Sonntag, 14. Januar 2018

Liturgieprofessor: Der kirchliche Segen für homosexuelle Paare sollte kommen!

Das ist auch so ein Alle-Jahre-wieder-Thema, spätestens jedes halbe Jahr neu durch die Internet-Welt gejagt: Sollte es einen kirch-
lichen Segen für homosexuelle Paare geben oder nicht?
 

Bislang ist die katholische Kirche strikt dagegen; man erinnere sich nur an den energische Zurechtweisung, die die deut-
schen Bischöfe gegenüber der ZdK-Forderung ausgesprochen haben, aber das Thema wird immer stärker nach vorne gedrückt, so jüngst durch Bischof Bode... ---> HIER !

Nun hat "katholisch.de" den Liturgie-
wissenschaftler Prof. Dr. Benedikt Kranemann zum Thema befragt, der sich klar für eine solche Segnung von Homo-Paaren ausspricht, weil es seiner Meinung nach keinen einleuchtenden Grund dagegen gibt...  Man lese ---> HIER !

Große Trauerrituale: Kerzen mögen irgendwie alle! ---> HIER !
Der Professor im Interview ---> Video HIER !
Meine persönliche Prognose wird wohl kurz über lang eintreffen: Man wird sich noch einige Jahre mit Händen und Füßen dagegen wehren, aber dann wird die Kirchenführung in Deutschland dem Druck nachgeben und einen Spezialsegen für solche Paare erfinden, so wie der Zeit-
geist es verlangt.

Und dann wird man - so auch meine Prognose - erleben, dass diese Paare eben nicht scharenweise kommen werden, weil sie keine Spezialbehandlung wollen, sondern das volle liturgische Programm...

Kommentare:

  1. Ein ganz böses theologisches Foul,
    das der Professor da begeht.
    Er unterschlägt nämlich das Grundproblem, die theologische
    Einschätzung der Homosexualität,
    und da hilft auch kein Vergleich mit einer Autosegnung.
    Autos sind nicht per se zu verurteilen, die Homosexualität
    aber sehr wohl, ungeachtet des Respektes und Mitleids,
    das man einem Homosexuellen zollen soll.
    Auch sein Bezug auf Papst Franziskus stammt aus der Trick-
    kiste der Rhethorik, denn der Papst hat sich noch ganz
    anders zur Homosexualität geäußert.
    Ergo: In Schulnoten ausgedrückt eine glatte 5, Herr Professor!
    http://www.sueddeutsche.de/panorama/papst-franziskus-der-argentinier-1.1623961-2

    http://www.kath-info.de/homo.html

    AntwortenLöschen
  2. Die Kirchen sind sicherlich nicht deshalb so leer, weil es keine katholische Schwulenehe gibt. Der Herr Professor möge sich bitte um die wichtigen Themen kümmern.

    AntwortenLöschen
  3. Das Rezept "täuschen und tarnen" funktioniert mal wieder
    prächtig, und die Redaktion von "katholisch.de" hilft nach
    Kräften dabei mit.
    Klar kann jeder gesegnet werden, und jeder Mensch kann selbst
    auch segnen, auch solch einen Professor.
    Die Kirche hat kein Problem damit, Homosexuelle zu segnen,
    wenn sie - zum Beispiel beim Blasiussegen - wie alle anderen
    und einzeln in der Reihe um den Segen des Priesters bitten.
    Man kann aber nicht eine sündhafte Verbindung segnen,
    so wie man auch nicht eine Frau segnen kann, die mit der
    Bitte zum Priester kommt, man möge sie bitte WEGEN IHRER
    ABTREIBUNG segnen.
    "katholisch.de" sollte sich anderen, wichtigeren Themen
    zuwenden!

    AntwortenLöschen
  4. Nachdem selbst die erzkatholischen, durch extreme Machokultur geprägten Länder Lateinamerikas in diesen Jahren eins nach dem anderen die Homo-Ehe einführen, wird es irgendwann auch zum kirchlichen Homo-Segen kommen, keine Frage.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Davon ist auszugehen, aber da dies eine innerkirchliche Entwicklung ist, wird es wohl nur wenige interessieren.
      Solange die Kirche weiterhin gegen Homosexuelle hetzt und sie diskriminiert wo sie nur kann, wird sie erstmal auf dem Gebiet kräftig Widerstand ernten.

      Löschen
  5. Gemäß dere Logik dieses Theologie-Professors
    steht der Segnung von Abtreibungskliniken auch nichts
    im Wege.
    Die Herrschaften, die dort arbeiten, sind Ärzte und Kranken-
    pfleger, die für ihre aufopferungsvolle Tätigkeit unseren
    Respekt verdienen.
    ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun, die Kirche hat ja auch keine Probleme damit, Waffen zu segnen oder Mörder selig bzw heilig zu sprechen (wenn das ihren Zielen zuträglich ist),
      also von daher ....

      Löschen
  6. Der Professor hat nicht begriffen, was Homosexualität ist.

    http://www.eaec-de.org/Homosexualitaet2.html

    https://www.wochenblatt.de/news-stream/regensburg/artikel/97068/kardinal-mueller-homosexualitaet-ist-widernatuerlich-und-suende

    http://www.k-l-j.de/099_homosexualitaet.htm

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man könnte auch sagen: Die (katholische) Kirche hat bis heute nicht begriffen, was Homosexualität ist.
      Und schon gar nicht, wie damit umzugehen ist. Sie empfiehlt ja immer noch (so der besonders beliebte Bischof Huonder aus der Schweiz) die Todesstrafe für oraktizierende Hs., weil das so in der Bibel steht.

      Löschen
    2. Wie der Anaylist genau weiß,
      sind seine Aussagen bezüglich Bischof Huonder
      eine glatte Lüge !!!
      http://www.kathtube.com/player.php?id=38226

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================