Mittwoch, 14. Februar 2018

Der Meeresspiegel steigt in den nächsten Jahren dramatisch an - und die Zeitungen schreiben das ohne Nachfrage voneinander ab!

Nee, ich gehöre nicht zu den Klima-
veränderungs-Leugnern. Aber auch nicht
zu denen, wie offensichtlich die Mehrheit unserer deutschen Medien, die herein-
kommende Agenturmeldungen einfach
per "copy and paste" als ihre Artikel vermarkten.

Wenn man heute die Zeitungen aufschlägt, dann steigt überall der Meeresspiegel dramatisch an, meistens mit identischem Wortlaut, denn man hat sich einfach im Schnelldurchlauf bei "dpa" bedient, und das war's. 
Doch so einfach, wie man es uns aktuell darstellt, scheint es in Wirklichkeit nicht zu sein. - Es gibt schließlich nicht nur diese Studie aus den USA, die jetzt mal wieder den medialen Klima-Alarm auslöst.

Als Leseanregung schaue man nur mal ---> HIER und HIER und HIER und HIER und HIER und HIER und HIER und HIER !

Kommentare:

  1. Da gibt es noch jede Menge Litertur und Studien,
    die sich damit beschäftigen.
    Und hinzu kommt, dass man das ohnehin nicht binnen
    weniger Jahre stoppen kann. Vermutlich wird der Erwärmungs-
    trend noch Jahrzehnte anhalten.
    Andererseits zeigen die Niederlande, wie man mit ent-
    sprechendem Know-how auch unterhalb des Meeresspiegels
    leben kann!

    AntwortenLöschen
  2. Was nicht passt, wird passend gemacht:
    Man bedenke,
    dass die Industrie davon gut lebt,
    nach Windrädern und Sonnenkollektoren tut sich da
    ein neues, noch größeres Geschäftsfeld auf:
    Küstenschutz mit Milliardenaufwand!

    https://www.eike-klima-energie.eu/2018/01/05/forscher-veraendern-daten-damit-diese-einen-anstieg-des-meeresspiegels-zeigen/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zustimmung. Das alles hat gar nichts mit dem Klimawandel zu tun. Dieser ist, wie Donald Trump aufgedeckt hat, eh eine Erfindung der Chinesen, um den USA wirtschaftlichen Schaden zuzufügen.

      Löschen
  3. Der Mensch ist bekanntlich nur zu ca. 10 %
    oder noch weniger am Klimawandel beteiligt.
    Das ist ein Kommen und Gehen im Laufe der Jahrmillionen;
    in der Kreidezeit z.B. war Deutschland fast komplett
    unter Wasser, wie man heute noch an Muschelfunden z.B.
    in der Schwäbischen Alb feststellen kann.
    Und so könnte es in 50 - 100 Jahren auf der Erde aussehen:

    https://kottke.org/18/02/a-map-of-the-world-after-four-degrees-of-warming

    (Eine Weltkarte der gefährdeten Länder)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super cool, diese Karte, danke!

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================