Freitag, 2. September 2016

Medien sind schockiert: Kuscht Merkel in der Armenien-Frage jetzt doch vor Erdogan?

Die "Basler Zeitung" fasst sich so kurz wie die "BILD" - die Schlagzeile lautet heute: "Merkel kuscht vor Erdogan". Es geht um die Armenien-Resolution des Bundestages, bei der ohnehin schon Regierungsmitglieder "aus Termingründen" gefehlt hatten, anstatt klare Kante zu zeigen - wie z.B. Papst Franziskus, der mehrmals von "Völkermord" sprach.
Da bahnt sich wohl ein richtiger Skandal an!
Man schaue ---> HIER und HIER und HIER und HIER und HIER !

Nachtrag um 13.15 Uhr: In der Mittagszeit wurde bekannt, dass die Regierung offenbar zurückrudert. Man lese die Klarstellung ---> HIER und HIER !

Kommentare:

  1. Wenn sich die Bundesregierung offiziell von der Armenier-Völkermord-Resolution distanziert, wäre das nach meiner Meinung skandalös!
    Ein Kotau vor Erdogan & Co.

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe eben mal gegoogelt,
    aber ich finde leider immer noch nicht die
    wichtigste Ankündigung von Frau Merkel,
    nämlich die von ihrem Rücktritt!!!

    AntwortenLöschen
  3. Frau Merkel war und ist die beste
    Wahlhelferin der AfD!
    Danke, Angela!

    AntwortenLöschen
  4. Inzwischen weiß ich, dass ursprünglich "der Spiegel" die betr. [Falsch-]Meldung bzgl. angeblich bevorstehender Distanzierung der Bundesregierung von der Armenienresolution des Bundrstages Umlauf brachte.

    Der Spiegel ist ein SPD-FREUNDLICHES Blatt - also war es mal wieder gegen Merkel und die CDU-MITGLIEDER des Kabinetts gerichtet: Stimmungsmache gegen die Kanzlerin und die CDU und Wahlkampfhilfe für die SPD.
    Passen Sie mal auf, wie entsprechend das Ergebnis der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern aufbereitet werden wird. Geht ja jetzt schon los...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gegen Merkel und die CDU-Miglieder - dann müssten unsere Merkelfressenden Tradis ja scharenweise zur SPD überlaufen... :-)

      Löschen
    2. Die laufen zur AfD oder wählen gar nicht mehr...
      Und wundern sich dann, dass sie nach dem Aufwachen vielleicht von einer "Volksfront" aus SPD, Grünen und Linke regiert werden.
      Dann ist der Katzenjammer groß.

      Löschen
    3. Heinzi, es war aber keine Falschmeldung, wie sich mittlerweile ja gezeigt hat. Regierungssprecher Seibert hat nahezu wörtlich das gesagt, was der Spiegel schon im Vorfeld gemeldet hat. Sowohl er als auch Merkel haben mittlerweile mehrfach genau den Punkt explizit betont, auf den es Erdogan ankommt: Die Resolution ist für die Bundesregierung nicht rechtlich bindend.
      Deswegen wurde Mutti mittlerweile ja auch schon aus Ankara gelobt.

      Löschen
    4. Gallowglas, Regierungssprecher Seiner hat ganz eindeutig jegliche Distanzierung der Bundesregierung von der Resolution zurückgewiesen und damit ausdrücklich die Spiegel-Meldung als falsch tituliert.
      Das die Resolution "nicht rechtlich bindend" für die Regierung ist, ist Diplomatensprache und "ein Zuckerl" für die türkische Regierung, dass die unter Gesichtswahrung weiter mit der BR DEUTSCHLAND verhandeln und arbeiten können z.B. beim Flüchtlingsabkommen und den stationierten Soldaten in Incirlik.

      Das sollten Sie eigentlich mit nur etwas gutem Willen verstehen.

      Löschen
    5. Na bitte:
      Obwohl die SPD in MV die meisten Prozente verloren hat, münzt sie nicht zuletzt mit Hilfe der ihr gewogenen und von ihr immer noch überproportional beeinflussten Medien das Wahlergebnis als großen Erfolg für sich und ihren Spitzenkandidaten um.

      Das geschieht mit dem einfachen Trick, dass sie jetzt 2 Prozent mehr hat als nach der letzten Umfrage vor der Landtagswahl prognostiziert wurden.

      Auch die Grünen wurden jetzt am ganzen Wahlabend merklich geschont.

      So wird nur dauernd von der "großen Niederlage der CDU" gesprochen und das sofort und hauptsächlich der Kanzlerin angelastet.

      Wenn der Generalsekretär der CDU versucht, die Dinge klarzustellen, wird ihm von den Journalistinnen ins Wort gefallen.

      Ganz im Gegensatz zur SPD-Generalsekretärin, die ganz in Ruhe und ohne Unterbrechung ihre Falschdarstellung unters Volk bringen kann.

      Mir kommt das Kotzen über soviel Unverfrorenheit der betr. Personen.

      Einzig der Grüne Cem Özdemir sagte zutreffend, dass schließlich ALLE Parteien im vorigen Jahr die Flüchtlingspolitik im Konsens getragen haben.

      Löschen
  5. Seitdem Erdogan zum besten Freund der Tradi-Lichtgestalt Genosse Putin konvertiert ist, ist Kritik an ihm dort nicht mehr gern gesehen.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
=============================================