Mittwoch, 7. Februar 2018

Bundesregierung beim Schummeln erwischt: Die Armen in Deutschland sind noch ärmer!

Es wird getrickst und
schön gerechnet in der Politik, das ist nicht neu. Oft kommt's allerdings dann irgendwie doch raus, und so ist es auch dies-
mal: Arme Familien wur-
den mit Statistik-Tricks "reicher" gerechnet
, weil
die Berechnungsgrundlage fragwürdig ist - so jedenfalls eine neue Studie der Bertelsmann-Stiftung (wobei anzumerken ist, dass diese Stiftung auch etwas umstritten ist; ich schrieb schon darüber ---> HIER !)...

Man lese und staune ---> HIER und HIER !

Kommentare:

  1. Die Studie ist gut begründet.
    Viele Familien wissen längst, was die Forscher da zutage
    fördern: Kinder sind teuer, sehr teuer!
    Das summiert sich mitsamt Ausbildungsunterstützung locker auf
    100.000 bis 150.000 Euro pro Kind, die Eltern aufbringen.
    Die sinkende Geburtenrate zeigt ja,
    dass immer mehr Doppelverdiener sich sagen:
    Wir wollen uns was gönnen, Kinder sind da nur ein Hemmschuh!

    AntwortenLöschen
  2. Ich halte diese Studie für sehr gut begründet. Es gibt in der BRD mehr als 100 Leistungen für Kinder, sie können aber nur in Abhängigkeit vom Einkommen der Eltern genutzt werden. Kindergelderhöhungen kommen bei Hartz4-Aufstockern, das sind außer Arbeitslosen auch kinderreiche Familien, Familien mit nur einem Erwerbseinkommen, Alleinerziehende usw, überhaupt nicht an, mit keinem einzigem Euro. Es gibt Baukindergeld, schön, wenn Familien beim Erwerb eines Eigenheims geholfen wird, aber was haben Geringverdiener davon? Familienförderung ist anscheinend ein Punkt, auf den sich die Verhandler der großen Koalition geeinigt haben, es ist wieder einmal nichts dabei, was gerade den Kindern in den finanziell ärmsten Verhältnissen hilft.

    AntwortenLöschen
  3. Jetzt mal halblang. Wer hinreichend viele Kinder hat, kann sich über Steuermichels Zuwendungen wohl kaum beklagen. (Bin mal gespannt, wie lange sich die Nettosteuerzahler das bieten lassen.)

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================