Montag, 26. September 2016

Neuer Gesinnungstest entlarvt "Rechte" anhand ihrer Kinder: Diese sind besonders brav...!

Wir müssen der Apothekenzeitung "Baby und Familie", die mit ei-
ner beachtlichen Auflage von über 700.000 Exemplaren erscheint, sehr dankbar sein. Sie hat uns durch einen Artikel eine Art Gesinnungs-Schnell-
test frei Haus geliefert.
Nun dürfte es ein Leichtes sein, "Nazis" bzw. "Rechte" aufzuspüren, die sich in unserer Gesellschaft gut getarnt und vermeintlich unauffällig versteckt halten.
Ein paar Medien weisen derzeit darauf hin, sodass ich einfach dorthin ver-
linken kann, aber vorab schon mal der einfachste Trick: Beobachten Sie die Kinder!   Sollten diese nicht ständig herumtoben und schreien, sondern eher einen braven Eindruck machen, ist das schon ein Verdachts-
moment - da könnten "rechte" Eltern dahinterstecken!

An Weiterbildung dieser Art interessiert? - Dann lesen und staunen Sie .---> HIER und HIER !
Homepage von "Baby und Familie" ---> HIER !

Kommentare:

  1. Unsere Tochter Clara (8 Jahre) hat noch
    keinen Tadel im Klassenbuch bekommen und geht
    nur bei GRÜN über den Zebrastreifen.
    Wo kann ich Selbstanzeige wegen Nazi-Verdacht
    erstatten?
    ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Eigentlich könnte man im nächsten Schritt
    der Vereinfachung erklären, dass alle Blonde
    Nazi-verdächtig sind!

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Experten des Apothekenmagazins,
    woran erkennt man dann Linke?
    Etwa, wenn die Kinder besonders doof dreinschauen,
    wenn sie sich den Po nicht alleine abputzen können
    und wenn sie ihren Namen nicht schreiben können?

    AntwortenLöschen
  4. Ob es wohl gegen diese Art von geistigem Dünnpfiff auch ein Antidiarrhoikum gibt?

    AntwortenLöschen
  5. Kinder, die in der Kita still und eher unauffällig sind, lassen sich also einer "rechts gesinnten" Familie
    zuordnen. Man lernt nie aus.
    Kinder durchleben doch Phasen, wo sie mal still und
    "brav" sind und dann wieder laut und kaum zu bremsen.
    Und dann gibt es Kinder, die einfach von ihrer
    Veranlagung her zu den eher Stillen gehören - dies wird
    dann mit "gehorsam" (in einem negativen Sinne) asoziiert.
    Was soll damit zum Ausdruck gebracht werden?
    Und wenn die Kinder dann noch blond sind und die Mädchen Zöpfe tragen und statt Hosen lieber Kleidchen und Röckchen mögen, ist höchste Alarmstufe gegeben.
    Wie naiv oder auch verbissen muss man sein, so etwas abstruses zu phantasieren?
    Sind nur aggressive Kinder gute Kinder?
    Dass die Redaktion "Baby und Familie" sich für so etwas hergibt, spricht nicht gerade für sie.
    Dies habe ich ihr auch per Mail mitgeteilt.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
=================================================================================