Mittwoch, 3. Januar 2018

Silvester feiern: So "friedlich" sah es an einigen Stellen in Berlin aus...!

Während man den Platz vor dem Kölner Dom und Haupt-
bahnhof in Köln in einen Hochsicherheits-Trakt ver-
wandelt hatte und es dort dem-
zufolge zwangsweise ruhig blieb, lief das andernorts nicht immer so.
Die Berliner "BZ" schrieb angesichts der Handgreiflich-
keiten und Böller-Attacken sogar auf Polizeibeamte sogar von einer "No-Go-Area" in Berlin, die man besser nicht betritt. Wie ein Video aus dem Vorjahr zeigt, ging es teilweise sogar noch "lebhafter" zu ---> HIER und HIER !
Wir sind bei den heutigen Fundsachen, und die sind wie immer bunt gemischt: Ihr Männer, setzt euch ordentlich hin und spreizt die Beine nicht so unverschämt! ---> HIER !

Seltsam, dieses Schild erinnert mich irgendwie an die Kirche in heutiger Zeit... ---> HIER !
Das ist wahre Naturliebe! ---> HIER !

... und zum Schluss ein tierischer Spaß ---> Kurzvideo HIER !

Kommentare:

  1. Merkwürdigerweise sind es oft die traumatisierten jungen
    Männer, die großzügig Geld für Böller ausgeben...

    https://twitter.com/OnlineMagazin/status/948161608445984769

    In Berlin sah der Beschuss der Polizei in etwa so aus:
    https://twitter.com/OnlineMagazin/status/948157449579704320

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, am allermeisten Geld für Böller geben Biodeutsche aus, die die Kirche hassen und "Mutti muss weg!" grölen.

      Löschen
  2. Na, da haben die Berliner Polizisten noch Glück gehabt.
    Ihrer Kollegin in Paris ging es deutlich schlechter:

    https://vimeo.com/249411486

    AntwortenLöschen
  3. @ Thuriferar, @ August Becher
    Leider ist das so, aber man sollte fairerweise auch sagen,
    dass dies die Ausnahme ist. Die meisten Silvesterfeiern
    verlaufen unproblematisch.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================