Montag, 9. April 2018

Heute: Neues päpstliches Lehrschreiben "Gaudete et Exsultate" über Heiligkeit...

Meine Leser hatte ich schon vor ein paar Tagen über das heutige Ereig-
nis informiert: "Freut euch und jubelt" - unter diesem Titel erscheint heute das neue Lehrschreiben von Papst Franziskus über die Berufung zur Heiligkeit in heutiger Zeit... Bitte ---> HIER !

Jetzt geht das natürlich los mit der Schnell-Beurteilung oder Verurteilung des Dokumentes; die "Süddeutsche Zeitung" schreibt schon vor dem Vorliegen des Schreibens, "es dürfte weniger Sprengkraft entfalten als vorige Schreiben", was meiner Mei-
nung nach allerdings nicht unbedingt gegen die Qualität des Textes spricht...  - Bitte ---> HIER !
Die Internetseite "Infovaticana", gegen die der Vatikan derzeit juristisch wegen ihres Namens vorgeht (der Name erwecke den fälsch-
lichen Eindruck, es handele sich um eine Seite des Vatikans)
, ist schon vorab in den Besitz des Textes gelangt und hat sich einige Stellen heraus-
gepickt.  - So schreibe der Papst darin über das kontemplative Leben (z.B. in Ordensgemeinschaften), es sei "nicht gesund, das Schweigen zu lieben und die Begegnung mit anderen zu vermeiden, die Ruhe zu wünschen
und die Aktivität abzulehnen, das Gebet zu suchen und den Dienst zu verachten“ (26)
- sooo dargestellt wäre das dann eine Kritik an allen klösterlichen Gemeinschaften, die sich der ewigen Anbetung verschrie-
ben haben.
Inzwischen ist die Veröffentlichung wieder gelöscht worden mit der Begründung, ein hoher Vatikanmitarbeiter aus der Umgebung des Papstes habe "Infovaticana" ersucht, von einer Vorveröffentlichung bitte abzusehen...

Das Beste wird sein, wie ich immer schreibe, man wartet den kompletten Text erst mal ab, und dann sehen wir weiter!

Kommentare:

  1. ein Priester (76 Jahre)9. April 2018 um 08:16

    Sehr vernünftige Einstellung, werter Kreuzknappe.
    Abwarten - und dann erst ein Urteil fällen.
    So gehört sich das!

    AntwortenLöschen
  2. Marianne Wagner9. April 2018 um 08:48

    Wenn man nicht viel erwartet, wird man auch nicht enttäuscht.
    Sollte das wirklich da stehen mit dem Satz gegen das konempla-
    tive Leben, dann wäre das nicht klug vom Papst!

    AntwortenLöschen
  3. Tja, auch hier wieder knappsches Blabla, er wartet eben nicht ab, wie auch beim Amoklauf in Münster, sondern füttert die Papstkritiker wieder an, indem er diese unsägliche Seite verlinkt und die Kritik daraus zitiert. Leider keine vernünftige Einstellung...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich amüsiere mich immer wieder:
      Es vergeht kein Tag, an dem die schnappatmenden Kritiker
      des "Kreuzknappen" zum Kampf gegen ihn antreten.
      Paule z.B. schreckt noch nicht mal vor einer glatten
      Lüge zurück, der "Kreuzknappe" habe auf "infovaticana"
      verlinkt. Jeder sieht sofort, dass dies nicht zutrifft.
      Man fragt sich manchmal, ob der eine oder andere Kritiker gesundheitlich noch in Ordnung ist...

      Löschen
  4. Ich finde es gut vom "Kreuzknappen", dass er nicht auf
    die Seite "infovaticana" verlinkt hat, was sicher kein Zufall ist.
    Dass er auch nicht auf die Äußerung daraufspringt, die der
    Papst angeblich über das kontemplative Leben gemacht hat,
    sondern das kritisch hinterfragt, halte ich für richtig.
    Das Herauspicken ist immer problematisch.
    Besonders hilfreich finde ich aber, dass der "Kreuzknappe"
    in einem späteren heutigen Artikel den kompletten Text
    des Papstes zum Nachlesen verlinkt hat.
    Ein gutes Beispiel gelungener Information, die man bei
    manch anderer katholischer Seite vergeblich sucht.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================