Sonntag, 8. April 2018

Ein dickes DANKE an die aufmerksame Polizei: Wahrscheinlich Messer-Anschlag auf Berliner Halbmarathon verhindert!

Die Nachrichtenlage ist noch unübersichtlich, da das Wort "wahrscheinlich" vorkommt, aber zum Spaß nimmt die Polizei ja auch keine sechs Verdächtigen fest; der Haupt-
verdächtige sei in den letzten zwei Wochen vor dem heutigen Zugriff sogar "rund um die Uhr" observiert worden.
Die sechs Männer hätten "möglicherweise" einen Messer-Anschlag auf Teilnehmer und Zuschauer des gut besuchten Sportereignisses geplant gehabt, vermutet eine Zeitung, während dem eine andere widerspricht.
Da hilft für uns Zeitgenossen nur ein dickes "Danke" an die Polizei - und etwas Geduld für die Bekanntgabe von wirklich belastbaren Ermitt-
lungsergebnissen!

Man lese ---> HIER und HIER und HIER !
Klar ist aber auch (völlig unabhängig von diesem Ereignis), dass die Bedrohungslage bezüglich Terrorangriffen in den letzten Jahren nicht geringer geworden ist.

Kommentare:

  1. Noch nicht mal bei der Zahl der Festgenommenen
    sind sich die "Spekulanten" der führenden Medien einig,
    also ist es ein Zeichen von Klugheit, dass der "Kreuzknappe"
    sich da zurückhält.
    Wird sich vielleicht ja noch alles aufklären...
    Hoffentlich dauert es diesmal nicht so lange in Berlin wie
    damals beim Anschlag auf den Weihnachtsmarkt.
    Dagegen war man gestern in Münster ausgesprochen schnell.
    Nach wenigen Stunden wusste man schon alles Wichtige über
    den Täter, vor allem, dass er ein Deutscher ist.
    Beachtlich!

    AntwortenLöschen
  2. Die Verdächtigen wurden lange beobachtet,
    aber offenbar weiß man über sie laut Presse nur,
    dass es "Männer" sind.
    Das lässt darauf schließen, dass es eher keine
    Deutschen sind.

    AntwortenLöschen
  3. So kann man das Wort "Islamisten" auch vermeiden:

    "Wie die "Welt" berichtet, soll der Hauptverdächtige zum privaten Umfeld des Weihnachtsmarkt-Attentäters Anis Amri gehören. Er habe geplant, Zuschauer und Teilnehmer der Sportveranstaltung mit Messern zu töten. Es habe keine konkrete Gefahr bestanden, weil der Hauptverdächtige unter Beobachtung der Sicherheitskräfte gestanden habe."

    http://www.dw.com/de/anschlag-auf-berliner-halbmarathon-vereitelt/a-43300345

    AntwortenLöschen
  4. Man darf nun darüber spekulieren, wie weit Herr Mayzek sein Maul aufgerissen hätte, wenn dieser Anschlag "erfolgreich" gewesen wäre.

    Aber wahrscheinlich hätten wir dann nichts von ihm gehört.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Arminius zeigt mit seiner Ausdrucksweise wieder einmal,
      aus welchem Milieu er stammt.

      Löschen
  5. Ich bin immer ein bisschen skeptisch, wenn ich solche
    Presseartikel lese wie die verlinkten.
    Jemanden vorläufig festzunehmen ist die eine Sache,
    ihm dann aber ohne vollzogene Tat nachzuweisen, dass er
    einen Anschlag geplant hatte, die andere.
    Die Polizei weiß aus leidvoller Erfahrung, dass sie so
    manchen Verdächtigen spätestens nach drei Tagen wieder
    in der Freiheit sehen konnte.
    Insofern darf man gespannt sein, was wirklich unterm
    Strich rauskommt außer "womöglich" und "wahrscheinlich".

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dr. Boer hat's geahnt, und heute kann man
      es in der Presse lesen:
      Ein ermittlungstechnischer Riesenaufwand,
      aber ein juristischer Fehlschlag:
      Den Verdächtigen konnte nichts nachgewiesen werden,
      und alle sechs Männer sind wieder auf freiem Fuß.

      http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-04/berlin-halbmarathon-festnahmen-terror-verdaechtige-untersuchungshaft

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================