Samstag, 10. Februar 2018

Das ist doch mal ein schöner "liturgischer Missbrauch"...!

Über liturgischen Missbrauch habe ich schon so einiges ge-
schrieben. Wenn da etwa ka-
tholische "Priesterinnen" die Heilige Messe simulieren, um zu zeigen, dass sie sich einen Sch...dreck daran stören, was in unserer Kirche gilt, dann ärgert mich das, obwohl ich natürlich weiß, dass sie sich mit diesem Treiben die Tatstrafe der Exkommunikation selbst zugezogen haben.  - In der Presse ist viel von Missbrauchsopfern die Rede. Dazu zählen im Grunde vielleicht aber auch all diejenigen Gläubigen, die einen liturgischen Missbrauch in der Heiligen Messe ertragen müssen.

Im nachfolgenden Video geht es ausnahmsweise aber mal um einen sehr erfreulichen "Missbrauch": Der kleine Junge feiert darin mit solcher Inbrunst die "Heilige Messe", dass es ein Vergnügen ist, ihm dabei zuzu-
schauen.
Es dürfte heutzutage wohl die Ausnahme sein, dass Jungen so etwas spielen. Leider!
          Aber jetzt dürfen wir uns erst mal von Herzen freuen:

>                                  Den Direktlink zu diesem Video gibt's ---> HIER !

Kommentare:

  1. Einfach hinreißend, der Kleine!

    AntwortenLöschen
  2. Nein! Auch dieses ist ein liturgischer Mißbrauch, der dem HERRN ein Gräuel ist. Es ist eine klare SIMULATION des Allerheiligsten, was die Kirche besitzt.

    Natürlich, im rechtlichen Sinne ist der kleine Bursche unschuldig, denn er weiß nicht, was er da tut. Aber seine ELTERN tragen eine schwere Verantwortung an einer solchen blasphemischen Handlung.

    Es ist schlimm, wenn gläubige Katholiken so etwas nachahmenswert finden und solche Videos verbreiten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zu viel Karneval gefeiert, Glaubenstreuer?

      Löschen
    2. Der Glaubenstreue drückt sich etwas scharf aus, aber in der Sache hat er Recht. Der Bub kann die rechte Intention der Hl. Messe noch gar nicht erfassen, damit macht er das hochheilige Geschehen zu einer simulierten Messe. Das ist eine schwere Sünde.

      Das Allerheiligste der Kirche ist kein Spiel! Das sollten gläubige Eltern auch einem kleinen Kind vermitteln können.

      Löschen
    3. Unsere Hardcore-Tradis sind offenbar vom Karneval
      noch nicht wirklich regeneriert!
      Es gibt viele Beispiele in den Lebensgeschichten von
      Pfarrern und sogar Bischöfen, die in ihren Büchern
      erzählen, dass sie als Kinder die Heilige Messe
      "nachgespielt" haben.
      Das ist selbstverständlich ganz und gar nicht ver-
      boten, sondern im Gegenteil eine wunderbare Sache,
      um die Abläufe zu verinnerlichen.
      So mancher Priester ist daraus hervorgegangen.
      Von Papst Benedikt und seinem Bruder Georg ist dies
      übrigens auch überliefert.

      Löschen
    4. Lesetipp für unsere rechten Fanatiker:
      https://books.google.de/books?id=IVcYBQAAQBAJ&pg=PA167&lpg=PA167&dq=als+junge+heilige+messe+gespielt&source=bl&ots=r7MPDllEcT&sig=FhY_ItVKFx-Tp7OfipMdc9lN4tY&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwi388vnh5zZAhXMERQKHe6IAsMQ6AEIVTAG#v=onepage&q=als%20junge%20heilige%20messe%20gespielt&f=false

      http://kath.net/news/41313

      Löschen
  3. Grauenvoll, diese Bilder.
    Der arme fehlgeleitete Bursche.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================