Mittwoch, 14. Februar 2018

Eine kleine Sensation: Die AfD darf beim Katholikentag 2018 in Münster auftreten!

Wer hätte das gedacht?
Noch beim Katholikentag vor zwei Jahren in Leipzig war das ZdK als Veranstalter strikt dagegen, dass die AfD auf einem Podium mitwirken konnte - und sorgte damit für zusätz-
liche Publicity für jene Partei und für Presseschelte für sich selbst.
Man erinnert sich... ---> HIER und HIER !

Heute meldet die Kirchenzeitung "Kirche+Leben" aus Münster eine kleine Sensation: Ein Vertreter der AfD darf doch tatsächlich auf einem Podium reden zum Thema "Wie hältst du's mit der Religion?"
Schnell fügt man in der Presseerklä-
rung über diese Neuerung
hinzu, es seien grundsätzlich keine Parteien als Mitwirkende eingeladen, sondern immer nur Personen. -  Na, das werden wir ja an der Liste der Promis, die da auftreten, sicher feststellen können...  ---> HIER !

Der Evangelische Kirchentag hatte im Vorjahr die AfD übrigens einge-
laden, aber es gab deswegen dort auch Streit und wütenden Protest.

Zur Erinnerung ein paar frühere Artikel von mir zum Katholikentag ---> HIER und HIER und HIER und HIER  !
Beim Thema
für den diesjährigen Katholikentag werden Sie, liebe Leser, über den originellen Einfall überrascht sein. Das offizielle Plakat dazu wird nicht jeder sehr ansprechend finden, also bitte nicht erschrecken! ---> HIER !

Anmerkung eines Bloggerkollegen ---> HIER !

Kommentare:

  1. Nun ja, nachdem die Evangelen die AfD bei ihrem Kirchentag in Berlin haben auftreten lassen, konnten die Katholiken jetzt wohl nicht anders...

    AntwortenLöschen
  2. Köstlich, wie das ZdK sich windet!
    Aber so ist das:
    Man will natürlich zeitgeistig sein und musste sich jetzt
    entscheiden - eine kluge Wahl übrigens!
    Am schönsten finde ich übrigens den LETZTEN GRÜNEN LINK
    des Kreuzknappen, der zur Katholikentags-Hymne führt.
    Echt krass!

    AntwortenLöschen
  3. Nur mal so nachgefragt:
    Wo liegt das Problem? Sind die AfD-Leute aussätzig?
    Ich kann der politischen Korrektheit des deutschen Sitzungs-
    katholizismus sowieso nicht ganz folgen.

    AntwortenLöschen
  4. Nemrod meint: Das Plakat zum Katholikentag bringt so
    viel an Katholischem zum Ausdruck, wie jedes Autokennzeichen. Bin eh inzwischen der Überzeugung, man sollte einfach den "Katholiken"tag mit dem Kirchentag der EKD und gewissen Parteien zusammenlegen. Ist eh zu 95 Prozent das gleiche Gelaber...und dann auf katholischer Seite das gesparte Geld für tatsächliche katholische Arbeit verwenden, vielleicht - horribile dictu- in der Mission. Und..cetero censeo: Das ZDK vertritt mich nicht!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die pseudo-heldenhaft daherkommenden Konfessionen der Tradis, "Mich vertritt das ZdK nicht" sind ebenso billig wie ohne jede Wirkung.

      Das ZdK hat gar nicht den Anspruch, Katholiken zu vertreten, die den "Modernismus" und das "Konzil" ablehnen, und damit am äußersten (rechten) Rand der Kirche stehen, wie das bei einem erheblichen Teil der Blogozese ja der Fall ist. Insofern treffen Sie mit so einem bequemen Bekenntnis niemanden.

      Besser, Sie würden statt solcher wohlfeilen Sprüche, aktiv was gegen den "Einfluss" des ZdK einsetzen, z.B. indem Sie sich bei den Piusbrüdern engagieren oder bei den "Christen in der AfD" oder was es in diesem Spektrum so alles gibt.

      Löschen
    2. Glaubensfreudiger14. Februar 2018 um 17:15

      Und, ceterum censeo:
      Mich vertritt "Freude am Glauben" nicht!!!

      Löschen
  5. Eine späte Einsicht beim ZdK!
    Das Plakat ist sowas von scheußlich - wie kann man sowas
    nur aufhängen?

    AntwortenLöschen
  6. Da die Blogozesanen sowieso den bösen ZdK-Katholikentag verachten und da gar nicht hingehen, brauchen sie sich daran auch nicht abarbeiten.
    Besser sie investieren ihre kostbare Zeit in den Gegen-Katholikentag in Fulda "Freude am Glauben".

    AntwortenLöschen
  7. Am dreistesten finde ich ja die Bezeichnung "Katholikentag".
    Die Besucherzahlen rauschen seit Jahren in den Keller,
    es geht kaum noch jemand hin:
    Und das wird von unserer Kirchensteuer kräftig mitfinanziert,
    und dann auch noch durch öffentliche Steuergelder in Millio-
    nenhöhe.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Deutschen_Katholikentage

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na ja. In Relation zu "Freude am Glauben" zieht der Katholikentag immer noch ein Vielfaches mehr an Katholiken an.

      Löschen
    2. Die ZdK-Funtionäre und die Referenten beim Katholiken-
      tag kriegen alles bezahlt, von der Anreise bis zum Hotel. Da wird ein Riesenaufwand betrieben - und auch
      bezahlt.
      Der Katholikentag in Leipzig hat ca. 10 Millionen Euro
      gekostet!

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================