Samstag, 3. Februar 2018

Abschließend: Das böse, böse "OPUS DEI"...!

Wenn Sie meinen Blog öfter besuchen, dann erinnern Sie sich wahrscheinlich daran,
dass in der vergangenen Woche ein bestimmtes Thema zum "REIZTHEMA" wurde, das bei drei Artikeln insgesamt fast 140 Leserbriefe verursachte. Manchmal wurde es mir selbst fast zuviel, diesen z.T. "erbitter-
ten" verbalen Schlagabtausch freischalten zu sollen.

Jedenfalls provoziert das Thema "OPUS DEI" bei einem Teil meiner Leser heftige Reaktionen. Zur Erinnerung schauen Sie ---> HIER
und HIER und HIER !

Heute möchte ich das wie versprochen abschließend behandeln und hoffe, dass es in Sachen Zuschriften halbwegs "manierlich" zugeht:
Ich selbst kenne niemanden aus dem "OD" persönlich und bin wie wohl die allermeisten Leser auf Linkhinweise und Presseartikel ange-
wiesen
, also auf Wissen aus zweiter Hand. - Gerne hätte ich auch mal mit jemand von denen gesprochen; vielleicht ergibt sich ja im Nachhinein noch ein Kontakt, gerne auch vertraulich. **

Zur Sache:  Die gegenseitigen Positionen sind so hart auf Kon-
frontation
eingestellt, dass man wohl kaum jemand in seiner vorgefass-
ten Meinung umstimmen kann.

Auf der einen Seite sind diejenigen, die als Mitglied oder Sympathisant von "Opus Dei" (OD) darauf schwören würden, dass es (neben ein paar anderen) gerade diese kirchliche Gruppierung ist, die noch im wahren Katholizismus lebt.
Die Gegner hingegen werfen dem OD nicht nur Geheimniskrämerei vor, sondern auch Spitzeleien, Gängelung der Mitglieder bis hin zu einer Art "Gehirnwäsche" und ein autoritäres und engstirniges Denken.

Ich stelle nachfolgend mal ein paar sicher interessante Linktipps von Befürwortern wie Gegnern zusammen, die alles zu bestätigen schei-
nen, was man so hört - und zugleich ist teilweise erkennbar, dass da zum Teil auch sowas wie ein Umdenken bei Leuten des OD im Gange ist. 

Spannende Lektüre verspricht das  ---> HIER und HIER und HIER und HIER und HIER und HIER und HIER und HIER und die Videos HIER und HIER !

**)   Anmerkung zum Thema "Vertraulichkeit":
Verlässliche Vertraulichkeit  - sofern gewünscht -  ist die Basis, um an Hintergrundinformationen zu kommen. Im Schnitt bekomme ich pro Woche ca. 3 bis 4 vertrauliche Hinweise; Diskretion ist garantiert!

Kommentare:

  1. Wie krank und letztlich unchristlich diese ganze Geschichte ist, kann man an der Selbstkasteiung sehen, als ob das Opfer Jesu noch ergänzt werden müsse. Apostel und Missionare ziehen in die Welt hinaus, um zu heilen und so Reich Gottes zu schaffen und diese Pseudokatholiken glauben ihr Heil im Schmerz zu finden, indem sie wie im Buddhismus nach innen statt nach außen (hört auf Franziskus, geht raus!) gehen. Wenn ich etwas wiedergutzumachen habe, sollte ich das an meinem Nächsten tun, dann wächst das Reich Gottes auch! Die ganze militärische Ausrichtung und das hirnlose Gehorsamsgetue, einfach unglaublich, dass man sich so auch noch als christliche Elite empfindet. Dieses Christentum ist ein sektenhaftes! Elitär und abgrenzend nach außen, so wie in allen Sekten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich könnte mich kringeln vor Lachen, "Ungehorsamer"!
      Den Leuten von Opus Dei wirft er
      "Selbstkasteieung" vor und behauptet, damit wolle man das
      Opfer Jeus noch ergänzen, was niemand behauptet hat.
      Der Hammer ist aber,
      dass man sich ja nur mal die Mucki-Buden und bei
      schönem Wetter die Parks in den Städten angucken muss,
      um dort Leute zu erleben, die sich über alle Maßen
      selbst kasteien.
      Tagtäglich kann man Leute mit hochrotem Kopf und
      schnaufend trainieren sehen, dagegen ist Opus Dei
      wirklich harmlos.

      Löschen
    2. Das sind natürlich ebenso arme Würste, die glauben ihr Heil in der Qual zu finden. Dort müsste man auch missionieren!

      Löschen
    3. Arme Würste sind auch die Spitzensportler, die von der Masse als eine Art Halbgötter verehrt werden. Wer soll die alle missionieren?

      Löschen
    4. Die Kirche z.B. werter Herr Franken. Wie dies ihre Sendung wäre. Aber die Herren Kleriker haben natürlich Besseres zu tun als Fernstehenden das Evangelium zu bringen. Nicht zuletzt Dauerpflege der Tradis.

      Löschen
  2. Das Interessanteste sind die beiden verlinkten Videos!
    Alles gar nicht so schlimm, so die klare Botschaft.

    AntwortenLöschen
  3. Das Opus Dei ist eine gut katholische Organisation,
    wer da mitmacht, akzeptiert freiwillig eine gewisse Strenge.
    Wäre OD nicht katholisch, hätte Papst Franziskus sie
    längst an die Kette gelegt,
    wie er das ja mit anderen schon praktiziert hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die sog. Werkgerechtigkeit, die zweifellos das Zentrum der "Theologie" des Opus bildet, mag bis zu Luthers Zeit "gut katholisch" gewesen sein. Heute ist sie ebenso zweifellos nicht mehr katholisch, sondern mindestens semi-häretisch.

      Was berechtigte Zweifel an Ihrer These erlaubt, das Opus Dei sei "gut katholisch". Viele bezweifeln das. Nicht zuletzt solche, die mal zum Opus gehörten und dann unter großen inneren Leiden und äußerem Druck, wie das oft bei Sekten der Fall ist, irgendwann doch den Absprung in die Freiheit geschafft haben.

      Löschen
  4. Es liegt in der Natur der komplexen Materie,
    dass auch der "Kreuzknappe" trotz gutem Willen nur einen
    geringen Ausschnitt des Medienmaterials präsentieren kann.
    Auf das Einfachste von der Welt
    kommt anscheinend keiner: Nämlich die Leute fragen,
    die für oder in OPUS DEI arbeiten, z.B. in der Jugendarbeit.
    Die leiten eine ganze Reihe von öffentlichen Jugendclubs.
    Glaubt jemand im Ernst, da würden Jugendliche hingehen,
    wenn das dort so seltsame Typen wären wie missgünstige
    Medien behaupten?!
    Ein Beispiel von vielen:
    http://www.jugendclubfeuerstein.de/index.php/der-club/opus-dei

    AntwortenLöschen
  5. Viele Medienberichte haben ein großes Manko:
    Infolge der geringen Auskunftsfreudigkeit des Opus Dei
    schnappt man sich die Meckerer, die Nörgler, die Aus-
    getretenen.
    Dann hat man den gewünschten Artikel rasch beisammen.
    Genauso könnte man viele Artikel schreiben über Leute,
    die mal bei der SPD waren und enttäuscht wurden usw.
    Wer was wissen will,
    sollte sich lieber beim Opus Dei direkt informieren:

    http://opusdei.org/de-de/section/glaubensfragen/

    http://opusdei.de/de-de/article/was-ist-das-opus-dei/

    http://www.opusdei.de/de-de/

    AntwortenLöschen
  6. Ich kann die Kritik am Opus Dei durchaus verstehen.
    Aber können die Kritiker ebenfalls über ihren eigenen Teller-
    rand gucken und mal zur Kenntnis nehmen, dass es nicht nur
    verschiedene Menschen gibt, sondern auch verschiedene Arten
    der Frömmigkeit?!
    Warum muss man Katholiken verbal hinrichten,
    wenn sie gerne im Glauben eine feste Hand bevorzugen, die
    sie führt und ihnen aufzeigt, wo es langgeht und wo besser
    nicht?!
    Ich finde es jedenfalls zum Teil recht arrogant,
    wie man andere abkanzelt. Lassen wir die Stuhlkreisler
    weiter kreisen und lassen wir die Beter weiter beten!

    AntwortenLöschen
  7. Es gibt auch interessante, ernstzunehmende Opus-Dei-Leute. Siehe hier die neueste Meldung über Opus-Dei-Mann Kardinal Woelki:
    http://www.kath.net/news/62626

    Da können die vielen Opus-Dei-Fans jetzt ihre ekelhafte Woelki-Hetze, die sie seit Jahren betreiben, wieder richtig anlaufen lassen.

    AntwortenLöschen
  8. Nicht das Opus Dei hat sich gewandelt, sondern der Mainstream der Kirche. Das Opus steht seit den Gründungszeiten unter Escrivà, der ein enger persönlicher Freund von Generalissimus Franco war, fest und verlässlich auf der Seite der Rechten und war stets ein kämpferischer Vorposten gegen Bolschewismus, Moderne und "westliches System".

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================