Montag, 26. September 2016

Was für ein Glück für die Politik in Deutschland, dass wir die AfD haben...!

Liebe Leserinnen und Leser, Sie können,
falls sie eher links ticken, den Baldrian ruhig wieder wegstellen, es wird gar nicht so schlimm! 

Ganz im Ernst:  In den letzten Tagen und Wochen kann man beobachten, dass die Phalanx, die eng verzahnte Schlachtreihe,
ins Bröckeln geraten ist. War es noch vor Monaten Verpflichtung oder Ehrensache, dass man selbstverständlich als Angehöriger der Medienindustrie sein Soll an AfD-Schelte erfüllte, so büxen jetzt einige aus und fallen Politikern, Kirchenmännern und Journa-
listen-Kollegen mit einer nicht abgespro-
chenen anderen Meinung in den Rücken.

Klar, es ist noch immer Standard, die AfD als ..... (hier nach Belieben Beleidigungen einfügen) zu bezeichnen, wie etwa die nicht ganz lieb-
kosende Formulierung von SPD-Mann Ralf Stegner, die ich wegen meiner guten Kinderstube nicht wiederholen möchte ----> HIER !
Doch es gibt auch eine ganze Reihe von Stimmen, die dem derzeitigen Höhenflug der AfD sogar etwas Gutes abgewinnen: Das belebe das politische Geschäft und stärke die Demokratie!

Lesen Sie doch mal ---> HIER und HIER und HIER und HIER und HIER !
Ich selbst bin da etwas zwiespältig, wenn ich manches dort vorgetragene Argument lese: Einerseits kann ich das an einigen Stellen nachvollziehen und halte es für gut, wenn dem politischen Diskurs und dem Abbau von Fehlern mal Beine gemacht wird, aber dann denke ich auch: Klar, dann kann man auch sagen, so ein Waldbrand hat ja auch was Gutes, denn das abgestorbene Holz kann zu Humus und Dünger werden, und bald wachsen wieder die ersten zarten Pflänzchen.
Könnten wir uns nicht darauf einigen, dass es so ist wie bei Arzneien: Es kommt auf die Dosierung an, und schon die doppelte Menge kann unter Umständen lebensbedrohlich sein...
(Aber wahrscheinlich habe ich jetzt mal wieder, zwischen sämtlichen Stühlen sitzend, zu laut gedacht und muss mich über hereintrollende E-Mails dann auch nicht wundern...)

Kommentare:

  1. Der KREUZKNAPPE überrascht doch immer wieder!
    Danke für die interessante Wortmeldung und die
    Verlinkungen.
    Ich für meinen Teil sehe die AfD mit Sorge und
    finde, was da jetzt einige Journalisten als positiv
    darstellen, ist das berühmte Spiel mit dem Feuer.
    Was machen wir, wenn die AfD bundesweit bei über
    20 Prozent landet und die SPD womöglich überholt?

    AntwortenLöschen
  2. Ohne die AfD hätte sich doch nichts bewegt
    in der Flüchtlingspolitik!
    Wir sollten der AfD auf Knien danken, dass
    Merkel durch Schock-Umfragen wenigstens gebremst
    werden konnte.
    Beim KREUZKNAPPEn setzt sich bedauerlicherweise
    die Linie fort, dem deutschen Volk und der
    römisch-katholischen Lehre den Rücken zuzu-
    kehren. Ich weiß nicht, was Sie geritten hat,
    derart fahnenflüchtig zu werden.
    Oder werden Sie durch Drohungen massiv unter
    Druck gesetzt?

    AntwortenLöschen
  3. Das einzige Argument zugunsten der AfD,
    das mich bei den obigen Verlinkungen überzeugt hat,
    ist die Feststellung, dass durch eine starke AfD
    die NPD automatisch kleiner wird.
    Aber erstens ist das ein schwacher Trost -
    und zweitens: Was sagt uns das über die Gesinnung
    der AfD und der meisten ihrer Wähler...?!!!

    AntwortenLöschen
  4. Es gibt in der AfD auch eine Reihe von Leuten,
    die ich nicht so gerne dort sehe, aber es gibt
    vor allem zahlreiche kluge, lebenserfahrene Leute,
    die in Beruf und Gesellschaft ihren Mann bzw. ihre
    Frau stehen, sogar Doktoren und Professoren.
    Und z.B. die Broschüre der AfD über den Islam ist
    so gut geworden, dass sie sogar Anerkennung in
    den Medien fand.
    Die Altparteien kriegen sowas ja nicht hin.

    http://www.mdr.de/thueringen/afd-broschuere-fakten-zum-islam-100.html

    https://www.welt.de/regionales/thueringen/article156333507/AfD-Buch-ueber-Islam-kenntnisreich-und-verzerrend.html

    AntwortenLöschen
  5. In unseren "Lückenmedien" wird Positives
    über die AfD bewusst unterschlagen,
    z.B. die Feststellung des Parteienforschers
    Jürgen Falter, dass die AfD keineswegs
    rechtsextrem ist:
    http://www.kath.net/news/54354

    Zum Teil ist es sogar so, dass die Medien sich
    bemühen, der AfD eins auszuwischen, z.B. als
    Provokateur auf einer angemeldeten AfD-Demo,
    nur damit man dann anschließend den Zorn der AfD-
    Leute über die Provokation filmen konnte.
    Sowas ist schäbig !!!
    http://www.morgenpost.de/kultur/tv/article206535221/heute-show-Comedian-provoziert-AfD-Demonstranten-als-Clown.html

    AntwortenLöschen
  6. Der Medienlärm gegen die AfD stammt genau von
    den Leuten, die über ein Jahr lang völlig gedankenlos
    Merkels Willkommensrufe hoch gepriesen haben.
    Sie wollten die Gefahren einfach nicht sehen.
    Diese Journalisten kann man doch nicht ernst nehmen!
    Einer unserer Nachbarn ist ein bekannter AfD-Politiker,
    und hier in der Straße ist er sehr beliebt, immer freund-
    lich und hilfsbereit.
    Die Kampagne gegen die AfD grenzt an Verleumdung.

    AntwortenLöschen
  7. Viele Leser des KREUZKNAPPEN
    machen sich offensichtlich nicht die Mühe,
    mal etwas weiter über die AfD zu recherchieren,
    ebenso wie leider auch die verlinkten Jorunalisten
    mit ihren befremdlichen Lobeshymnen auf die AfD.
    Man lese doch mal,
    was für Aussprüche von führenden AfD-Leuten
    gesammelt wurden !!!

    http://www.brigitte-zypries.de/dl/2016_02_16_zitatsammlung_afd.pdf

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================