Mittwoch, 7. Februar 2018

Schuldig gesprochen: Nun bittet der Vatikan zwei Ex-Manager kräftig zur Kasse!

Zwei ehemalige führende Manager
der Vatikanbank
wurden laut heuti-
gen Pressemeldungen vom Vatikangericht schuldig gesprochen, durch ihr schlechtes Management und riskante Geschäfte einen Schaden von ca. 47 Millionen Euro verursacht zu haben.
Und dieses hübsche Sümmchen Geld will der Vatikan angeblich von ihnen wiederhaben; die Angeklagten müssten für die verur-
sachten Schäden aufkommen.

Man lese ---> HIER und HIER !
Na, da haben die beiden wohl ein Weilchen dran abzubezahlen. 
Ob sich das Bistum Eichstätt bei fast gleicher Schadenssumme von ca. 48 Millionen Euro ebenso an die Verursacher halten wird? ---> HIER !

Kommentare:

  1. Woher haben die Manager so viel Geld?
    Ich bräuchte für die Rückzahlung vermutlich 800 Jahre...
    ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Da gibt es nur eines, mit einem ehemaligen Kanzler gesprochen:
    Wegschliessen, und zwar für immer!

    Was auch für die Verbrecher im Ordinariat Eichstätt gilt. Und der Bischof dort sollte wenigstens so viel Anstand haben und seinen Hut bzw. Mitra nehmen.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================