Freitag, 16. September 2016

Schlecht für die Opfer: Niemand haftet für Schäden, die von Asylbewerbern angerichtet werden!

Nee, das ist kein Artikel gegen Flüchtlinge, das schon mal als "Warnung". Ich bin lediglich verblüfft und halte es für einen nicht akzeptablen Zustand, dass für von Flüchtlingen angerich-
tete Schäden niemand haftet. Nehmen wir mal ein Bei-
spiel:
Wenn ein Asylbewerber (vielleicht in Unkenntnis der Verkehrsregeln) unerwartet eine lebhafte Straße überquert und dadurch Autos zu sehr plötzlichem Bremsen zwingt, dann kann es durchaus krachen.
Wer da nicht vollkaskoversichert ist, wird beim Eintreffen der Polizei dumm aus der Wäsche gucken. An die hohen Kosten bei Personenschäden mag ich gar nicht erst denken...
Muss das sein, dass Opfer auf unter Umständen sogar sehr hohen Schäden selbst sitzen bleiben? Sollte die Bundesregierung da nicht eine pauschale Versicherung abschließen? -  Die Rechnung ans Bundeskanzleramt zu schicken, dürfte für Geschädigte wohl erfolglos bleiben.

Jedenfalls behauptet ein Zeitungsbericht, dass es so aussieht. Oder kann ein Leser da "Entwarnung" geben? ---> HIER !

1 Kommentar:

  1. Das gehört zum allgemeinen Lebensriskio,
    heißt es.
    Wer durch einen Asylbewerber geschädigt wurde,
    wie schon geschehen, der hat halt die berühmte
    Arschkarte gezogen:

    http://www.lto.de/recht/nachrichten/n/fluechtlinge-versicherung-haftpflicht-gemeinden-unfall-gesetzgeber/

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================