Dienstag, 3. April 2018

Ein zeitgemäßer Gottesdienst? - Wenn die Monstranz mit einer Drohne zum Priester am Altar geflogen wird...

Bei manchem, was mir im Internet begegnet oder mir
von aufmerksamen Lesern zugespielt wird, denke ich zuerst an "Fake-News".
Doch dem ist in diesem Falle offensichtlich nicht so: Eine Pfarrei in Brasilien hielt es für eine gute, zeitgemäße Idee, während des Gottesdienstes
die Monstranz an eine Drohne (einen Quadrocopter ---> HIER !) anzuhängen und unter jubelndem Beifall nach vorne zum Altar zu fliegen, wo der Priester darauf wartet...

Wie man so schön sagt: Die Geschmäcker sind verschieden, und ich möchte lieber nicht wissen, was denen als Nächstes einfällt. Ich vermute auch, dass in den liturgischen Büchern zur Gottesdienstgestaltung diese "Anregung" noch nicht aufgenommen ist...
Man schaue ---> HIER und HIER !

Kommentare:

  1. Der Priester gehört umgehend zum Bischof bestellt!
    Was für eine Beleidigung des Leibes Christi!

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann gar nicht beschreiben, wie ich mich schäme,
    wenn ich solche Bilder sehe!
    Herr, erbarme dich deiner Kirche!

    AntwortenLöschen
  3. Ja, was kommt als Nächstes?
    Ich schätze mal, es folgt der Hostien-Abwurf nach
    der Wandlung, direkt in den Mund der Kirchgänger.
    Man kann über so viel Unverstand nur den Kopf schütteln.

    AntwortenLöschen
  4. Weil die Monstranz ja sooo schwer ist, muss sie also
    durch eine Drohne zum Altar gebracht werden, gedacht als purer Spaß für die Messbesucher!

    Möchte ich einer Kirche angehören, die solches zulässt und von der ich annehmen kann, dass dies folgenlos bleibt?
    Wie nur kann ein Priester diesem Spektakel zustimmen und
    wie ist es möglich, dass gläubige Messbesucher daran Freude haben?

    Ich besuche mangels anderer Möglichkeiten des öfteren die hl. Messe im alten Ritus der Piusbruderschaft und weiss mich dort, was die würdige Feier der Messe betrifft, gut aufgehoben. Doch fühle ich mich auch zerrissen, weil es zwischen ihr und der katholischen Kirche
    kirchenrechtliche Streitpunkte gibt und die FSSPX (noch) nicht integriert ist.

    Von einer ähnlichen Zerrissenheit der im Video gezeigten Messbesucher allerdings ist nichts zu bemerken, sie brauchen offensichtlich kein schlechtes Gewissen zu haben.

    AntwortenLöschen
  5. Der örtlichen Presse kann man heute entnehmen,
    dass der zuständige Bischof "geeignete Maßnahmen"
    unternommen hat, dass sich "solche Zustände nicht
    wiederholen". - Aha!

    AntwortenLöschen
  6. Also ich finde das geil. In Dtschl. vllt. wegen dem hiesigen Hang zu überzogener Krittelei wohl kaum umsetzbar, aber für die dortige Ortskirche eigtl. genau das Richtige. Wie ja auch die im Video hörbaren Reaktionen der Gottesdienstgemeinde belegen: Mehr Anbetung geht gar nicht, inniger und würdiger kann man die Anbetung des Allerheiligsten überhaupt nicht aufziehen.

    AntwortenLöschen
  7. Der Bischof hat auf diesen Skandal entsprechend
    und richtig reagiert. Das wird nicht mehr vorkommen!
    Das Johlen und extreme Klatschen ist ebenso grauenhaft
    wie dieser Hubschrauber!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Neokolonialismus auf Schweizerisch.

      Löschen
    2. Dem Mann, der sich hier als "Jorge" ausgibt,
      fehlen offenbar die Argumente.

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================