) vor der Begegnung mit dem Papst gewusst, dass es im Dienstplan dafür vorgesehen war (da kann man sicher Wünsche äußern) und gegenüber einer chilenischen Zeitung schon im Dezember erklärt, dass man vorhabe, den Papst anzusprechen und um die Trauung im Flugzeug zu bitten. Also dürfte auch der Vatikan davon gewusst haben... ---> HIER !

Etwas irritierend ist auch, dass gar nichts über die beiden kleinen Kinder des Paares erwähnt wird. Auch Papst Franziskus scheint nicht danach gefragt zu haben, wer denn eigentlich angesichts der vollen Berufs-
tätigkeit beider Ehepartner die Erziehung der zwei Mädchen übernimmt (vermutlich die Großeltern?!) und wie es den Kindern geht. Naja.


"Donaukurier" schreibt über katholischen Streit: "In Egweil hängt der Haussegen schief!"

Als mir ein Leser dieser Tage den ersten Link-Hinweis über den Streit im Bistum Eich-
stätt
zuschickte, musste ich sofort an den traurigen Kon-
flikt in der Pfarrei Beckingen
( ---> HIER !) im Bistum Trier denken; solche Konflikte in Pfarreien und mit dem Bischof gibt es durchaus öfter.
Der "Donaukurier" schreibt ganz aktuell über den "schiefen Haussegen" ---> HIER, und bereits vor fünf Tagen schrieb die "Augsburger Allgemeine" einen Artikel mit der etwas verunglückten Überschrift "Glaubenszwist im Egweiler Pfarrhaus" ---> HIER !

Wie in solchen Fällen eigentlich immer, kann man sich von außen nur be-
schränkt ein Bild darüber machen, was dort gerade unter den Katholiken los ist. Offensichtlich ist der überwiegende Teil der Pfarrangehörigen in Egweil sehr angetan von dem großen Engagement der jungen Seel-
sorger um Kaplan Johannes Weise. Dieser hat dort eine geistliche Gemeinschaft gegründet, die "Kreuzbrüder" ---> HIER und HIER
und HIER !
Doch wie so oft sehen das nicht alle vor Ort so positiv, und die machen dementsprechend Meldung nach oben, zum Bischof. Dieser sieht die Entwicklung mit Sorge und hat nun den "großen Hammer" rausgeholt, indem er den Kaplan und sein Team quasi vor die Tür setzt.
Das wiederum steigert die Empörung vor Ort; es werden jetzt Protest-Unterschriften gesammelt.

Immerhin: Es wird demnächst eine Versammlung in Egweil geben, und der Bischof will persönlich erscheinen, heißt es. Die Pfarr-
gemeinderäte sind vom Ordinariat zum Gespräch eingeladen, um dessen Sichtweise zu erläutern, die auf Hinweisen basieren, die man dem Ordi-
nariat zugetragen hat.
Auf meine Anfrage hin schickte mir eine Sprecherin des Bistums eine Stellungnahme zu, die man als jpg-Bilddatei online einsehen kann ---> HIER !

Jetzt heißt es abwarten, wie die Versammlung und die Visitiation am 26. Februar durch Bischof Hanke verläuft. - Ach ja, seufz, es menschelt sehr beim Bodenpersonal Gottes...

Freitag, 19. Januar 2018

Schwer was los in der Kirche in den USA: "March for Life 2018"!

                        Predigt für den 3. Sonntag B  (21.1.2018)  ---> HIER !
:
Wie ich am Donnerstag schon schrieb: Der "Marsch für das Leben" ist in den USA eine große Sache ---> HIER !
Nachfolgend bekommen Sie, liebe Leser, davon ein paar Eindrücke in Wort und Bild... ---> HIER und HIER  und HIER !

Empörung und Zerstörung: Dieses knallrote Objekt in Athen soll also eine Engelsfigur sein!

Viele Menschen empörten sich in jüngster Zeit über eine große knallrote Statue in Athen, die angeblich einen Engel darstellen soll.
Andere sehen darin eher ein Abbild des Gegenteils, und so kam es leider auch zu extremen Reaktionen und schließlich zur Zerstörung der Statue, was meiner Meinung nach eindeutig zu weit geht. 

Man lese und betrachte  auch die Fotos ---> HIER und HIER und HIER und HIER !

Thomas Brüch: Erst war er evangelischer Pfarrer, jetzt lebt er als Mönch in St. Ottilien!

Er ist glücklich und ganz begeistert, dass er endlich den Platz gefunden hat, wo er spürt: Das passt, da gehöre ich hin!  Die Lebensgeschich-
ten von Konver-
titen
sind oft ebenso bewegend wie ver-
schlungen, und vielleicht könnten
sie manchem lauen Katholiken bewusst machen, wie kostbar der katholische Glaube doch ist.

Man lese ---> HIER und HIER und HIER !

Sollte die Kirche das Internet mitsamt den "katholischen" Seiten zu verbieten versuchen?

Gestern Abend hatten wir im Freundeskreis ein Gespräch mit ei-
nem älteren Priester, der nicht gut auf Presse und Internet zu sprechen war. Durch die "Klatsch- und Sensa-
tionssüchtigkeit"
würde immer alles schlecht gemacht und an den Pranger gestellt, wobei er "katholi-
sche" Seiten
(auch sehr bekannte) ausdrücklich einschloss.
Indem man so vieles Negative berichte, auch von "schwarzen Schafen" in der Kirche, sorge man ungewollt für eine miese Stimmung, für weitere Nörgeleien und dann schließlich auch für eine Abkehr von der katholischen Kirche.
"Manche sind einfach nur noch angewidert, was sie über diesen Saustall lesen", meinte er, und es war klar, welche Institution er damit meinte. - Ja, man solle das totschweigen, was da alles an Mist gebaut würde, fand er, mit einem etwas bösen Seitenblick auf den katholischen Blogger auf dem Sitzplatz neben ihm...

Da fiel mir im Nachgang daheim ein Artikel ein, den ich 2014 geschrieben habe: Da glaubt eine Studie nachweisen zu können, dass mit steigen-
dem Internetkonsum
(und anderen Faktoren!) die religiöse Bindung nachlasse.
Ergo: Das Internet ist schuld, und sämtliche katholischen Jour-
nalisten irgendwie auch...

Man lese ---> HIER und HIER !

Mitreisende Papst-Journalisten überrascht: Messe bei Papstbesuch "nur halb voll"!

Soso, da waren die ca. 70 Journalisten, die Papst Fran-
ziskus auf Flug und Reise durch Chile und Peru begleiten, laut Kölner "domradio" also über-
rascht: Es lief offenbar nicht alles so rund, wie man sich das gedacht hatte, und so war man erstaunt, dass der Platz auch mal "nur halb voll" war und dass es auch Redner gab, die Papst Franziskus deutlich kritisierten (Zitat: "Der Vortrag des Papstes war ziemlich lau, doppelsinnig und ungenau"). ---> HIER !

Solche Kritik ist wohl der Preis dafür, wenn man sich in die Landespolitik einmischt; darum schreckt der Papst ja wohl auch vor einem Besuch in seiner Heimat zurück.
Unterdessen stand das zweite Land des Besuches an, und  Papst Franziskus wurde  in Peru jubelnd begrüßt ---> HIER !
Einen chilenischen Bischof, der wegen eines Missbrauch-Skandals öffentlich attackiert wird, nahm Papst Franziskus mit temperamentvollen Worten in Schutz: "Alles ist Verleumdung. Ist das klar!?" ---> HIER !
Man darf gespannt sein, wie die Reise nach deren Abschluss zusammen-
fassend beurteilt wird. Insgesamt war's sicher gut, dass er sie unter-
nommen hat...

Da jubeln die Gottesdienstbesucher, wenn der Pfarrer Flamenco tanzt...!

Die heutigen Fundsachen beginnen mit einer munteren priesterlichen Tanzeinlage ---> Video HIER !
Die Version für Büros gibt's wohl noch nicht: Kühe-Ver-
wöhn-Maschine
---> HIER !

Personalknappheit: Inzwischen auch pensionierte Polizis-
ten
im Einsatz!
---> HIER !

Ziemlich kalt: In der Ortschaft Oymyakon sind's minus 62 Grad! ---> HIER !
... und zum Schluss:  Ein Rezept, um sich bei Sturmgefahr vor dem Weggewehtwerden zu schützen? ---> HIER !

Spontane Flughochzeit: Papst Franziskus führt eine neue Trauungs-Zeremonie für öffentliche Verkehrsmittel ein!

Die "große Mehr-
heit unserer sakramentalen Ehen"
sei "ungül-
tig"
, hatte Papst Franziskus im Juni 2016 spontan erklärt und für viel Wirbel gesorgt; später ließ er seine Worte "große Mehrheit" im Proto-
koll in "viele" um-
ändern. ---> HIER !

Immerhin wurde auch dadurch eine Diskussion um die gründliche Ehevorbereitung ausgelöst, die in vielen regionalen Bischofskonferenzen noch läuft und
läuft und läuft.
Wie zahlreiche Medien in aller Welt gestern Abend berichteten, sorgte Papst Franziskus durch eine Aktion im Papstflugzeug wieder einmal für Aufregung und Verwirrung: In einer "Blitzhochzeit" wurden von
ihm zwei chilenische Flugbegleiter, die seit Jahren nur standesamtlich verheiratet waren, kirchlich getraut.

Sie hatten den Papst um seinen Segen gebeten, man kam ins Gespräch,
und dann erfuhr der Papst, dass die beiden gerne kirchlich heiraten wollten, aber in über sieben Jahren noch nicht dazu gekommen seien,
weil eine ganz bestimmte Kirche, die sie sich dafür in den Kopf gesetzt hatten, vom Erdbeben 2010 zerstört worden ist.
Und da die beiden selbstverständlich die Dokumente ihrer standes-
amtlichen Hochzeit
jederzeit im Dienst als Flugbegleiter mit sich herumtragen, fragte sie der Papst, ob er sie jetzt trauen sollte...

Bei Journalisten wie auch bei Kirchenrechtlern gibt's jetzt einigen Dis-
kussionsbedarf
, und Papstsprecher Burke ahnte das wohl schon, als
er die Journalisten an Bord mit der Bemerkung überraschte, er vermute, diese Trauung sei gültig.

Jedenfalls ist damit ein neues Kapitel im Buch der katholischen Ehe-
schließung aufgeschlagen...

Man schaue ---> HIER und HIER und HIER und HIER und die winzige Papstunterschrift auf dem Dokument (rechts unten) HIER

(Eine solche ironisierende Form eines Artikels nennt man journalistisch übrigens eine Glosse.)

Bonner Karnevalsgesellschaft präsentiert Orden in Form einer MONSTRANZ MIT BIERGLAS !

Über manche Gedankenlosigkeit (ich will mal Bösartigkeit ausschließen) kann man nur den Kopf schütteln: 
Wie Medien melden, hat die Bonner Kar-
nevalsgesellschaft für die jetzt begonnene Saison einen Orden präsentiert, der eine Monstranz darstellt, die statt der Hostie
ein Bierglas enthält.
Dementsprechend groß ist das Entsetzen
bei der katholischen Kirche. Der Bonner Stadtdechant Monsignore Wilfried Schumacher spricht von einer "verheerenden Wirkung" und von Beleidigung der religiösen Gefühle.
Man lese darüber z.B. ---> HIER !

Donnerstag, 18. Januar 2018

Falls Sie als Katholik nach einem grausamen Video nicht einschlafen können, klicken Sie es bloß nicht an...!

Kann sein, dass ich dieses mir zugespielte Video schon mal gezeigt habe, aber das macht dann nichts. In den Nach-
richten gibt's ja auch immer wieder schlimme Szenen...

Nochmals meine Empfehlung an liturgisch sensible Ge-
müter: Klicken Sie lieber nicht...!

...
...
Na, Sie werden doch wohl nicht schwach werden...? 
Halten wir vorher aber noch fest, dass ich Sie gewarnt habe.
Video ---> HIER !

Zum Unwort des Jahres "Alternative Fakten": Ein Islamhasser, den es überhaupt nicht gab!

Eigentlich stand "Babycaust" ganz oben auf der Hitliste der Vorschläge für das "Unwort des Jahres", aber das war wohl doch politisch zu bedenk-
lich. So entschied man sich alternativ für den Vorschlag "Alternative Fakten".
Bitte ---> HIER und HIER und HIER !

Ein aktuelles Beispiel dafür liefert Kanada: Da wurde aufgrund einer einzigen Aussage eines 11-jährigen Mädchens ein Islamhasser in
den Medien aufgebauscht, und nun stellt sich heraus, dass es ihn gar
nicht gab... ---> HIER !

"katholisch.de" ist erstmals unter den TOP 100 der Internet-Medien in Deutschland!

Klar werde ich dafür wieder Kritik kassieren, aber ich habe mich daran gewöhnt, zwischen sämtlichen Stühlen zu sitzen, und deshalb freue ich mich jetzt einfach mal mit, dass "katholisch.de" als offizielles Portal in Verantwortung der Deutschen Bischofskonferenz im Dezember 2017 erstmals in die TOP 100 der Internet-
medien in Deutschland aufge-
stiegen ist, auf Platz Nr. 87
von 100. Glückwunsch an die Redaktion, insbesondere an die Spezialist(innen) für "social media",
wie das jetzt auf Neuhochdeutsch heißt!

Man kann bei meinen Verlinkungen mal nachlesen, wer da sonst so alles
in diesem Olymp der Internetstatistik zu finden ist; da gehört dann auf einem vorderen Platz Nr. 32 zu meiner Überraschung z.B. auch erst-
mals die  Seite "Philosophia Perennis" dazu, man sieht also, das ist ein schwieriges Terrain.
Die gedruckten Magazine "SPIEGEL", "STERN" und "FOCUS" erlebten übrigens laut Branchendienst "MEEDIA" einen neuen Minusrekord!

Es wäre schön, wenn katholische Medien insgesamt etwas besser ver-
treten wären, finde ich. Die Bistumszeitungen und z.B. die "TAGESPOST" kämpfen ja fast schon ums Überleben, heißt es...

Man schaue --> HIER und HIER und HIER und HIER !

Parallelgesellschaft: Laut "SPIEGEL" mehr als 300 KINDERBRÄUTE in Deutschland!

>                       Den Direktlink zu diesem Video gibt's ---> HIER !

Predigt und Linktipps zum 3. Sonntag im Jahreskreis B --- 21.1.2018

Kurz und bündig:
Die detaillierten Linktipps zum direkten Anklicken finden Sie wie gewohnt auf der Fortsetzungsseite  ----->>
HIER !
.
Die Predigtgedanken zum Download gibt es wie immer schon hier auf der Hauptseite:

Die PDF-Datei finden Sie weiter unten bei "YUMPU" !
:

Predigt-Dateien herunterladen?
Dafür gibt's...

-- die WORD-Datei >> HIER!
-- die Ambo-Version >> HIER !
... und die Kurzfassung >> HIER !  
(Bitte nicht wundern: Ich musste da den Service wechseln,
weil es beim bisherigen zur Zeit technische Probleme gibt. Im NOTFALL, wenn das nicht klappt, schicke ich Ihnen alle vier Datei-Versionen als "Gesamt-
paket" gerne per E-Mail zu.)

Die nachfolgende Umblätter-Datei von  "YUMPU"  kann übrigens auch ausgedruckt und als pdf-Datei gespeichert werden (in der Abbildung die Symbole unten beachten)!


>